100 Jahre Maillot Jaune – die Tour 2019, Etappe 13

Embed from Getty Images

In Pau sind wir praktisch bei jeder Tour de France. Nur Paris (141) und Bordeaux (80) stehen in der Anzahl der Besuche über Pau (70). Das 80.000-Einwohner-Städtchen liegt nur einen Steinwurf entfernt von den Giganten der Pyrenäen. Das wir heute hier sind, ist also nicht ungewöhnlich. Ungewöhnlich ist der Wettbewerb: Wir erleben das einzige Einzelzeitfahren bei der diesjährigen Tour.

Allerdings ist es nicht das erste Einzelzeitfahren in Pau. Auf der 6. Etappe der Tour 1981 siegte Bernard Hinault, übernahm das Gelbe Trikot und behielt es bis zu seinem dritten Toursieg in Paris. Zunächst ist es ein leicht welliges Profil mit dem Col d’Esquillot als einzige ernstzunehmende Steigung bei der zweiten Zeitnahme. Der zweite Teil des 27,2 Kilometer kurzen Parcours ist glatt. Für Rouleure.

Die Tourleitung hatte wohl Romain Bardet im Kopf, dem sie ein leichtes Einzelzeitfahren spendieren wollte. Wir erinnern uns noch an das schwere Zeitfahren in Marseille vor zwei Jahren, als Bardet mehr als zwei Minuten verlor und damit fast noch vom Podest flog. Er hat in diesem Jahr mit dem Podium in Paris nichts mehr zu tun. Er landete auf der windigen Etappe nach Albi in der zweiten Gruppe und konnte damit seine Hoffnungen auf einen Toursieg für 2019 begraben.

Wer gewinnt? Rohan Dennis (Bild. Bei seinem Etappenerfolg im Einzelzeitfahren bei der diesjährigen Tour de Suisse).

Markiert mit , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!