Männeressen: Wok’n Roll

WRfertigHeute gibt‘s Wok‘n Roll, lecker Wok-Gemüse mit Kürbis, Grünkohl, Zwiebel, Paprikaschote und allem, was sonst noch weg muss. Nee, kein Fleisch. Ist die Beilage zum Kassler von letzter Woche, hatte ich ja versprochen, dass ich die nachreiche. Wie? Kassler ist schon alle? Ist doch kein Problem, macht ihr einfach noch eins.

Okay, Gemüsepfanne. Auch dafür gehen wir einkaufen. Wir brauchen 1 kleinen Hokkaido-Kürbis 1, 1 Packung TK-Grünkohl 2, 3,4 Stangen Sellerie, 1,2 rote Paprika, 1 große Zwiebel, paar Knoblauchzehen und wenn ihr noch ‘ne Möhre oder ein paar Champignons, ‘n paar Blätter Spinat oder ‘ne Tomate zuhause habt, die weg muss bzw. weg müssen, dann haut ihr die auch noch dazu. Olivenöl, Gewürze und KüBi 3 habt ihr hoffentlich zuhause, sonst müsst ihr das auch noch einkaufen.

Zuhause machen wir uns dann das KüBi auf und steigen gleich in die Vorbereitung ein. Also, Grünkohl auftauen lassen4, Hokkaido vierteln, mit ‘nem Löffel die Kerne und das Gefladdel rausschneiden und in dünne Spalten, dann in Würfel schneiden. Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden, Paprika in Ringe schneiden, Knoblauch pellen und irgendwie kleinhäckseln, evendöll vorhandenes anderweitiges Gemüse ebenfalls kleinschneiden.

WRSchnippelSo, das war ‘ne ziemliche Action, spätestens jetzt ist das zweite KüBi fällig, denn jetzt wird pfannengerührt, Wok‘n Roll, und dafür brauchen wir Treibstoff.

Also, Wok 5 auf die Herdplatte und heißmachen, so bei zwodrittel Power liegen wir richtig. Ordentlichen Schwupp Olivenöl rein, Wok schwenken und die Kürbiswürfel rein. Scharf beobachten, gelegentlich umschichten. Nach so 5 Minuten Zwiebeln, Knoblauch und Paprikaringe dazu, weiter gelegentlich rühren, die Zwiebeln sollen gar, aber nicht braun oder schwarz werden.

WRWokWir können schon mal würzen: Salz, Pfeffer, ordentlich Cayenne für die Schärfe und Kreuzkümmel. Nach zehn Minuten probieren wir den ersten Kürbiswürfel: ist er gut zu kauen, hat aber noch‘n bisschen Knurps? Dann sind wir kurz vor der Ziellinie und werfen den aufgetauten (bzw. vorbereiteten) Grünkohl und eventuelles Restgemüse dazu und rühren weiter, bis alles gar und heiß ist. Nochmal abschmecken. Genug Salz? Schmeckt der Kreuzkümmel gut durch? Ist‘s auch scharf genug? Wenn ihr zufrieden seid, geben wir noch einen abschließenden Schwupp Olivenöl dazu, füllen‘s in ‘ne Schüssel um und bringen‘s auf den Tisch, als Beilage zum Kassler.

Geht aber auch ohne Kassler zu beinahe jedem Fleisch oder Fisch. Auch Pik Solo, wenn‘s sein muss, dann würd ich aber ein paar Speck- oder Schinkenwürfel dazugeben, sonst ist das ganze mir zu nüchtern. Und nüchtern geht gar nicht. Darauf noch‘n KüBi, Mahlzeit!

  1. Natürlich gehen auch andere Kürbissorten, aber Hokkaido hat den Vorteil, dass man ihn nicht schälen muss. Und da er auch noch ganz akzeptabel schmeckt, nehm ich fast immer Hokkaido. Bin ein fauler Sack.
  2. Natürlich könnt ihr auch frischen Grünkohl nehmen, bloß: den müsst ihr vor dem Wok-Rühren waschen, abstreifen, blanchieren, ausdrücken. TK-Grünkohl müsst ihr nur auftauen lassen. Ist der Unterschied klar geworden?
  3. Küchen-Bier
  4. Wer ‘ne Mikrowelle hat, ist im Vorteil, das geht dann zügig
  5. Wer keinen hat: die größte Pfanne, die wo da ist.
Markiert mit , , , , .Speichern des Permalinks.

2 Responses to Männeressen: Wok’n Roll

  1. Avatarbabypopo says:

    Boah. Schmackofatz.
    Morgen wird die Küche geentert, Frauchen „freut“ sich jetzt schon, dass ich wieder zu Mr. Chaos werde.

  2. AvatarHenrik says:

    Endlich mal jemand, der ehrlich darüber spricht, dass Männer auch Gemüse und gesundes essen sollten, nicht nur Fleisch. Denn ich kann mir gut vorstellen, dass Frauen einen gesunden und fitten Mann attraktiver finden, als einen, der nicht auf sich acht gibt. Und mit der passenden Ernährung sicht der Anzug auch gleich besser aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!