[Männeressen] Marc grillt: Kamin vs. Eierkarton

Bild 2Am Wochenende war wieder Grillen angesagt. Vorher wollte ich mich allerdings nochmal mit der Anzündmethode befassen. Wie in meinem letzten Bericht beschrieben, nutze ich einen Anzündkamin, von anderen Methoden lasse ich für gewöhnlich die Finger. Im Netz findet man jedoch genug Videos und Foreneinträge, in denen der Grill mit Hilfe eines Eierkartons angezündet wird. Also habe ich es ausprobiert. Vor ein paar Jahren hatte ich es schon einmal damit versucht, es klappte aber nicht.

Vorgegangen bin ich folgendermaßen: alten Grill besorgt, Unterseite eines 10er Eierkartons auf den Boden und Grillkohle darüber. Zum Vergleich befüllte ich meinen Anzündkamin mit Briketts und zwei Grillanzündern, quasi meine Standardvariante.

Bild 1Der Vorteil sollte bei der Kartonmethode liegen, da die Kohlestücke normalerweise schneller glühen. Zudem hatte ich beim letzten Kauf einen schlechten Sack mit sehr vielen kleinen Kohlestücken erwischt. Beides zündete ich zeitgleich an und wartete. Genug Zeit, ein GriBi1 und die Zutaten für’s spätere Grillen bereitzustellen.

Bild 2Nach etwa 20 Minuten riskierte ich einen Blick und wurde enttäuscht. Der Eierkarton war verbrannt und nur sehr wenige Kohlestücke glühten leicht. Der Inhalt des Anzündkamins glühte hingegen schon zu etwa zwei Drittel.

Bild 3Bild 4So hatte ich mir das nicht vorgestellt, aber es deckte sich mit meinen Erfahrungen aus der Vergangenheit. Nochmal wollte ich es nicht versuchen, also gab ich drei Anzünder unter die Kohle und ca.15 Minuten später war reichlich Glut vorhanden. Alles kurz vermischt und nach dem Kamin geschaut. Dessen Inhalt war durchgeglüht und damit bereit für den Grill.

Bild 5Fazit: Der Anzündkamin bleibt meine Methode der Wahl. Und was hab ich gegrillt? Lachs. Mit Spargel. Den Beitrag dazu gibt’s nächste Woche.

MaDo1Marc Dobler (im Nassrasurforum auch als Lafette bekannt) stammt aus Baden-Württemberg, kann nicht alles, dafür aber Hochdeutsch. Er lebt und arbeitet seit drei Jahren in Ostfriesland. Wenn der leidenschaftliche Eishockeyfan nicht hinter dem Herd oder Grill steht, schnürt er die Laufschuhe und trotzt der steifen Brise. 

Fotos: Marc Dobler, alle Rechte vorbehalten

  1. Grill-Bier
Markiert mit , , , , , .Speichern des Permalinks.

One Response to [Männeressen] Marc grillt: Kamin vs. Eierkarton

  1. AvatarReinhold Klein says:

    Ich verwende zum Grillen grundsätzlich nur Holz.
    Beim Werken in der Werkstatt fallen immer wieder Hobelspäne ab.
    Zudem nehme ich noch Birkenrinde oder harzreiches Holz, von dem ich Späne abschnitze.
    Dabei gehe ich vor wie wie bei einem Lagerfeuer.
    Der Aufwand ist zwar höher als mit einem Kamin, das Gegrillte schmeckt mir aber besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!