[Video der Woche] Wenn Frauen „manspreaden“…

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/cG3K5346Uag

Kleines, aber beeindruckendes Experiment zum Thema „Manspreading„, also dem angeblich sexistischen breitbeinigen Sitzen, mit dem wir Male Chauvinist Pigs in öffentlichen Verkehrsmitteln unsere pirvilegierte Position zum Ausdruck bringen: Wenn Frauen eine speziell angefertigte Hose tragen, die Penis und Hoden simuliert… nehmen sie binnen zwei Minuten unwillkürlich die gleiche Sitzposition ein. Tja. (via netreaper.net und genderama)

Markiert mit , , .Speichern des Permalinks.

5 Responses to [Video der Woche] Wenn Frauen „manspreaden“…

  1. AvatarNarf says:

    Lustig. Bis man erstens daran denkt, dass Frauen an das „Package“ nicht gewöhnt sind und es deshalb unangenehm finden, nicht breitbeinig zu sitzen, und zweitens, dass das Suspensorium überdurchschnittlich groß ist. Wenn man so große Eier hat, sollte man zum Arzt gehen.

  2. AvatarHalbstarker says:

    „Bis man erstens daran denkt, dass Frauen an das „Package“ nicht gewöhnt sind und es deshalb unangenehm finden, nicht breitbeinig zu sitzen“

    Und wenn man dran gewöhnt ist, ist es automatisch angenehm?

    „Jetzt beschwer dich nicht dass du Hunger hast, das bist du doch gewöhnt!“

    Die eventuelle Übergröße gleicht aus dass man in Schaumstoffbällen minimal weniger Nerven als in Penis und Hoden hat. Oder nicht?

    • AvatarNarf says:

      Wenn man dran gewöhnt ist, ist es tatsächlich weniger bis gar nicht unangenehm so zu sitzen, dass Mann anderen Menschen nicht über Gebühr auf die Pelle rückt. Ich spreche aus Erfahrung. Wenn Mann allerdings schlecht erzogen ist, sieht er das natürlich nicht ein.

      Sind Ihre Hoden aus Schaumstoff?

  3. Als Mann sitzt man doch mit leicht geöffneten Beinen „konstruktionsbedingt“ deutlich bequemer als mit zusammengepressten Oberschenkeln. Wenn’s in der U-Bahn und im Bus leer ist und man eine Bank für sich hat, ist es doch durchaus okay,etwas breitbeiniger dazu sitzen. Wenn mehr Leute zusteigen, macht man eben wieder Platz, das ist doch selbstverständlich. Aus der Art und Weise, wie jemand dasitzt, ein politisches Statement zu machen, finde ich leicht überspannt.

  4. Ich denke auch, dass man — egal ob mit den Beinen gespreizt oder lang ausgestreckt oder mit Gepäck auf dem Nebensitz — bei Platzmangel *aktiv* Signale aussenden sollte, dass man Platz machen würde. Entweder durch Griff zum Gepäck, kompakteres Hinsetzen oder gar die Frage „möchten Sie sich setzen“. Zumindest, wenn man denjenigen dort sitzen haben möchte. Wenn der Wagen halb leer ist und man lieber alleine sitzt, macht man sich eben weniger Mühe. Das Breitmachen oder das aktive Platzmachen kann man als Mann und als Frau gleichermaßen. Männer haben aber vermutlich genetisch auch ein stärkeres Revierverhalten und sitzen lieber nicht so eng, ist ja auch manchmal unangenehm und wenn genügend anderer Platz da ist, auch unnötig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!