Tipp der Woche: Väter der Komik – „Stan & Ollie“ im Kino

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/NJG6M8IU7DA

Ich bin ein Fan von Laural und Hardy, seit ich ein kleiner Junge war. Da lief im Fernsehen eine Serie namens „Väter der Klamotte“, da haben sie so olle Stummfilmschnipsel gezeigt. Chaplin hab ich nicht gemocht, der war mir zu pathetisch. Buster Keaton fand ich irgendwie gar nicht komisch. Die Keystone Cops waren ganz okay. Aber Laurel und Hardy waren genial, über die hab ich mich scheckig gelacht. Später hab ich mir fast alle ihre Filme unverschnipselt reingezogen, ein paar kenn ich beinahe auswendig. Und ich weiß jetzt: Stan Laurel und Oliver Hardy waren keine Väter der Klamotte, sie sind die Väter der modernen Filmkomik. Beinahe alles, worüber wir uns heute in den Kinosälen beömmeln, geht irgendwie auf diese beiden zurück.

Am Donnerstag startet „Stan & Ollie„, ein Bio-Pic über die zwei, das die Geschichte ihrer Live-Tournee durch das England der Nachkriegszeit erzählt. Mit der Tour wollten die beiden eigentlich noch mal durchstarten, stattdessen wurde das ihr Schwanengesang. Stevve Coogan und John C. Reilly verkörpern die beiden total stupend, das ist zum Mund und Nase aufsperren, was die veranstalten. Sie sind fast so gut wie die Originale. Wer vergleichen möchte…

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/PrjDmuduwvY

 

Markiert mit , , , , .Speichern des Permalinks.

3 Responses to Tipp der Woche: Väter der Komik – „Stan & Ollie“ im Kino

  1. Pingback: 25 km/h, die Diego-Doku und Campen mit Hemingway - die Links der Woche vom 3.5. bis 9.5. | Männer unter sich

  2. AvatarGernot says:

    Als Junge habe ich sehr gerne Theo Lingen gesehen, wenn er die Filme „unserer beiden Freunde, Mr. Laurel und Mr. Hardy“ präsentierte. Lingen, der viel mehr konnte, als den Direktor in den „Lümmel“-Filmen, sprach nie von „Dick und Doof“.
    Den Film werde ich mir bestimmt ansehen.

Schreibe einen Kommentar zu Chris Kurbjuhn Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!