Männeressen: Zander mit Kapern-Senf-Butter (Marley-Spoon-Test Teil 1)

SAMSUNG CAMERA PICTURESKochen ist nicht jederMANNs Sache. Richtig Spaß macht die Zubereitung der eigenen Nahrung erst wirklich, wenn man sich in die Materie eingezwiebelt hat, ein paar Rezepte aus dem Effeff beherrscht und sich sicher sein kann, dass das, was man gleich auftischen will, auch genießbar sein wird. Doch was tut man bis dahin, wenn man Gäste einladen oder ein romantisches Dinner für die liebe Frau auf den Tisch bringen swill? Pizza bestellen oder Spiegeleier braten? Sind vielleicht Kochservices wie »Marley Spoon« eine Alternative für Rookies am Küchenherd? Die Rezept nebst Zutaten verschicken, so dass man in der eigenen Küche nur noch der Step-by-Step-Anleitung folgen muss, um ein Super-Essen auf den Tisch stellen zu können? Wir haben das Angebot von Marley Spoon ausgiebig getestet und berichten in zwei Teilen.
SAMSUNG CAMERA PICTURESBei Marley Spoon beginnt das Kochen im Internet, und zwar auf der Website der Firma. Da klickt man sich durch die Gerichte, die gerade im Angebot sind (der Speiseplan wechselt wöchentlich, wie sich das gehört) und trifft dann die schwierige Entscheidung, was man kochen möchte. Wir haben die Messlatte ziemlich weit oben positioniert und Zander mit Kapern-Senf-Butter, Champignons und Bulgur geordert sowie – auf einem Bein ist schlecht stehen . Original mexikanische Enchiladas geordert. Dann durften wir uns noch einen Tag und ein Zeitfenster aussuchen, an dem UPS uns die Zutaten ins Haus liefern sollte, und als das geschafft war, belohnten wir uns – wir können nun mal nicht aus unserer Haut – mit einem vorfreudigen KüBi1.
SAMSUNG CAMERA PICTURESAm Liefertag war UPS vorbildlich pünktlich und brachte ein Mikrowellen-großes Paket, in dem sich 2×2 Portionen leckeres Essen im Rohzustand befanden. In der Tat, mit der Verpackung geben sie sich Mühe bei Marley Spoon. Im Paket sahen wir als erstes die zwei Kochanleitungen und einen handschriftlichen Gruß von Gesa, der guten Fee, die unser Essen eingepackt hat. Da kann man nicht meckern, Jeff Bezos ist sich da mittlerweile zu fein für. Aber handschriftliche Grüße machen ja nicht satt, also knackten wir erstmal ein KüBi (wir können immer noch nicht aus unserer Haut) und packten aus. Drei Tüten, zwei aus Papier, eine aus Plastik, gefüttert mit Schafwolle (!) für das Zeugs, das gekühlt transportiert werden musste. Wurde ja u.a. auch frischer Fisch verschickt. Die Zutaten für die Enchiladas verstauten wir im Kühlschrank, das Zeugs für den Zander ließen wir gleich draußen, das sollte sofort verarbeitet werden.
SAMSUNG CAMERA PICTURESDa waren – für die Kollegen, die mit- bzw. nachkochen wollen: (für zwei) 2 Stück frischer Zander á ca. 150g, 1 Beutel Bulgur, 1 Gläschen Kapern, 1 Bund Estragon, 1 Gemüsebrühwürfel, 40 g Butter, 2 bis 3 Esslöffel körnigen Dijon-Senf, 2 kleine Zwiebeln. Selbst muss man Salz, Pfeffer und neutrales Öl zum Braten beisteuern.

SAMSUNG CAMERA PICTURESUnd so tranken wir das KüBi aus, während wir die Kochanleitung studierten, und machten uns ans Werk. Zuerst mal die Vorbereitung: Zwiebeln scheibeln, Estragon und Kapern fein hacken, Champignons putzen und vierteln. Und ja, die Champignons mussten tatsächlich geputzt werden, die kamen in Bio-Qualität daher und hatten reichlich Erde mitgebracht. Okay, die Vorbereitungen waren in ca. 5 Minuten erledigt, es konnte losgehen (natürlich nicht ohne ein neues KüBi).

SAMSUNG CAMERA PICTURESBackofen auf 80 Bis 100 Grad vorheizen, da wird der gebratene Fisch warmgehalten. Halben Liter Wasser aufkochen, Gemüsebrühwürfel darin auflösen, Bulgur rein und auf kleiner Flamme zehn Minuten garziehen lassen. Pfanne an den Start bringen, neutrales Öl erhitzen, den Zander 4 Minuten auf der Hautseite braten, umdrehen und noch 1 Minute auf der Fleischseite weiterbraten, salzen, pfeffern, im Backofen warmhalten und die Pfanne NICHT saubermachen (das kommt uns sehr entgegen). In der Pfanne werden jetzt Zwiebeln und Champignons gebraten, bis sie gar sind. Auch das ist eine Minutensache, wir müssen uns ranhalten, sonst wird das KüBi nicht alle!

Die Champignons werden ebenfalls im Backofen geparkt, und die Pfanne wieder nicht sauber gemacht, so lässt sich‘s kochen. In der Pfanne schmelzen wir jetzt die Butter, rühren Senf und Kapern drunter und lassen auf schwacher Hitze kurz durchziehen, während wir den feingehackten Estragon unter den Bulgur heben. Jetzt wird auf zwei Tellern angerichtet: Stück Fisch, Champignons, Bulgur (stramme Portion!) und die Senf-Kapern-Butter über den Fisch geben, fertig! Mahlzeit!

SAMSUNG CAMERA PICTURESDas Vorbereiten und Kochen hat in der Tat nicht länger als fünfzehn, zwanzig Minuten gedauert, und in diesem Zeitrahmen sollten auch Kollegen bleiben, die weniger Küchenroutine haben als ich. Die Rezeptur ist extrem unkompliziert und ziemlich gelingsicher 2, und die Qualität der Zutaten war schlichtweg sensationell. Nach frischem Zander in dieser Qualität muss man in Berlin suchen, der hatte nix mit der aufgetauten Zuchtware zu tun, die hier in den Supermärkten vertickt wird, die Champignons hatten ein dolles Aroma und der Estragion verblüffte mit einer deutlichen Anis-Note.

Also alles schick? Nicht ganz. Weil der Zander so gut und so fein im Aroma war, fanden wir die Kapern-Senf-Butter dann doch als zu wuchtig, die hat den wunderbaren Fisch eher zugedeckt als ihm sekundiert. Ohne die Kapern, nur mit gutem Senf und Butter hätte es besser gepasst. Und den Bulgur haben wir nach 3 Gabeln mit Olivenöl und Sriracha-Sauce ein wenig aufgepimpt, der war ein wenig langweilig.

Alles in allem also ein durchweg erfreuliches Essen. Was es auc hsein sollte, denn preiswert ist das Kochen mit dertart ausgezeichneten Zutaten nicht. 9,50 Euro pro Portion ruft Marely Spoon für den Zander mit Beilagen auf. Das ist nicht billig, aber angesichts der Qualität und Frische der Produkte und der mit ihnen verbundenen Dienstelistungen gerechtfertigt.

Disclaimer: Wir haben das getestete Marley-Spoon-Paket mit 2 Gerichten á 2 Portionen gratis erhalten. Auf den Inhalt unserer Posts wurde kein Einfluss genommen.
Den 2. Teil unseres Tests mit einem Fazit könnt ihr am Donnerstag lesen.
Fotos von Chris Kurbjuhn, alle Rechte vorbehalten.

  1. Küchen-Bier
  2. ob Kochanfänger auf Anhieb die Temperatur treffen, um den Zander mit krosser Haut und á point hinzukriegen, da bin ich mir nicht sicher.
Markiert mit , , , , , .Speichern des Permalinks.

6 Responses to Männeressen: Zander mit Kapern-Senf-Butter (Marley-Spoon-Test Teil 1)

  1. AvatarChristian Buggisch says:

    Toll. Hab beim Lesen Hunger bekommen! Und mal die Butter-Senf-Kapern-Kombination mental abgespeichert, muss ich mal ausprobieren …

  2. AvatarLafette says:

    9,50€ pro Portion, waren da die Portokosten schon mit dabei? Oder wie hoch sind die?
    Sicher keine schlechte Idee, aber bei dem Kübi Verbrauch sollten sie wohl gleich einen Sechserträger dazulegen. 😉

    Gruß

    Marc

  3. Ja, Versandkosten sind inklusive. Nein, Getränke hat die Firma nicht im Angebot. Und drei KüBi in zwei Tagen finde ich adäquat bis moderat.:)

  4. AvatarLafette says:

    Dann kann man über den Preis nicht meckern.

    Gruß

    Marc

  5. Pingback: Männeressen: Mexikanische Enchiladas (Marley-Spoon-Test Teil 2) | Männer unter sich

  6. Avatarnew balance台灣官方網站 says:

    紐巴倫門市

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!