[Männergeschenk-Tipps] Mehr als Spielzeug – Fidget Spinner

Ich spinne seit ungefähr 10 Monaten. Genauer gesagt: Solange trage ich (mindestens) einen Fidget Spinner mit mir herum. Meine Freunde glauben tatsächlich, dass ich spinne, weil ich gelegentlich mit dem Ding rumspiele. “Du spinnst, Chris. Das ist irgendein amerikanischer Hype für die Kids, in deinem Alter solltest du nicht mehr auf so einen Kommerzquatsch reinfallen.” Ich bin da komplett anderer Ansicht als meine Freunde. Für mich ist so ein Fidget Spinner ein willkommenes Werkzeug, dass mir im Arbeitsalltag hilft, die Nerven zu behalten und meinen Fokus auf die anstehenden Probleme zu lenken, anstatt mich zu verzetteln. Das Rezept für eine derartige Spinner-Nutzung ist einfach: Keine Kunststücke, keine Tricks!

Machen wir uns nichts vor: Erstens kann man als erwachsener, berufstätiger Mann gegen einen Achtjährigen, der mindestens den halben Tag zum Tricks trainieren Zeit hat, nur abstinken. Und außerdem habe ich keinen Bock, mit so einem Ding stundenlang zu trainieren. Ich benutze einen Fidget Spinner, um mich zu entspannen, alternativ auch als Konzentrationshilfe. Wenn ich mich fokussieren will, nehm ich meinen Spinner in die linke Hand, halte ihn zwischen Daumen und Zeigefinger und versetze ihn in Rotation. Sofort geschieht ein kleines Wunder: Meine Augen werden von dem sich drehenden Gadget quasi “magisch” angezogen, mein Atem wird ruhiger, ich entspanne mich und während ich scheinbar an gar nichts denke sortieren sich meine eben noch verschwurbelten Gedanken ganz von allein. Wenn der Spinner ausgesponnen hat, fühle ich mich geistig erfrischt und kann die vor mir liegende Arbeit mühelos strukturieren und erledigen. DAFÜR wurden Fidget Spinner gemacht!

Männer, die einen Fidget Spinner auf diese Weise benutzen wollen, greifen natürlich nicht zu den quietschbunten Plastikteilen aus dem 1-Euro-Laden. Etwas tiefer sollte man schon in die Tasche greifen, denn auf die Kugellager und die generelle Verarbeitungsqualität kommt es an. Ab 10 bis 15 Euro bekommt man Spinner mit akzeptabler Laufruhe (mit laut sirrenden Spinnern kann man während einer Konferenz eben nicht mal schnell diskret “eine Runde drehen”) und einem Finish, dass Spaß zu machen beginnt. Für echte Qualität muss man mehr ausgeben. Wenn irgend möglich, sollte man den Spinner vor dem Kauf ausprobieren: Ist er zu klein oder zu groß für die eigenen Hände? Wie lange dreht er? Für die Kids mit den Kunststücken sind Drehzeiten ab 5 Minuten aufwärts ein Kriterium, für die Selbstentspannung wären 5 Minuten viel zu lange. Fühlt er sich gut an? Und wieviel wiegt er? Viele “Erwachsenen-Spinner” bevorzugen leichte Gadgets, ich persönliche gehe grundsätzlich gern mit schwereren Gegenständen um und fühle mich auch mit Spinnern, die um die 80g wiegen, sehr wohl.

Unsere Empfehlung: Das im Shop von Nassrasur.com angebotene Top-Modell von Mokey ist mit 28g weder zu schwer noch zu leicht. Design (mehr Tool als Spielzeug), Materialien (Carbon, Aluminium) und Verarbeitung sind höchstwertig, dieser Spinner schmeichelt den Augen und den Händen. Die absolute Top-Qualität macht ihn zu unserem Weihnachtstipp: Das Ding gehört auf den Wunschzettel von Männern, die zu “Spinnern” werden wollen.

 

Bitte teilt diesen Beitrag:
Markiert mit , , , .Speichern des Permalinks.

One Response to [Männergeschenk-Tipps] Mehr als Spielzeug – Fidget Spinner

  1. Kaufrakete says:

    Ich habe mir auch schon überlegt, ob ich mir einen kaufen soll. Ich spiele mit allen möglichen Dingen rum. Ob den Kugelschreiber flitschen oder die Fernbedienung Salti schlagen lassen oder auf der Hand tanzen lassen. Meine Freundin nervt das ungemein. Für mich als „Spielkind“ ist das nur zur Nervenberuhigung. Vielleicht hilft ja der „Spinner“ dem „Spinner“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.