Tour de France Numero 105, Etappe 5

Triumph, Tragödie, Trallala. The Tour is the Tour. Wir sind wieder dabei, bei der 105. Austragung der Tour de France.

Embed from Getty Images

Eine Etappe beinah wie ein Frühjahrs-Klassiker….

203 Kilometer von Lorient nach Quimper stehen heute auf dem Programm. Die erste Hälfte der Etappe kommt noch ganz beschaulich daher. Es geht einen Steinwurf vom Meer entfernt vorbei an Fort-Bloqué, Pont-Aven, der Stadt der Maler (Gaugin und dem Cloisonist Émile Bernard) gefolgt von der Festungsstadt Concarneau. Dann wird es brutal. Da sind Puncher gefragt, wie Thor Hushovd, der Norweger, in Quimper vor 14 Jahren (im Bild).

Rund 100 Kilometer vor dem Ziel geht es los. Schon die Côte de Kaliforn ist übel. Und die brutalen Anstiege werden bis Quimper immer schwerer. Die Côte de Ménez Quélerc’h kennen viele von der Boucle de l’Aulne. Hier geht es schon mal 4 Kilometer stramm bergauf. Was dann kommt entspricht in etwa der Tour du Finistère.

Richie Porte (48.) und Romain Bardet (2.) sind in diesem Jahr bei der Austragung im April dieses Jahres mitgefahren. Ich glaube kaum, dass es eine klassische Sprintankunft gibt. Heute ist ein Tag für Peter Sagan.

Heute wird es auf Taktik ankommen. “Radrennen ist eine Frage des Denkens mit den Beinen”, meint Peter Winnen, der Doppelsieger von Alpe d’Huez (‘81 und ‘83).

Markiert mit , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!