Tour de France Numero 105, Etappe 3

Triumph, Tragödie, Trallala. The Tour is the Tour. Wir sind wieder dabei, bei der 105. Austragung der Tour de France.

Embed from Getty Images

Mannschaftszeitfahren. Mal wieder. Heute könnte ordentlich Bewegung ins Gesamtklassement kommen, ohne das die Klassementfahrer auch nur ein Jota dazu beitragen können. In diesem Jahr sind die Bedingungen verschärft.

Auf 35,5 Kilometer geht es im Team Time Trial rund um Cholet im Département Maine-et-Loire. Vor zehn Jahren war hier schon einmal ein Zeitfahren, allerdings ein Einzelzeitfahren. Damals gewann ein gewisser Stefan Schumacher vom Team Gerolsteiner, ein Streichergebnis. Er war gedopt.

Was macht die Sache heute so kompliziert? Nun die ersten 4,5 Kilometer geht es bergauf. Nicht steil, aber beständig. Dadurch, dass die Mannschaftsstärke auf acht Fahrer reduziert wurde, muss jeder mehr Führungsarbeit leisten. Und Zeitfahren liegt nicht jedem. Obendrein sind die Maschinen mit den Scheibenrädern ungewohnt. Gewertet wird übrigens diesmal der vierte Fahrer, der den Zielstrich überquert. Bisher war es immer der fünfte Fahrer.

Zwischenzeiten werden bei Kilometer 15 und bei Kilometer 26,5 genommen. Der amtierende Weltmeister in dieser Disziplin ist die Mannschaft von Sunweb. Ich könnte mir aber vorstellen, dass heute Team Sky das Rennen macht.

Ein gutes Motto hat Herbert Sieronski Kurt Stöpel bei der Tour de France 1932 bei der Etappe nach Nantes mit auf den Weg geben:”Beiß die Zähne zusammen und iss einen Reiskuchen.”

Markiert mit , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!