Tour de France 103 – 6. Etappe

Willkommen zur 103. Tour de France. Hier im Blog gibt es wieder renntäglich einen Blick auf die aktuelle Etappe. Außerdem plaudern wir über alles Wichtige und Unwichtige rund um das größte Radrennen der Welt. In diesem Sinne: Vive le Tour!

Soloritt von Greg Van Avermaet. Das Gelbe Trikot für die geschundene belgische Radsportseele. Und wie! Etappensieg plus über fünf Minuten Vorsprung auf die Verfolger im Gesamtklassement. Für heute reicht das allemal. Aber wie geht es weiter?

Die 190,5 Kilometer von Arpajon nach Montauban sind so eine typische Bergab-Etappe mit Sprint-Royal am Ende. Es ist zwar ein wenig wellig, aber wir starten auf 600 Metern und Montauban liegt 99 Meter über null. Es gilt also 500 Höhenmeter zu überwinden – nach unten.

Da kommt kein Ausreißer weg. Daher tippe ich heute mal wieder auf Cav, damit es Kittel wird.

Gelb bei dem Vorsprung zu verteidigen ist keine große Kunst. Van Avermaet wird seit Jahren als Tipp für die Monumente gehandelt. Landete aber immer auf den undankbaren dritten und vierten Plätzen. Das er Weltklasse hat, hat er gestern gezeigt.

Am Freitag geht es in die Pyrenäen. Rauf zum Lac de Payolle. Da werden sich die großen Fahrer zu Worte melden. Sollte er am Freitag Gelb behalten, hat Belgien einen neuen Nationalfeiertag.

Markiert mit , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!