Der neueste Hot Shit von Gillette

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/RmcCn55ef_Q

Die Forschungsabteilung von Gillette hat ein neues Ei gelegt: Nach dem vibrierenden Rasierapparat, dem Schwingkopf-Rasierapparat und der bereits routinemäßig erfolgenden Klingenzahl-Erhöhung kommt jetzt … der Rasierapparat mir Standheizung! Gerade jetzt, zur kalten Jahreszeit, ist das mit Sicherheit eine brillante Idee, aber… wird das Ding nicht nur für wohlige Wärme im Badezimmer sorgen, sondern auch die Barthaare besser abschneiden?

Die Chuzpe, mit der die Gillette-Ingenieure behaupten, ihre kleine Heizspirale unter dem Klingenblock würde wie ein vor der Rasur im Gesicht angewandtes warmes Handtuch funktionieren, erstaunt selbst Fans des Unternehmens. Jeder, der die Handtuch-Nummer schon mal probiert hat – sei es beim Barbier oder zu Hause, im Badezimmer – weiß, dass das feuchte, warme Handtuch nicht nur ein Wellness-Faktor sein sondern auch helfen kann, die Barthaare besser einzuweichen und leichter abschneiden zu können. Wobei das „feucht“ in „feuchtes, warmes Handtuch“ die entscheidende Rolle spielt: feuchte Wärme muss es schon sein, um das Barthaar einzuweichen. Männer, die sich elektrisch rasieren, wissen was ich meine: Der Scherkopf heizt sich ja auch auf, sogar ziemlich schnell. Rasiert das E-Dings dann plötzlich besser oder angenehmer? Natürlich nicht!

Auch die WIRED berichtet über Gillettes Gesichtsheizung und nennt dabei einen möglichen (die ganze Angelegenheit ist noch im Prototypenstadium) Preis von ca. 150 USD. Hiermit ist nun endgültig die Grenze zur Idiotie überschritten. 2 luxuriöse Rasiertücher von Mühle sind im Shop von Nassrasur.com für 12 Euro zu haben, dazu etwas heißes Wasser aus der Leitung oder dem Wasserkocher… fertig. Selbst wenn ich mir eine einfache Mikrowelle für 50 Euro fürs Badezimmer zulege, um dort komfortabel meine Handtücher zu erhitzen, zahl ich immer noch weniger als die Hälfte als für Gillettes Wunderding. Was ich mir für die gesparten 70 bis 140 Euro für tolles Rasierzeugs kaufen könnte…

Was schließlich noch mehr verblüfft als das im Sinne der Haarentfernung vermutlich vollkommen nutzlose Heizungs-Gimmick ist der einleitende Satz des Videos: „We know that shaving ist not necessarily something guys look forward to, every morning.“  – „Wir wissen, dass die Rasur nicht notwendigerweise etwas ist, worauf sich Kerle jeden Morgen freuen.“ Was nichts anderes heißt: Unsere jahrzehntelangen Versuche, Männern sinnlose Nassrasur-Gimmicks anzudrehen, haben nix gebracht, die Rasur mit unseren vibrierenden Schwingkopf-Gleitstreifen-Heizungen ist immer noch Scheiße. Oder, positiv ausgedrückt: Wenn ihr diese ganzen Gimmicks in die Tonne tretet und zur klassischen Nassrasur mit selbstgeschlagenem Schaum, Hobel oder Messer zurückkehrt, ist die Chance recht groß, das ihr euch auf die morgendliche Rasur wieder freuen könnt.

Markiert mit , , , .Speichern des Permalinks.

2 Responses to Der neueste Hot Shit von Gillette

  1. platzger says:

    Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht….. Schon der 5-Klingen-Fusion-Dreck hat sehr viele Junge auf den Hobel gebracht. Die sind für mich zwar bereit 5 Euro für einen Starbuckskaffee zu löhnen (was ich auch nicht verstehen kann), aber bei den Klingen sehen es viele nicht ein – zu recht. Insofern schneidet sich da P&G ins eigene Fleisch.

  2. Ralf Stiegler says:

    Das Problem stellt sich für mich überhaupt nicht.
    Ab und zu mit dem Bartschneider (ohne Aufsatz) die Barthaare auf 0,5 Millimeter runtergehobelt – und gut ist.
    Brauche ich keine Produkte von Gillette für – noch nicht mal Rasierwasser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!