[Klartext] Essen in Essen

Conmongt / Pixabay

Die Essener Tafel ist zur Zeit Gegenstand der öffentlichen Diskussion, weil sie vorläufig nur neue Kunden mit deutschem Personalausweis aufnimmt. Das ist natürlich eine willkommene Gelegenheit für Politiker aller Parteien, diese Diskussion für sich zu instrumentalisieren und ihre meistens bereit sattsam bekannten Statements zur Ausländer- und Flüchtlingspolitik zu wiederholen. Wenn man sich die Website der Essener Tafel anschaut, entdeckt man, ja, Entsetzliches. Zu den Einrichtungen, die die Essener Tafel regelmäßig beliefert, gehören 13 Kindertagesstätten und 16 Schulen. Das Essen mehrerer tausend Kinder muss durch Spenden finanziert werden. Ja, geht’s noch? Wir lassen für das Essen unserer Kinder Spenden einsammeln? Das ist eine Schande für jeden Politiker, der hierzulande Verantwortung trägt. Dieser unerträgliche Zustand gehört schnellstmöglich beseitigt, punktum. Und, wo wir gerade beim Ärmelaufkrempeln sind, erinnern wir uns doch mal daran, dass wir in einem der reichsten Länder dieser Erde leben. Wieso muss es hierzulande überhaupt Tafeln geben? Wieso sehe ich täglich Menschen, die Mülleimer nach Pfandflaschen durchwühlen? Wieso klopfen sich Politiker, die Jahrzehnte lang Verantwortung tragen, ständig auf die Schulter, anstatt sich in Grund und Boden zu schämen?

Markiert mit , , , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!