Duft auf Vorrat? Lieber nicht!

Ich bin ein Fan der Rasierseifen von Haslinger. Mit denen ist es ein leichtes, einen schlotzigen Rasierschaum aufzuschlagen, der meine Barthaare optimal einweicht. Bei der nachfolgenden Rasur schneidet die Klinge die Stoppeln mühelos ab, und wenn ich mir die restliche Seife aus dem Gesicht gewaschen habe, bleibt ein angenehmes Hautgefühl zurück, da macht das Rasieren richtig Spaß. Eine Sonderstellung nimmt die Haslinger „Meeresalgen“ zu, die riecht so schön nach Sonne, Strand und Meer, da kommt auch noch eine geistige Erfrischung dazu, die mein Wellness-Ritual abrundet. Trotzdem hab ich die „Meeresalgen“ jetzt fast zwei Jahre lang nicht verwendet…

Weil ich mir einen Riesenvorrat an „Meeresalgen“-Seifenpucks zugelegt hatte. Ich war zufällig an einem Seifenladen vorbeigekommen, der ein paar Seifensorten aussortimentierte und abverkaufte, und da waren 10 „Meeresalgen“ zum absoluten Dumping-Preis dabei. Natürlich hab ich da zugeschlagen, und meinen Schatz stolz nach Hause getragen. Und angefangen, mich nur noch mit dieser Seife zu rasieren. Das ging ungefähr ein Vierteljahr lang1, dann geschah etwas, was ich mir vorher nicht vorstellen konnte: Ich hatte mich an meiner Lieblingsseife satt gerochen. Nun, kein Problem. „variatio delectat“ wussten schon die alten Römer, Abwechslung macht Freude. Also schob ich eine andere Seife dazwischen, und als ich die aufgebraucht hatte, war die nächste „Meeresalgen“ dran. Doch die roch immer noch nicht wieder so auf- und anregend, wie ich das gewohnt war. Hm. Bekommt die Lagerung der Seife nicht? Ändert sich der Duft durchs Aufbewahren?

Darüber nachzudenken erschien mir müßig, meine Vorratsschublade ist i. d. R. gut voll, ich verbannte die Haslinger-Pucks nach hinten und rasierte mich erstmal mit anderen Seifen. Und vergaß meinen Vorrat völlig. Bis letzte Woche, als meine rote Proraso zu Ende zu gehen begann, und ich eine neue Seife in meine Rotation aufnehmen musste. Da fand ich die alten Pucks wieder und raspelte mir sofort einen in meine Seifenschale. Am nächsten Morgen wurde aufgeschäumt und… der alte Duft, die alte Freude war wieder da!

Was habe ich gelernt?
1. Haslinger-Seifen verlieren bei sachgemäßer Lagerung ihren Wohlgeruch nicht.
2. Abwechslung bei der Wahl der Rasiermittel ist ein Muss.
3. Auch der angenehmste Duft kommt einen zu den Ohren aus der Nase zu den Ohren wieder raus, wenn man ihn zu oft riecht.
4. Vorratshaltung, die sich auf eine Seifensorte beschränkt, ist Quatsch. Jedenfalls für mich.

  1. Ein Haslinger-Puck hält bei mir um die 5 Wochen
Markiert mit , , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!