[Buchbesprechung] Ein Klugscheißer, aber ein (beinahe zu) netter…

„Klugscheißer Royale“ ist ein besonders guter Titel für ein Buch. Warum? Eigentlich mag doch niemand Klugscheißer, oder? Nun, das ist niicht ganz richtig. Eigentlich sind Klugscheißer ganz faszinierende Persönlichkeiten. Sie wissen sehr viel, und sie sind einigermaßen furchtlos, denn sie scheuen sich nicht, jeden Fehler den sie bemerken, sofort zu korrigieren, auch wenn es ihnen zum Nachteil gereicht. Anders ausgedrückt: Solange man mit Klugscheißern nicht persönlich zu tun hat, sind es faszinierende Persönlichkeiten. Und ein Buch über Klugscheißer ist doch die ideale Möglichkeit, mehr über diese Menschen zu erfahren, ohne in ihre Schusslinie zu geraten.

Timo Seidel, der Held von Thorsten Steffens Roman, ist 28 Jahre alt, arbeitet in einem Call-Center und ist ein Klugscheißer der Extra-Klasse. Er nutzt jede sich bietende Gelegenheit, um Hilfe suchenden Call-Center-Kunden zu korrigieren und sich mit ihnen anzulegen. Das kann auf Dauer nicht gutgehen, und das geht auf Dauer nicht gut: Timo wird gekündigt und kann sich bald auch keine Hoffnungen mehr machen, dass seine Freundin ihm finanziell unter die Arme greift. Sie macht mit ihm Schluss und zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus. Timo steht vor den Trümmern seines Klugscheißer-Lebens und braucht dringend einen Plan, um seine Finanzen und sich selbst wieder auf die Schiene zu setzen. Und was macht ein Klugscheißer, der nichts „Richtiges“ gelernt hat und sich nach einem sorgenfreien Leben sehnt? Genau, er wird Lehrer!

Timo ergattert eine Stelle als Aushifs-Englisch-Lehrer in einem Abend-Gymnasium. Damit hat er eigentlich eine Klugscheißer-Win-Win-Situation kreiert: Er kann seiner Lieblingsgeschäftigung, der Besserwisserei, frönen und wird dafür auch noch besser als im Call-Center bezahlt. Aber das Lehrer-Dasein führt eine wundersame Veränderung bei Timo herbei: Er wird zum netten Kerl. Was sich auch auf sein desaströses Privatleben auswirkt.

„Klugscheißer Royale“ ist ein locker-schnoddrig aus der ironischen Distanz heraus geschriebener Roman, wie er derzeit in Mode ist. Wer Tommy Jauds Geschichten gemocht hat, wird Thorsten Steffens Roman lieben. Das Buch unterhält 232 Seiten lang, auch wenn man – das ist zumindest meine Meinung – es lieber gelesen hätte, wenn der Klugscheißer ein wenig länger der respektlos-zynische Menschenfeind geblieben wird, bevor er sich zum guten Lehrer und netten Menschen wandelt. Ich finde gemeine Bösewichte einfach deutlich unterhaltsamer als nette Menschen, aber das mag meine persönliche Marotte sein. Die anderen Rezensionen zu „Klugscheißer Royale“ (4,8 von 5 Sternen auf amazon!) sprechen eine deutliche Sprache: So und nicht anders wollen die Leser ihren humoristischen Roman! Wer kurzweilige, sehr gut geschriebene Unterhaltung mit Witz und Hintersinn sucht, hat sie in „Klugscheißer Royle“ gefunden.

Thorsten Steffens
Klugscheißer Royale
Piper Humorvoll
ISBN-13: 978-3492501651
232 Seiten
Taschenbuch/E-Book
9,99 €/6,99 €

Disclaimer: Der Link im Buchtitel zu amazon ist ein Affiliate Link, d.h. wenn ihr darauf klickt und das Buch bestellt, verdienen wir ein paar Cent.
Der Autor des Buchs hat uns ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, auf den Inhalt unserer Kritik hat er keinen Einfluss genommen.


Markiert mit , , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!