[Marc grillt] Frühstück vom Rost

Bild 3Man kann einen Tag auch mit einem Frühstück vom Grill beginnen. Rezepte dafür findet man im Internet genug. Lust hatte ich auf Eier und Speck direkt vom Rost sowie etwas Süßes. Entschieden habe ich mich für Pancakes. Auch hierfür gibt es im Internet sehr viele Rezepte. Brötchen hatte ich am Tag zuvor beim Bäcker gekauft. Einem richtigen Bäcker, weil ich richtige Brötchen wollte, keine Aufbackbrötchen oder diese Discounterdinger. Orangensaft gepresst und die Kaffeemaschine angeworfen. Eine Ladung Kohle angezündet und schon mal einen Kaffee getrunken. Bis die Kohle soweit war, den Pancaketeig vorbereitet. Beim Speck habe ich mich für etwas dickere Scheiben entschieden. Sonst bereite ich Speck in der Mikrowelle zu, dabei werden die dünnen Scheiben aber sehr schnell kross und bröckelig. Für den Grill war mir das zu unsicher, daher die etwa 5-6mm dicke Scheiben. Der Speck kam überlappend auf den Rost und wurde angebraten. Einmal gewendet und dann wurden zwei Eier darauf gegeben.

Bild 1Bild 2Ich hatte L bzw. XL Eier gekauft, die waren etwas zu groß und es lief einiges von dem Ei in den Grill. Die Schweinerei durfte ich dann hinterher wegmachen. Also beim nächsten Mal kleinere Eier nehmen oder noch größere Speckstreifen. Nun sollte man den das Paket von der Glut herunterziehen, leider klappte das nicht ganz unfallfrei. Dann die Brötchen mit dazu und den Deckel drauf. Einige Minuten später war das Ei in dem von mir gewünschten Zustand übergegangen und ich versuchte alles in einem Rutsch auf den Teller zu befördern. Ohne optische Verluste war es leider nicht möglich. Ein Streifen war zu lange über der direkten Hitze und daher etwas zu dunkel, der Rest aber sehr lecker.

Bild 3Frischer Kaffee und eins der Brötchen dazu, so kann der Sonntag beginnen.

Für die Pancakes stellte ich meine Eisenpfanne auf den Grill. Damit man die Pfanne auf die richtige Temperatur bringen kann, sind zwei Hitzezonen auf dem Grill empfehlenswert.

Bild 4Vor dem Teig kam etwas Rapsöl in die Pfanne. Beim ersten Pfannkuchen war die Temperatur noch zu hoch, der war auf einer Seite schon schwarz, bevor ich ihn wenden konnte. Mein Pfannenstiel ist ebenfalls aus Eisen, daher wurde er schnell so heiß, dass ich Handschuhe benötigte. Nachdem sich die Temperatur eingependelt hatte und diese ideal für die Pancakes war, konnte ich die Handschuhe weglegen. Die Pfanne wurde kurz aufgeheizt, der Teig kam in die Pfanne, dann schob ich die Pfanne in die indirekte Zone und wartete, bis der Teig Blasen warf.

Bild 5Bild 6Dann wurde gewendet und noch etwa eine Minute gewartet, dabei wieder ca. 20 Sekunden über der Glut.

Bild 7Zusammen mit etwas Puderzucker, einer frischen Tasse Kaffee und einem Klecks selbst gemachter Kirschmarmelade war ich gestärkt für die Rasur.

Bild 8Die Zubereitung der Eier auf dem heißen Speck ist ein netter Gag, aber nächstes Mal mache ich es gleich in der Pfanne. Speck und Eier in einem Rutsch zu bewegen ist schwierig und in einer Pfanne geht nichts daneben.

MaDo1Marc Dobler (im Nassrasurforum auch als Lafette bekannt) stammt aus Baden-Württemberg, kann nicht alles, dafür aber Hochdeutsch. Er lebt und arbeitet seit drei Jahren in Ostfriesland. Wenn der leidenschaftliche Eishockeyfan nicht hinter dem Herd oder Grill steht, schnürt er die Laufschuhe und trotzt der steifen Brise.

Fotos: Marc Dobler, alle Rechte vorbehalten

Markiert mit , , , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!