[WM 2014] Turniertagebuch Tag 18 – Schweinsteigers Schweigen

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Wir haben keinen Sonderkorrespondenten vor Ort in Brasilien, unsere WM findet im Fernsehen statt, bei Public Viewings, in den Kneipen, wo Männer sich treffen, die Fußball leben und atmen und das Spiel lieben. Hier schreibt Chris Kurbjuhn spieltäglich sein WM-Tagebuch, kommentiert das Geschehen, erzählt Anekdoten und dummes Fußballzeug und erinnert sich an frühere Turniere. Football, bloody hell!

Algerien hin, Algerien her, Achtelfinale kribbelt doch ganz anders als so ’ne Gruppenphase. Ca. 12 Stunden sind’s noch bis anpfiff, während ich dieses Tagebuch tippe, und ich bin jetzt schon nervös aufgeregt positiv angespannt wie Sau. K.O.-Spiele. Ein kleiner Fehler kann das Aus bedeuten. Aber: Wer Risiko geht, kann auch belohnt werden. Schluss mit Taktieren, ab jetzt gibt’s Kampf mit offenem Visier, Algerien kann kommen!Kleine Fehler und Risiko waren auch die Themen der gestrigen Partien. Was um Himmelswillen war denn in die Mexikaner gefahren? Und was NICHT in die Holländer? Und wer hat sie zu diesem unglaublichen Comeback wiederbelebt? Waren’s sie selbst, wie dieser Herr hier?

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/9j9b31PQXKk

Okay, am Schluss bekommt er ein bisschen weibliche Hilfe, also scheint das Trusje doch in Mexiko zu sein. Van Gaal hat also das Spiel wieder mit seinem „goldenen Willi“ entschieden, aber „Man of the Match“ war natürlich…

Nix da, Robben, nix da, Huntelaar, das war „El Piojo“, unser Mann aus Mexico. Wir werden Miguel Herrera sehr vermissen: Wer soll jetzt den Schiedsrichtern das Spiel erklären?

Ich glaube, das wohldosierte Einteilen der Kräfte könnte zum Thema des Turniers werden. Costa Rica hatte sich in Unterzahl zu früh auspowern müssen, deshalb konnte Griechenland nochmal zurückkommen.

Zu den heutigen Partien mit meinen Tipps aus unserem Tippspiel:
Frankreich – Nigeria 3:1
Deutschland – Algerien 3:1

Europa gegen Afrika ist angesagt. Frankreich und Nigeria haben bisher ein einziges Mal gegeneinandergespielt, 2009 in einem Freundschaftsspiel in St. Etienne, dass Nigeria gewonnen hat (0:1).

Statistik-Freunde wissen: Im Reich der Zahlen steht die deutsche Fußballnationalmannschaft unheimlich gut da. Wir haben gegen überhaupt nur acht (!) Länder einen negativen Score, u. a. (natürlich) Italien, Brasilien, (natürlich) die DDR und… Algerien. Zwei Spiele, zweimal verloren. Einmal ein Freundschaftsspiel und einmal… tja, bei der WM 1982, das „Vorspiel“ zur Schande von Gijon.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/dZsPNFUacfQ

Trotz allem martialischem Presse-Gebrabbel von „Rache der Wüstensöhne“ usw.: Da brennt nix an. Solang wir die nicht unterschätzen, brennt da nix an.

Abschließend noch ein kleiner Hinweis zum „schweigenden Schweinsteiger“. Bastian Schweinsteiger gibt keine Interviews, steht während des Turniers generell nicht zur Verfügung. „Über die Gründe kann nur spekuliert werden.“ heucheln die Vertreter der sogenannten Qualitätsmedien vor sich in. Unfug. Schweinsteigers Gründe sind jedem Sportjournalisten bekannt: Seit Jahren fahren die Redaktionen von BILD und SportBild eine miese Kampagne gegen den Spieler, die en detail hier aufgedröselt wird. Schweinsteiger hat die einzig richtige Konsequenz gezogen: er boykottiert nicht nur die Kampagnenfahrer, er liefert dem gesamten Berufsstand kein Material für Spekulationen mehr und gibt (wo steht das Phrasenschwein?) seine Antworten auf dem Platz.
Ich weiß wirklich nicht, was ich widerlicher finde: Die diffamierenden BILD-Schreiber oder ihre Kollegen, die aus Angst vor der Macht des Axel Springer Verlags weder Stellung beziehen noch die Ursachen für Schweinsteigers Funkstille nennen, die wirklich jedem bekannt sind, der sich ein bisschen für Fußball interessiert und eine Suchmaschine bedienen kann. Ekelhaft.

Trotz allem: Viel Spaß heute, und schöne Spiele!

Markiert mit , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!