Edel & Stahl. Rocca.

Wer hätte noch vor ein paar Jahren gedacht, dass die klassische Nassrasur mit Pinsel, Seife und Rasiermesser oder -hobel und DE-Klingen ein solches Revival erleben würde? Kurz vor Weihnachten gingen elektrische Rasierapparate, die mittlerweile absurde Preisregionen erreicht haben, containerweise über die Ladentische. Die Welt der Nassrasur war fest in der Hand der Systemrasierer und Dosenschaum. Bis sich immer mehr Männer in „Forum“ genannten Geheimbünden trafen und sich, zunächst heimlich und verstohlen, über ihr Hobby austauschten: Dem klassischen Wellnessprogramm am Morgen.

Der Rocca kommt im edlen Pappkarton mit Schuber. Die obligatorische Testklinge liegt natürlich auch mit bei.

Mittlerweile ist es längst kein Geheimtipp mehr, dass es viel mehr Spaß macht, den Tag stilvoll zu beginnen. Nicht erst, seit sich kein geringerer als James Bond höchstpersönlich in „Skyfall“ Männerphantasien beflügelt hat, freuen sich „echte Kerle“ schon am Abend auf den duftenden, warmen Schaum. Die Gesichtsmassage mit einem weichen Rasierpinsel. Und das knistern, wenn die scharfe Klinge schließlich die Bartstoppeln sauber schneidet.

Edel: Material, Design und Verarbeitung beim Mühle Rocca

Und wie es halt so ist, wenn eine alltägliche Tätigkeit zum Hobby wird: Das richtige Werkzeug macht den Unterschied. Auch Uhrenfreunde wissen: Die Zeit zeigt auch das Smartphone an. Der mechanische Chronometer am Handgelenk ist dagegen ein Statement für Stil und Niveau.

Klar, auch mit einem „Wilkinson Classic“, den Mann für ein paar Euro in jedem Drogeriemarkt mitnehmen kann, bekommt Mann das Gesicht glatt. Einigermaßen zumindest. Doch der Spaß an der Sache ist natürlich ungleich größer, wenn der Hobel haptisch und technisch ein kleines Meisterwerk ist.

Die Klinge steht seitlich etwas über

Rasierhobel aus Edelstahl gelten in der Szene als das „Maß der Dinge“. Das Material hat nicht nur hygienische Vorteile. Es ist frei von Korrosion, sehr langlebig und auch nach vielen Jahren häufiger Benutzung noch schön wie am ersten Tag. Der Nachteil: Es ist natürlich, vor allem in der Fertigung, weit aufwendiger als verchromter Zinkdruckguss. Das schlägt sich natürlich auch im Preis nieder. Um so erstaunlicher ist es, dass die Rasierhobel der Rocca-Serie von Mühle relativ preiswert sind. Trotz der edlen Griffe. Der Grund liegt im Herstellungsverfahren in MIM-Technik.

Der Klingenspalt des Rocca ist etwas größer als beim R89

Und wie rasiert sich’s damit? Begeisternd ist die Haptik. Der Griff im Birkenrinden-Laminat fühlt sich samtig, ähnlich Kork, an. Der Hobel ist damit, für meinen Geschmack, perfekt ausgewogen. Was die Rasureigenschaften angeht, müsst Ihr Euch selbst ein Bild machen. Jeder Mann hat eine andere Vorstellung von angenehm und seine eigene Haut, die unterschiedlich reagiert. Auch das Setup, die bevorzugte Klinge und die Vorbereitung sind selten gleich. So viel kann ich aber, denke ich, schon mal sagen: Wem der R89 zu sanft und der R41 zu „bissig“ ist, sollte ruhig mal einen Versuch wagen.

Neben dem hier vorgestellten Modell R95 mit Griff aus Birkenrindenlaminat gibt es in der ROCCA-Serie noch zwei weitere Varianten des Hobels sowie passende Pinsel — nähere Informationen und die Bestellmöglichkeit finden sich hier im NassRasur.com-Shop.

Der hier vorgestellte Mühle Rocca Modell R95 wurde von der Hans-Jürgen Müller GmbH & Co. KG zur Verfügung gestellt. Auf den Inhalt unseres Artikels wurde kein Einfluss genommen. Wir bedanken uns herzlich.

Mühle Rocca im Shop von Nassrasur.com

Robert Hill, freier Journalist und Fotograf. Kommt eigentlich aus München, wohnt im Taunus. Mag mechanische Uhren und klassische Kameras. Fotografiert, wenn privat, immer noch am liebsten auf Diafilm. Hat es geschafft, im letzten Jahr mehr Kilometer mit dem Fahrrad als mit dem Auto zu fahren.

Fotos: Robert Hill, Mühle, Stefan P. Wolf, alle Rechte vorbehalten.

 

Markiert mit , , , , .Speichern des Permalinks.

3 Responses to Edel & Stahl. Rocca.

  1. Volker says:

    Sehr edel und klassich. Ich liebe dieses Design! Wenn dann noch die Funktionalität überzeugt ist das doch einfach nur traumhaft! Mein Bart freut sich über weniger Irritationen!

  2. Robert Hill says:

    >> Mein Bart freut sich über weniger Irritationen! <<

    Bei empfindlicher Haut kann der Rocca-Kopf schon ein bisschen zu viel des Guten sein. Eine der zahlreichen Versionen mit dem R89-Hobelkopf ist dann vielleicht die sanftere Wahl.

  3. Asna says:

    Ich habe den Hobel nun seit etwa zwei Wochen in Benutzung und bin sehr begeistert. Er macht einen sehr hochwertigen Eindruck, wobei ich aber keine Vergleichswerte habe. Er liegt gut in der Hand, ist angenehm schwer und hat keine Grade oder ähnliches. Bei der Lieferung war eine Klinge dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bite nicht wundern: nach dem Absenden verschindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!