Was Pinsel und Sportschuhe gemeinsam haben…

Scottslm / Pixabay

Ein Rasierpinsel hat sehr viel mit Sportschuhen gemeinsam. Sag ich mal so, auch wenn diese Einleitung vielleicht ein wenig Kopfschütteln hervorruft. Was hat denn unser geliebter Schaumschläger damit zu tun? Kann man den vielleicht zuschnüren? Haben Rasierpinseln seit neuestem drei Streifen oder eine springende Raubkatze auf dem Griff? Muss man den vor der Haustür stehenlassen, um keinen Ärger mit der Frau zu riskieren? Natürlich nicht. Aber…

…mal ehrlich, wenn ihr euch neue Laufschuhe gekauft habt, lauft ihr mit denen beim ersten Mal tragen gleich einen Marathon? Eben. Macht kein Mensch. Ich bin mit neuen Tennis-Schuhen auch erst mal eine Woche durch die Gegend gelaufen, bevor ich sie zum Match angezogen habe. Damit nichts reibt, scheuert oder drückt, wenn’s drauf ankommt.

Und ähnlich verhält es sich mit Rasierpinseln. Die sollten zwar bei sachgemäßem Gebrauch auch nicht reiben, scheuern oder drücken, wenn man sie zum ersten Mal benutzt. Aber ihre volle Leistung – und das damit verbundene, sehr angenehme Gefühl beim Einschäumen – entfalten Sie erst, wenn man sie eine Weile benutzt. Das gilt besonders für Pinsel mit Schweineborstenbesatz. Die meisten kommen ziemlich hart und unkomfortabel daher, und auch ihr Geruch ist – zunächst – durchaus gewöhnungsbedürftig. Das gibt sich mit dem fortlaufenden Gebrauch. Die Borsten werden deutlich weicher, der Schaum lässt sich effizienter schlagen und der Geruch verschwindet beinahe völlig. Bei youtube gibt es mehrere Anleitungen, wie man diesen „Break.-In“-Prozess beschleunigen kann, zum Beispiel diese:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/r5PfectrnxU

Ähnliche Anleitungen gibt es auch für Dachshaarpinsel, aber mir persönlich wäre eine solche Vorgehensweise zu aufwändig. Heutzutage kann man auch einfache Dachshaar-Qualitäten prima „out oft he box“ benutzen. Und da rasier ich mich doch lieber ein paar Mal, anstatt irgendwelche komplizierten Pinsel-Initiations-Rituale zu vollführen: das Endergebnis ist das gleiche. Übrigens gilt auch für Synthetik-Pinsel, dass sich ihre Eigenschaften mit der Zeit verbessern. Zwar nicht so dramatisch wie bei der Schweineborste, nicht so deutlich wie beim Dachs, aber, immerhin, so, dass man es merkt.

Egal, für welche Haarsorte und -qualität ihr euch entscheidet, wir haben in unserem Shop eine große Auswahl an den verschiedensten Rasierpinseln: mit Schweineborste, mit Dachshaar und mit Synthetik-Fasern. Stefan P. Wolf hat auch eine ausführliche Warenkunde über Rasierpinsel verfasst.

Markiert mit , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!