[Tipp der Woche] Er ist endlich wieder da – „Borat Anschluss Moviefilm“ im Stream

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/bdpEUfgCmtE

Der erste Borat-Film hat das Publikum gespalten: Für die einen war es eine Sternstunde der Impro-Comedy1, die anderen fanden ihn konfus, öde und geschmacklos. Ich war zwiegespalten, als ich den ersten Borat angesehen hatte: Einerseits konnte ich nicht umhin, Sacha Barons Cohens Meisterschaft als Impro-Comedian zu bewundern, und die wunderbare, grenzensprengende Geschmacklosigkeit hat mir auch sehr zugesagt, aber: mir hat eine richtige Story gefehlt, und irgendwann hat sich die Masche doch wiederholt und wurde langweilig. Aber Sacha Baron Cohen hat scheinbar meine Gedanken gelesen und sich richtig Mühe gegeben zu haben, meine Wünsche zu erfüllen: „Borat Anschluss Moviefilm“ hat zwar immer noch reichlich mit versteckter Kamera gedrehte Impro-Szenen, aber Cohen hat sich ein gescheites Drehbuch gegönnt und den Film mit einer Story und einem Haufen gescripteter Gags ausgestattet. Die samt und sonders so wunderbare böse, gemein und geschmacklos sind, dass jeder aufrechte Social Justice Warrior spätestens nach zwanzig Minuten in Schnappatmung verfällt und ein umgehendes Verbot des Films fordert. Borat wird nach 14 Jahren Zwangsarbeit (der erste Film ist in Kasachstan nicht so gut angekommen) vom kasachischen Präsidenten wieder in die USA geschickt, diesmal mit dem Auftrag, Vize-Präsident Mike Pence ein Geschenk zu überbringen, damit der bei Trump Gutwetter für Kasachstan macht. Und das Geschenk ist durchaus speziell…

Ich hab mich schlapp gelacht, trotz des einen oder anderen Durchhängers. Der Film wird derzeit auf amazon prime gestreamt.

  1. Fast der ganze Film war ja mit versteckter Kamera gefilmt worden, Sacha Baron Cohen hat im Prinzip das ganze Ding mit nichtsahnenden Bürgern runterimprovisiert
Markiert mit , , , , .Speichern des Permalinks.

2 Antworten zu [Tipp der Woche] Er ist endlich wieder da – „Borat Anschluss Moviefilm“ im Stream

  1. AvatarJyrgen N sagt:

    Diesen Film habe ich noch nicht gesehen, aber was ich bisher vom ihm gesehen habe, hat mich sehr beeindruckt. Er ist wirklich brillant!

    Dazu gehört stellenweise auch eine wirklich fiese Ader, die ich etwas erschreckend finde, aber was er damit zutage fördert, ist großartig. Wenn auch manchmal schwer erträglich.

    Sehr zu empfehlen ist auch „The Spy“ — überhaupt keine Comedy, ganz ernst, einfach nur sehr gutes Schauspiel zu einem historischen Stoff. Da hat mich Sacha Baron Cohen sogar noch mehr beeindruckt. Er ist wirklich brillant.

  2. Pingback:Vor dem nächsten Lockdown - die Links der Woche vom 23.10. bis 29.10. | Männer unter sich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!