Der Kachelmann-Rekord, Karaseks letzte Kritik und der beste Text über das Innenleben von Männern überhaupt – die Links der Woche vom 25.9. bis 1.10.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß!

Freitagfrüh, das Wochenende mit dem Einheitstag steht an. 25 Jahre sind ’ne lange Zeit, in der man manches vergessen kann. Manches vergessen sollte. Einiges vergessen muss. Sich aber an einiges erinnern darf. Wie ihr das verteilt, überlasse ich euch. Was steht sonst noch an? Die Einleitung für die männlichen Links der aktuellen Woche natürlich. Nee, kann nicht sein, die Einleitung ist fertig, sie steht ja schon da. Dann ist jetzt Zeit für die Links. Coming right up!

Karasek ist gestorben. Seine letzte Buchkritik:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/8mP0hwWEiko

Karaseks Tod hat Matussek aus seinem dumpf-katholischen Furor aufgestört, so dass er einen wirklich schönen Nachruf auf ihn schreiben konnte, mit wunderbar durchgeknallten Sätzen wie „Es waren die späten Jahre, in denen aus Karasek der Karasek wurde, den Augstein immer verhindern wollte.“

Jörg Kachelmann hat eine Rekord-Schadensersatz-Summe gegen den Axel-Springer-Verlag erstritten. Selbst diese Rekordsumme ist noch viel zu niedrig. Gisela Friedrichsen kommentiert das ebenso sachlich wie gut. Und Stefan Niggemeier schrieb auch etwas dazu.

Vorige Woche hab ich kurz und knapp eine steindumme Kolumne von Sibylle Berg kommentiert. Das hat die Dame offenbar motiviert, denn am letzten Wochenende hat sie einen noch dümmeren Text über den VW-Skandal bei SpOn abgelassen. Den musste ich nicht auseinandernehmen, das hat Sascha Pallenberg besser erledigt, als ich es gekonnt hätte.

Zu der ganzen Flüchtlings-Kiste hat Don Alphonso einen sehr, sehr lesenswerten Kommentar geschrieben. Und dann ist da noch der Migrationsrat, der sich mit der Asylpolitik der Bundesregierung aus wissenschaftlicher Sicht befasst.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/T02B2RqxkMo

Kiezneurotiker ist schon wieder Taxi gefahren. Und gesoffen hat er auch.

Auch wenn wir ein Männer-Blog sind: Wir lehnen Sexismus ab. Hingegen begrüßen wir es, wenn Frauen sich in klassischen Männerberufen bewähren.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/8X-Wj3BuVF0

Zwar etwas älter, aber immer noch schön: dieser Testosteron-haltige Guinness-Werbespot.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/TH_fFzU2E08

Toller (englischer) Artikel bei den Kollegen von Art of Manliness: 100 Dinge, die ein Mann können muss. (Die Nassrasur ist Nr. 8) Und ebenso lesenswert an gleicher Stelle: Wie die Sioux aus einem Jungen einen Mann machten.

Das beste zum Schluss, bzw. vor unserem üblichen Schluss mit dem Jazz der Woche. Lasst euch nicht von dem Titel „How to lose Weight in 4 Easy Steps“ irritieren, dieser englische Artikel gehört mit zum Besten, was ich je über das Innenleben von Männern gelesen hab. Kein Scheiß. Das ist herzzerreißend und sehr wahr.

Zum Jazz der Woche. Kennt noch jemand Jimmy Smith? Den Mann, der die Hammond-Orgel saloonfähig gemacht hat? Der die Besetzung Orgel, E-Gitarre, Drums erfunden hat? Ein Gigant. Hier hat er noch ’nen Saxofonisten mit auf die Bühne geholt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/4Nl67fgHBJ4

Euch allen ein schönes Wochenende, viel Spaß!

 

Markiert mit , , , , .Speichern des Permalinks.

One Response to Der Kachelmann-Rekord, Karaseks letzte Kritik und der beste Text über das Innenleben von Männern überhaupt – die Links der Woche vom 25.9. bis 1.10.

  1. Avatarm says:

    Der Guiness-Spot ist wirklich hervorragend! Und der loose weight-Text: Spot on!

    Wie scooby sagt: „Don’t drink your calories!“ True story!
    https://www.youtube.com/watch?v=tAFdWifkt0E

    Schönes Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!