Honnold klettert, Willis tanzt und Schneider orgelt – die Links der Woche vom 21.2. bis 28.2.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß!

Es ist Freitagmorgen, das Wochenende steht kurz bevor und damit ist es Zeit für unsere Links der Woche, die besten Geschichten und Videos der Woche, alles, was uns interessiert hat und euch interessieren könnte. Diese Woche haben wir einen Nachklapp zu den Oscars, spannende Reportagen, ein bisschen Fußball und eine ganz besondere Jam-Session beim Jazz der Woche. Ihr könnt gespannt sein, und wenn ihr die Spannung nicht mehr aushaltet, klickt einfach mit der Maus, dann seid ihr mittendrin.

In der Nacht von Sonntag auf Montag war Oscar-Verleihung. Ich hab sie nicht gesehen, musste am Montag früh raus, und offen gestanden haben mich dieses Jahr die Oscars auch nicht sonderlich interessiert, ich fand die meisten Filme nicht sonderlich spannend. Bis auf einen, den als beste Doku prämierten „Free Solo„. Nein, das ist keine Star-Wars-Fortsetzung, in der Harrison Ford aus dem interstellaren Knast rausgehauen werden muss, es geht um die Besteigung des legendären El Capitan im Yosemite Park ohne Seil und andere technische Hilfsmittel.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/S4F3JK7oHn0

Der Mann, der diese senkrecht aufragende Granitwand bezwungen hat, ist Alex Honnold. Honnold hat für die GQ auf youtube berühmte Kletterszenen in Hollywood-Filmen analysiert, das bespricht, das ist höchst unterhaltsam und informativ.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/R7qSiEKntQA

Fabian von Awesomatik hat die besprochenen Kletterszenen bzw. die Trailer der entsprechenden Filme zusammengestellt. „Free Solo“ kommt übrigens Ende März endlich in die deutschen Kinos.

Bleiben wir noch einen Augenblick beim National Geographic. Die haben nicht nur „Free Solo“ produziert, auf ihrer Website hab ich letzte Woche diese tolle (englische) Bild-Reportage über die einsamste Straße in den USA gefunden.

Und nochmal USA: dort fand im Februar eine der wichtigsten Spielzeugmessen der Welt statt. Popular Mechanics hat die wichtigsten Neuheiten für große und kleine Spielernaturen zusammengestellt.

Wenn man in die USA möchte, bietet sich – CO2 hin oder her – eine Flugreise an. Ohne Wartezeiten auf Flughäfen geht das meist nicht. Da kann man dann zugucken, wie andere Leute sich die ZEit vertreiben…

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/tiIHenEup0c

Bleiben wir noch einen Moment beim Hollywood-Film. Letzte Woche ist einer der letzten Giganten des „Old Hollywood“ gestorben, der Regisseur Stanley Donen. Donen war u.a. berühmt für seine Musicals, und Herr Rau vom Lehrerzimmer hat ein unglaubliches Video zutage gefördert, und zwar eine Szene aus der Serie „Das Model und der Schnüffler“, Musik von Billy Joel, inszeniert von Stanley Donen. Bruce Willis TANZT.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/HXvki5MKPAI

Ein interessanter Artikel zu einem Thema, das ich bisher nicht auf dem Radarschirm hatte, jetzt aber schon: Lokaljournalismus im Fußball. Doch, ja, brauchen wir. Dringend.

Zur großen Fußballbühne: Sepp Maier ist gestern 75 Jahre alt geworden. Er gilt ja auch als Spaßvogel (ich mach bei seiner Sorte Humor allerdings sehr lange Zähne), aber die beste Sepp-Maier-Anekdote… hat nie Stattgefunden. Ente Lippens erzählt, warum nicht.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/m3cJLPPlK0s

Der Jazz der Woche kommt diesmal von der JazzBaltica 2018. Eine endgeile Jamsession mit Pete York an den Drums, Henrik Freischlader an der Gitarre und Helge Schneider an der Hammond.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/H77OMIt8I78

Euch allen ein schönes Wochenende, viel Spaß!

Markiert mit , , , , , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!