Tour de France 104 – 18. Etappe

Der ehemalige Skispringer Primoz Roglic hat sich mit diesem Etappensieg in Serre-Chevalier ein perfektes Zeugnis als Rouleur ausgestellt. Dass es ein sehr vollständiger Fahrer ist, wissen wir spätestens seit seinem Zeitfahrerfolg beim Giro im Jahr 2016. Im Gesamtklassement liegt er allerdings hoffnungslos weit hinten. Da ist heute der Tag der Entscheidung.

Wir knacken zwei Mal die 2000-Meter-Grenze. Einmal am Col de Vars und dann heißt es zum letzten Mal bei der Tour de France 2017 Bergankunft. Der Schlussanstieg am Col d’Izoard geht bis auf 2360 Meter rauf.

Bardet und Co. sind gestern etwas konservativ vorgegangen. Heute werden wir ein Feuerwerk an Angriffen erleben. Damit Bardet noch Aussichten auf den Toursieg hat, muss er beim Zeitfahren in Marseille mindestens 2 Minuten vor Froome liegen. Uran ist ein anderer Typ. Er wartet auf eine Schwäche von Froome. Wer heute das Rennen machen könnte? Mikel Landa. Sein Vertrag bei Sky endet in Kürze. Er möchte Kapitän bei Movistar werden.

Bitte teilt diesen Beitrag:
Markiert mit , , , .Speichern des Permalinks.

3 Responses to Tour de France 104 – 18. Etappe

  1. Max says:

    Tour de France und kein Ende. Schade. Scheint auch kaum zu interessieren, da fast alle der letzten Berichte nicht kommentiert wurden. Dabei gäbe es so viel mehr was Männer interessiert.

  2. Christophe says:

    Also mich interessiert’s! 😉 Schau hier jeden Tag gespannt rein, was Aldres zur bevorstehenden Etappe meint und fänd es schade, wenn die Rubrik fehlen würde. Für alle anderen gibt’s ja heute Nachmittag die Links der Woche.

  3. Gaby Berlin says:

    Mich interessiert’s ebenfalls. Ich lese beinahe noch lieber Aldres‘ Beiträge, als die Tour täglich im Fernsehen zu verfolgen. Zumindest hat er meistens mehr Ahnung als die TV-Kommentatoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.