[Klartext] Die Wellenbrecher-Chance

Peggychoucair / Pixabay

Als dieses merkwürdige Nicht-Staatsorgan von Ministerpräsidenten-und-Kanzlerin-Konferenz, das von unserer Verfassung gar nicht vorgesehen ist, gestern den neuen Lockdown verkündet hat, hätte ich mich beinahe geärgert. Paar Sachen sind ja richtig, aber einiges ist ziemlich dämlich und ein paar ganz wichtige Sachen haben sie vergessen – aber nach ein paar Stunden wütendem Vormichhingrummeln fiel mir auf: Adrenalinverschwendung. Kanzlerin hin, Ministerpräsident her, das sind arme Würstchen, die im dunklen Wald pfeifen und irgendwie versuchen, die unschöne Lage in den Griff zu bekommen, mehr nicht. Weil sie die Stellschräubchen nicht finden, mit denen die Maschine am Laufen gehalten werden kann, ohne Schaden zu nehmen, schalten sie die Maschine eben ab. Bevor sie Schaden anrichtet, der nicht wieder gut zu machen ist. Muss man vielleicht so machen, denn die Stellschräubchen kennt weltweit wohl derzeit niemand. Dann hoffen wir mal, dass der Schaden wiedergutzumachen ist, der durch den Stillstand der Maschine entsteht.

Und nehmen den Lockdown als Chance. Damit haben wir ja im Frühjahr schon Erfahrungen gesammelt. Da haben viele schon ein Selbstoptimierungsprogramm durchgezogen, ihr erinnert euch vielleicht. Fremdsprache lernen, endlich mal „Krieg und Frieden“ lesen, die Gitarre vom Dachboden geholt und versucht, sich einen 4. Akkord draufzuschaffen. Sowas. Wir haben das ja alles schon gemacht, jetzt wären dieses Corona-Kabinett mal dran. Denen schlage ich dringend das folgende Programm vor:

  1. Die Zeit nutzen und unser Gesundheitssystem auf Vordermann bringen. Das sich ständige SelbstaufdieSchulterklopfen von wegen „bestes Gesundheitssystem“ ist verlogen und langweilig. Wenn alles tippitoppi wäre, würden nicht ALLE Intensivmediziner den gravierenden Mangel an Pflegekräften beklagen. Dann würden bei 130.000 aktiven Fällen von 80 Millionen Bürgern die Gesundheitsämter nicht in die Knie gehen. Wir haben erst dann das beste Gesundheitssystem der Welt, wenn wir keine Lockdowns mehr brauchen.
  2. Ans Bildungssystem solltet ihr auch mal jemanden Kompetentes ranlassen. Läden, die schon daran scheitern, regelmäßig und richtig zu lüften, können niemandem etwas beibringen. Das ist peinlich.
  3. Herausfinden, wie die Vorbereitung auf die 2. Welle versaubeutelt werden konnte. Und dann NICHT irgendeinen Schuldigen benennen, an den Pranger stellen und zum Rücktritt in den gutgepolsterten Ruhestand zwingen. Stattdessen einfach sicherstellen, das sowas nicht nochmal passiert.
  4. Sich grundsätzlich ein besseres Wording angewöhnen. Wir sind keine doofen Untertanen, bei denen man „die Zügel anziehen muss“. Wir sind auch keine unmündigen Kinder, denen Mutti die Welt erklären muss1. In einer Demokratie ist der Wähler der Souverän, also redet mit uns mindestens auf Augenhöhe. Dafür braucht ihr – wenn ich mir eure Performance so anschaue – schon einen Hocker.
  5. Und hört endlich mit diesem Durchregieren auf und fragt das Parlament, wenn wichtige Entscheidungen anstehen. Die autoritäre Selbstherrlichkeit, die sich einige von euch „Krisenpolitikern“ angewöhnt haben, ist sowas von daneben, das richtet wirklich Schaden an.

Okay, Aufgaben verstanden? Dann legt mal los. Wenn ihr während der nächsten vier Wochen auch nur einen dieser Punkte ohne Halbherzigkeit angeht, werd ich mich gerne eingesperrt haben und nicht über euren Wellenbrecher-Lockdown meckern. Aber ich fürchte…

 

  1. Auch wenn Mutti sehr schlau ist.
Markiert mit , , , .Speichern des Permalinks.

2 Antworten zu [Klartext] Die Wellenbrecher-Chance

  1. AvatarDaves Versuch in politischer Metaphysik sagt:

    Ungeschminkter Staatsterror, dazu noch in einer Widersprüchlichkeit (Kindergarten/Schule/Arbeitsplatz auf Museen/Theater etc zu) die ihresgleichen sucht. Sehr gut, das wird scheitern weil zu offensichtlich und Wiederholungen nicht gefallen.

    Schwerer Fehler und IrreParabel. Wie dumm muss man sein alles auf eine Karte zu setzen und nichts auf der Hand zu haben? So dumm wie die Hexe die sich jetzt selbst verbrannt hat und verbrannt werden wird? Ihr zittern wird klar, der Mahlstrom kommt auf Sie zu.

    Dazu noch diese rührselige Weihnachtsrettungsaktion. Interessiert keine Sau, eklatante Fehleinschätzung. Die Agentenbande hat den Fehler aller Fehler gemacht, Substanz zu sehen wo keine ist, das Erreichte zu überschätzen und die Geduld zu verlieren. Die einen werden fordern, die Anderen zweifeln und anfangen Fragen zu stellen.

    Hölderlin hatte Recht, wo Gefahr wächst, wächst das Rettende auch. Dafür gibt es kein Gegenmittel im Bösen.

    • „Ungeschminkter Staatsterror“? Da merk ich offengesxtanden nichts von, geht’s nicht ein paar Nummern kleiner? Und welche Alternative schlägst du vor, um die Situation in den Krankenhäusern in den Griff zu bekommen? Lt. Tagesspiegel sind in Berlin nur noch 12 Prozent aller Intensivbetten freei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!