[Dem Chris seine Filme] Popcorn, kompromisslos – Jason Statham in „The Mechanic: Resurrection“

Machen wir uns nix vor: Durch irgendwelche Finessen wie logischer Handlungsaufbau, funktionierende Dramaturgie oder ähnlichen Cineastenkram fühlen wir Jason-Statham-Fans eher belästigt. Wir erwarten von einem Statham-Film lediglich, dass unser lieber Jason es 90 bis 120 Minuten lang ordentlich krachen lässt und dabei ein paar coole Sprüche durch die zusammengebissenen Zähne quetscht. Paar Explosionen kommen immer gut, und wenn ordentlich was zu Bruch geht oder Statham einem Schurken auf besonders böse Art das Licht auspustet, freuen wir uns und nehmen Popcorn nach. Für „The Mechanic: Ressurrection“ braucht der Fan reichlich Popcorn. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

Die Prozedur, das Blade Runner-Sequel und ein Interview mit Mario Adorf – die Links der Woche vom 16.12. bis 22.12.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männlicher Lesestoff zum Wochenende, viel Spaß!

 

Freitag, 23. Dezember, einen Tag vor den Feiertagen, paar Millimeter vor dem großen Durchschnaufen. Wir bringen euch die übliche freitägliche Linksammlung mit Geschichten und Videos aus der Männerwelt. Und wir verabschieden uns für die kommenden zwei Wochen für unsere mittlerweile traditionelle Weihnachtspause. Zwischen den Jahren und am Anfang des neuen Jahres ist traditionell Saure-Gurken-Zeit, da ie wir ebenfalls zum Durchschnaufen nutzen. Natürlich braucht ihr auf tägliche Beiträge nicht zu verzichten, die haben wir vorgefertigt, die kommen werktäglich automatisch zu euch. Tagesaktuell steigen wir wieder mit der Wochenvorschau am 9. Januar ein. So, genug erklärt. Hier sind eure Links. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag:

[Männeressen] Aufgebratene Klöße oder Gröstl-Dingens oder wie das heißt

Tja, was kocht Mann zu den Feiertagen? Ich empfehle Gerichte, die ordentlich Sauce mitbringen, wie zum Beispiel die Ochsenbacken, die wir schon mal hatten. Oder ein lecker Böfflamott. Oder eine jut jebratene Jans, da kann man aus dem Jänseklein eine Sauce kochen, dass die Engel weinen. Und man kann Klöße dazu machen, denn für das eigentliche männliche Festmahl dieses Jahres brauchen wir Klöße. Von gestern. Also solche, die eine Nacht lang im Kühlschrank fest werden durften, damit Mann sie in Scheiben schneiden und aufbraten kann. Also Aufgebratene Klöße oder Knödel-Gröstl oder sowas. Eins meiner absoluten Lieblings-Essen. Dafür nehm ich sogar den Braten mit der Sauce am Vortag in Kauf. weiterlesen…

Bitte teilt diesen Beitrag: