Tipp der Woche: „Hard Powder“ – doppelbödige Rache-Action mit Neeson

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/BJdIVvU7U7U

Endlich können wir euch mal wieder einen kernigen Action-Film als unseren Tipp der Woche präsentieren: „Hard Powder“ mit Liam Neeson, dem Schmerzensmann des Rache-Kinos in der Hauptrolle. Neeson spielt einen Familienvater, der als Schneepflug-Fahrer in den Rocky Mountains lebt. Als sein Sohn von einem Drogenboss ermordet wird, bricht er zu einem Rachefeldzug auf…

Kommt einem bekannt vor, nicht wahr? Klar, das ähnelt stark den Plots von Neesons extrem erfolgreicher „Taken“-Serie, doch „Hard Powder“ steckt voller schwarzhumoriger Wendungen, bizarrer Typen und extrem seltsamer Locations. Beinahe, als ob der geschätzte Guy Ritchie Regie geführt hätte. Man kann den Film als straighten Actioner genießen, aber auch als doppelbödige Genre-Parodie. Egal wie, ordentlich Popcorn und ein, zwei Bier können nicht schaden.

Markiert mit , , , .Speichern des Permalinks.

7 Responses to Tipp der Woche: „Hard Powder“ – doppelbödige Rache-Action mit Neeson

  1. AvatarRalf Stiegler says:

    Wo Du Guy Richie erwähnst. Mich erinnerte der Trailer an die verschiedenen Fraktionen in „Bube, Dame, König, Gras“.
    Hat mich aber auch ein wenig an Tarantino erinnert.
    Und an die Coen-Brüder… 😀

    Der Trailer hat jedenfalls Spaß gemacht.
    Ich werde den Film wohl nicht im Kino schauen, aber später fürs Heimkino kaufen.

  2. AvatarGlen Farclas says:

    Ich bin zwar ein großer Liam-Neeson-Fan, aber ob ich mir den Film ansehen werde, weiß ich noch nicht.
    Es handelt sich dabei (mal wieder) um das Remake eines sehr guten europäischen Films.

    Das Original ist der norwegische Film „Einer nach dem anderen“ von Hans Petter Moland mit u. a. Stellan Skasgard und Bruno Ganz aus dem Jahr 2014.

    Läuft z. Zt. nicht auch ein Hollywood-Remake von „Ziemlich beste Freunde“? Wirklich – es nervt einfach nur noch.

    • Chris KurbjuhnChris Kurbjuhn says:

      Danke für diesen Hinweis, das Original werde ich mir zeitnah reinziehen! Und ja, das Remake von „Ziemlich beste Freunde“ braucht kein Mensch. Aber da das amerikanische Publikum bei ausländischen Filmen traditionell lange Zähne macht, macht man dort eben Remakes, auch wenn das Original nicht zu verbessern ist. Das amerikanische Remake wird – in den USA – deutlich mehr einspielen als das franzöische Original.

    • AvatarJake says:

      „der norwegische Film“ … Stellan Skarsgård ist Schwede ??https://www.youtube.com/watch?v=YJ_285hGXW0

    • AvatarTilman says:

      Hans Petter Moland hat auch beim Remake Regie geführt. Ich werde ihm eine Chance geben.
      Das Original kam übrigens im November ’17 im ZDF. Sehr cool, im Wortsinn. 😉

  3. Chris KurbjuhnChris Kurbjuhn says:

    Doch, doch… „Einer nach dem anderen“ ist eine norwegisch-dänisch-schwedische Koproduktion: https://www.imdb.com/title/tt2675914/?ref_=nv_sr_1

  4. AvatarJake says:

    Ja schon, aber jetzt hatte Kurt mit dem Crazy Swede endlich mal recht. ;- )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!