[Tipp der Woche] Arthouse goes Blockbuster – Last Night in Soho“ im Kino

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/W3z8sZbrLD8

Seit ich die Cornetto-Trilogie gesehen habe, lasse ich keinen Film aus, bei dem Edgar Wright Regie geführt hat. Okay, zugegeben, dass ist kein großes Kunststück, das Werk des Mannes ist (noch?) überschaubar, aber zu meiner Freude kommt dieses Jahr – nach der wunderbaren Doku über die Sparks – ein zweiter Edgar-Wright-Film in die Kinos: „Last Night in Soho“ Von Wright ist man ja Unterhaltung mit Ecken und Kanten gewöhnt, aber diesmal scheint er ziemliches Risiko gegangen zu sein. Die Geschichte dreht sich um Eloise, eine Nachwuchs-Mode-Designerin, die beliebig zwischen der Gegenwart und dem London der Sechziger Jahre wechseln kann. Aus dieser Idee hat Wright einen Horror-Thriller gemacht, in dem er furios – wie immer – die Mittel des Blockbuster-Kinos mit Arthouse verbindet. Wenn man nach dem trailer geht, ist Wirght da ein atemberaubender Höllentrip gelungen, auch wenn ein paar Kritiker die Nase gerümpft haben, weil „man“ Filmkunst und Popcorn-Kino nicht kombinieren darf. Ich bin da gänzlich anderer Ansicht, ich hab weder was gegen Unterhaltung noch gegen Kunst. Deshalb sitz ich auch Donnerstag im Kino, wenn „Last Night in Soho“ anläuft.

Markiert mit , , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!