[Gedanken beim Rasieren] Die Deutungshoheit über fremde Badezimmer

Wenn ich morgens im Badezimmer stehe, meine Stoppeln einseife (zur Zeit hab ich die Haslinger „Sandelholz“ im Tiegel) und zum Futur greife, denke ich manchmal, was wäre, wenn jetzt, in Millionen Badezimmern auf der Welt, alle Männer, die sich gerade rasieren, dasselbe machen würden wie ich. Wenn sie die gleiche Seife benutzen würden, den gleichen Pinsel, den gleichen Rasierapparat mit der gleichen Kligne, das gleiche Aftershave. Wäre das nicht furchtbar? Es gibt Männer, die sind genau gegenteiliger Ansicht. Die verstehen nicht, wie irgendjemand sich anders rasieren kann wie sie.

Der Weg der meisten Männer zur gepflegten Nassrasur ähnelt sich tatsächlich stark: Man entdeckt die tollen Möglichkeiten, die man mit Pinsel, Seife oder Creme, einer großen Auswahl von Rasiermessern oder traditioneller Rasierhobel und -klingen hat. Dann beginnt man, sich Schritt für Schritt durch das zunächst riesige Sortiment durchzutesten und kommt früher oder später bei „seinem“ Equipment und „seinen“ Morgenritualen an. Klar, dass man die Hard- und Software, mit der man selber am Besten zurechtkommt, dann auch gern weiterempfiehlt. Ebenso klar sollte sein, dass diese empfohlenen Produkte bei anderen Männern nicht notwendigerweise so gut funktionieren wie bei einem selbst. Ich zum Beispiel komme prima mit Derby-Klingen zurecht. viele andere User hingegen gar nicht. Das ist nun mal so.

Trotzdem sind in alle Nassrasuren weltweit User heimisch, die es nicht ertragen, wenn jemand gern eine Seife benutzt, die sie ablehnen. Sich mit Hobeln rasiert, die sie für unzureichend erachten. Dass jemand die Klingen wechselt, wann es ihm passt und nicht zu dem Zeitpunkt,den sie für richtig halten. Kurz: dass jemand in seinem Badezimmer macht was er will. Mensch, Kollegen, entspannt euch! Stellt euch doch bitte mal vor, dass die Welt tasächlich so wäre, wie ihr das möchtet: Dass sich alle Männer morgens im Badezimmer gleich benehmen, die gleichen Produkte verwenden und die gleichen Rituale durchziehen… Wollt ihr das wirklich? Wäre das nicht… stinklangweilig? Und wären dann nicht alle nassrasurforen schlichtweg überflüssig und könnten durch eine Aufstellung optimaler Produkte und Vorgehensweisen ersetzt werden? Wollt ihr das wirklich?

Ich jedenfalls nicht. Deshalb fordere ich alle, die das lesen auf: Macht es auf keinen Fall so wie ich. Verwendet andere Rasierapparte als meinen, testet andere Klingen, nehmt andere Aftershaves und probiert alles aus, was euch in den Sinn kommt. Ich will die Deutungshoheit über eure Badezimmer nicht. Auf keinen Fall. Nie. Nur… die Haslinger Sandelholz, die solltet ihr vielleicht probieren. Die ist echt gut. Schäumt super, macht den Bart schön weich und duftet sehr angenehm.

Markiert mit , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!