Gladbeck, die DEL-Playoffs und Harry Dean Stantons letzter Film – die Wochenvorschau vom 5.3. bis 11.3.

Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Was nächste Woche auf uns zukommt
Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Montag früh, die Woche fängt gut an. Denn der heutige Montag, der 5. März, ist Tag des Absinths. Okay, zugegeben, das kann ein durchaus gewöhnungsbedürftiges Getränk sein, aber Fakt ist, der Wikipedia-Artikel über Absinth ist ziemlich faszinierend, ich kenne wenige Getränke, die eine so faszinierend schräge Geschichte haben wie die „grüne Fee“ (So wird der Absinth in Frankreich genannt). Wer jetzt Bock auf ein Glas Absinth bekommt, der sei gewarnt, und zwar von keinem geringeren als Oscar Wilde: „Nach dem ersten Glas sieht man die Dinge so, wie man sie gern sehen möchte. […] Am Ende sieht man die Dinge so, wie sie sind, und das ist das Entsetzlichste, das geschehen kann.“ Okay, ihr seid gewarnt. Und was kommt in dieser Woche außer ein paar Schluck Absinth auf uns zu?

Zum Kino. Der letzte Film von Harry Dean Stanton kommt hierzulande auf die Leinwand. Okay, Stanton-Fans wissen, dass der Mann nicht unbedingt für leichte Kino-Kost steht. „Lucky“ ist da keine Ausnahme. Stanton spielt einen 90jährigen Kriegsveteranen, der merkt, dass seine Zeit auf Erden demnächst abläuft und sich deshalb auf die Suche nach dem Sinn des Lebens macht. Sehr schöner Film, gelegentlich sehr komisch.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/eIdTk63-xSY

Operation: 12 Strong“ wäre ein eher durchschnittlicher Kriegsfilm, in dem Green Berets nach 9/11 in Afghanistan für ordentlich Sachschaden sorgen, wenn’s nicht eine Jerry-Bruckheimer-Produktion wäre. Wie immer bei dem Mann stimmen Action und Schauwerte, das kann man ansehen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/lfwOx8Ab-G4

Überhaupt nicht anzusehen ist „Death Wish„, das Remake des Charles-Bronson-„Klassikers“ „Ein Mann sieht rot“. Ein Mann, dessen Familie von Verbrechern umgebracht wurde, metzelt sich Selbstjustiz übend durch die Gegend. Sorry, ich konnte schon im Original keine Ironie erkennen, die diese faschistoide Geschichte irgendwie erträglich machen würde. Eine zivilisierte Gesellschaft beruht eben darauf, dass die Höhlenmenschen die Keule in der Höhle lassen, Punkt. Und Willis wirkt mittlerweile eher gelangweilt als stoisch. Sorry, kein erhobener Daumen von mir. Trailer zeige ich auch nicht, der Film ist Murks.

Das Angebot an interessanten, neuen Blu-rays ist diese Woche etwas dünne. Wem das Geld in der Tasche brennt, kann sich ja mal „The Secret Man“ anschauen. Liam Neeson spielt „Deep Throat“, die Quelle, die in den frühen 70er Jahren den Journalisten Woodward und Bernstein die Infos lieferte, die Richard Nixon zum Rücktritt zwangen. Der Film liefert quasi das Hintergrundmaterial zum Klassiker „Die Unbestechlichen„.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/6cqejE201aE

Die Sportsender. Eurosport ist der Radsport-Sender Nr. 1. Diese Woche startet der erste Mehr-Tages-Klassiker des Jahres, Paris-Nizza und folgerichtig sind die Eurosportler dabei. Am Wochenende kommt nicht nur der unvermeidliche Wintersport hinzu, sondern noch mehr Radsport: Live-Bilder vom „Tirreno-Adriatico“ in Italien. Die Räder rollen, der Frühling kommt ins Blickfeld.
Sport1 startet heute Abend mit Regionalliga-Fußball in die Woche, Worms gegen Mannheim heißt die Live-Partie. Dienstag um 18 Uhr gibt’s nochmal Fußball aus der Regionalliga, Schweinfurt gegen Bayern II heißt die Paarung. Ab Mittwoch überträgt Sport1 die DEL-Playoffs, Donnerstag ist EuroLeague-Abend, Leipzig spielt im Achtelfinal-Hinspiel gegen Zenit Petersburg. Freitagabend stehen wieder DEL-Playoffs auf dem Programm, und am Sonnabendabend kann man einem Box-Abend aus Dänemark zuschauen. Der Sport-Sonntag ist prall gefüllt: Doppelpass, DEL-Play-Off-Match, Basketball-Bl-Partie und Premier-League-Darts aus Leeds.

Und was kommt im Fernsehen? Wer sich gewaltig desillusionieren lassen und mal so richtig in miese Stimmung bringen lassen will, schaut sich heute (Montag) Abend um 20 Uhr 15 auf arte den französischen Thriller „Série noire“ an. Ja, der Film zieht einen richtig runter. Aber er ist leider auch wirklich gut.
Dienstag ist CL-Abend im ZDF, es gibt das Rückspiel PSG gegen Real Madrid.
Wer das 1988 in den Nachrichten und Sondersendungen miterlebt hat, dem stehen bei der Erinnerung daran immer noch die Haare zu Berge: das Gladbecker Geiseldrama war eine Lehrstunde für dieses Land, insbesondere was die durch die Medien geschürte Sensationsgier anbelangt. Jetzt hat die ARD das Drama zu einem Zweiteiler verarbeiten lassen, der Mittwoch und Donnerstag zur Primetime gesendet wird. Im Anschluss an den 2. Teil am Donnerstag gibt’s noch eine Doku über den Fall.
Sonntagabend um 20 Uhr 15 bringt arte „Endstation Schafott“ mit Jean Gabin und Alain Delon, ein offen gestanden schwer zu ertragendes Drama über einen Ex-Sträfling (Delon), den ein widriges Schicksal in den Abgrund reißt, ohne dass ein befreundeter Sozialarbeiter (Gabin) ihm helfen kann. Ja, der Film ist fast so deprimierend wie „Série noire“ (s.o.), aber Gabin und Delon spielen sensationell.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/oMBRLlLVSeU

Auto-Fans können sich anschließend bei einer Doku mit dem selbsterklärenden Titel „Bugatti – im Rausch der Geschwindigkeit“ aufheitern.

Euch allen eine schöne Woche, viel Spaß!

Jeden Montag erscheint die Wochenvorschau von „Männer unter sich“. Was Männer in den nächsten 7 Tagen interessieren könnte in total subjektiver Auswahl: TV, Sport, Kino, Musik, DVD, Events, was eben anliegt. Haben wir was vergessen? Sollen wir auf was hinweisen? Jederzeit gern, bitte die Kommentare benutzen oder unsere Mailadresse redaktion@maenneruntersich.de

 

Markiert mit , , , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bite nicht wundern: nach dem Absenden verschindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!