Tour de France 103 – 12. Etappe

Willkommen zur 103. Tour de France. Hier im Blog gibt es wieder renntäglich einen Blick auf die aktuelle Etappe. Außerdem plaudern wir über alles Wichtige und Unwichtige rund um das größte Radrennen der Welt. In diesem Sinne: Vive le Tour!

Heute steht ein richtiges Highlight auf dem Programm: Der Mont Ventoux.

Wenn auch nur bis zum Chatlet Reynard, denn Meteo-France hat Sturmböen angesagt. Das Froomey den Toursieg mit der Brechstange sucht, haben wir gestern erlebt. Die Sprinterteams dürfte es nicht gefreut haben, dass der Mann im Gelben Trikot in Merckxscher-Manier auf Flachetappen auch noch die Aufmerksamkeit an sich zieht. Wir müssen abwarten, was die heutige Etappe bring. Es bleibt spannend.

Die Top-Ten der Anwärter auf das Gelbe Trikot liegt nach den Pyrenäen keine anderthalb Minuten auseinander. Froome weiß, dass heute das Gesamtklassement geformt wird. Allerdings wird man heute auch sehen, wie die hoch gelobte Sky-Mannschaft sich am mystischen Berg der Provence wird einspannen lassen.

Auf Richie Porte, der auf unserem Bild aus dem Jahr 2013 zu sehen ist, wird Froomey in diesem Jahr als Edelhelfer verzichten müssen. Denn der Australier fährt bei BMC auf eigene Rechnung. Allerdings liegt er mit 2:22 Minuten auf dem 14. Platz. Keine unmögliche Distanz, aber für Adam Yates, Martin Daniel und Nairo Quintana sieht die Sach komfortabeler aus. Nicht zu vergessen: Unser Geheimfavorit. Bauke Mollema. Der Niederländer ist mit 56 Sekunden Rückstand auf Platz 5 und könnte heute für eine Überraschung sorgen.

Bitte teilt diesen Beitrag:
Markiert mit , , .Speichern des Permalinks.

2 Responses to Tour de France 103 – 12. Etappe

  1. gast says:

    glaube nicht, das sich froome da heute überraschen lassen wird, die tour ist für ihn gemacht und er macht, bis jetzt, alles richtig

  2. Aldres says:

    Schaumermal. Die Etappe heute wird sehr schwierig. Die Wetterbedingungen sind übel, wie dieses Video zeigt goo.gl/htskRC. Die ersten 7 Fahrer sind nah beieinander und das morgige Einzelzeitfahren an der Ardeche wird hoffentlich interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.