Der Knick im Strohhalm, die Fourier-Transformation und eine Snowboard-Tour durch den Wald – die Links der Woche vom 26.1. bis 1.2.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß!

Was am Montag noch niemand für möglich gehalten hätte, ist jetzt sensationelle Wirklichkeit geworden: Es ist Freitag, das Wochenende ist in greifbare Nähe gerückt. Und was kommt am Wochenende, außer Ausschlafen, Bier und lauter Freud‘ und Sonnenschein? Richtig, unsere wöchentliche Linksammlung mit dem beknackten Einleitungstext: Geschichten und Videos aus der Männerwelt, alles, was euch interessieren könnte.Interessanter Artikel bei Jason Kottke: Wie der Knick in den Strohhalm kam.

Diese Woche war in Österreich „Killed-at-Work“-Day.

Absolut zum Kotzen: Wie eine feministische Mutter über ihre Söhne schreibt, dokumentiert von „Alles Evolution„.

Bundesrichter a. D. Thomas Fischer hat bei Meedia einen extrem lesenswerten Beitrag zur Berichterstattung der ZEIT über Dieter Wedel geschrieben. Elisa Hoven, eine Kollegin (Professorin für Jura), hat ihm ebenfalls bei Meedia geantwortet. Bitte auch die Kommentare unter beiden Posts beachten.
Zuden Themen Dieter Wedel und #metoo ist dieser Artikel von RA Gerhart Strate ebenfalls sehr wichtig und lesenswert. Nach wie vor beneide ich Strate um seine Formulierungskusnt. Kostprobe: „In einer Zeit, da nur ein wenig Gratismut erforderlich ist, um im vielstimmigen Chor der Dauerempörten ein Solo zu ergattern, ist höchster Argwohn angesagt, da im unkritischen gegenseitigen Verstärken eben die zerstörerische Kraft derartiger Kampagnen liegt.“

Seit ca. drei Monaten wird unter dem Hashtag „#metoo“ diskutiert, nicht immer sachlich, fast immer heftig. Die „Canadian Association For Equality“ (CAFE) hat eine Stellungnahme verfasst, Arne Hoffmann hat sie in Genderama veröffentlicht.

Woody Allen und die Vorwürfe gegen ihn waren bei uns Thema. Drehbuchautor Ken Levine (u.a. Mash, Cheers) knöpft sich die Schauspieler vor, die sich jetzt von Allen distanzieren: Die Vorwürfe sind seit 25 Jahren allgemein bekannt, und jetzt schwören Sie alle, nie wieder mit Allen arbeiten zu wollen? Nachdem sie fast ALLE nach Bekanntwerden der Vorwürfe einen oder mehrere Filme mit ihm gedreht haben? „Huch, ich hab ja gar nichts gewusst?“ Levine hat recht: ekelhafte Heuchelei. Diane Keaton hat für Woody Allen Partei ergriffen.

Für Freunde der französischen Lebensart erschien eine tolle Fotostory bei SpOn: Mit brutaler Kraft und roher Gewalt.

Ihr ahnt nicht, wie Spitzenschuhe für Balletttänzer produziert werden: Mit brutaler Kraft und roher Gewalt.

Eine der schönsten Formen der Meditation: Mit dem Snowboard durch den Wald Kurven (via Schlecky Silberstein).

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://vimeo.com/251273391

Fußball. Rolf Schafstall ist gestorben. Als Bundesligatrainer war er die Inkarnation des harten Hundes. Die 11 Freunde haben herausgefunden, dass er in Wirklichkeit ein Romantiker war.

Die Fourier-Transformation ist eine wichtige mathematische Funktion, mit der man, ja… so Dingens… das ist in der Wikipedia sehr gut erklärt, besser könnte ich das auch nicht. Auf alle Fälle hat Jason Kottke auf eine faszinierende Visualisierung dieser Funktion hingewiesen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/spUNpyF58BY

Und damit sind wir beim Jazz der Woche. Wir hatten so lange keine gepflegte Jazz-Manouche-Gitarre mehr… regelmäßige Leser wissen, was jetzt kommt. Genau, der König der Selmer-Maccaferri, Stohelo Rosenberg. Hier spielt er mit Costel Nitescu, Yorgui Loeffler und Rocky Gresset den Django-Reinhardt-Klassiker „Coquette“.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/dJ175rafbso

Euch allen ein schönes Wochenende.

Markiert mit , , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!