Roberts Blu-rays: Wir haben Fehler gemacht. Aber wir waren im Recht. – The Company You Keep – Die Akte Grant

TheCompanyYouKeep_Blu-rayPack_3935Der ehrgeizige junge Lokalreporter Ben Shepard (Shia LaBeouf) wittert die Chance seines Lebens, als die seit Jahrzehnten vom FBI als Terroristin gesuchte Sharon Solarz (Susan Sarandon) verhaftet wird. Sie steht unter Verdacht, vor 30 Jahren der militanten Untergrundbewegung „The Weather Underground“ angehört zu haben, auf deren Konto mehrere Verbrechen gehen. Ben Shepard beginnt zu recherchieren und stößt bald auf brisante Zusammenhänge, die den angesehenen Anwalt Jim Grant (Robert Redford), der seit Jahren unter falscher Identität ein friedliches Leben führt, zur Flucht zwingen. Denn auch Grant steht als radikaler Aktivist und wegen Mordes auf der Fahndungsliste des FBI. Während der leitende Ermittler Cornelius (Terrence Howard) zur Treibjagd bläst, folgt Journalist Shepard einer heißen Spur, die ihn zu dem Gesuchten führen und damit beruflich ganz nach oben bringen könnte. Allerdings ahnt er nicht, dass auch Grant in diesem gefährlichen Katz-und-Maus-Spiel smart und clever einen Plan verfolgt: Er versucht, die einzige Person aufzuspüren, die die ganze Wahrheit kennt …

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/UjEl4Rvra7Y

Susan Sarandon, Nick Nolte und Julie Christie treffen auf Shia LaBeouf, Anna Kendrick und Brit Marling. Möglich machte dieses generationsübergreifende Gipfeltreffen der Hollywood-Stars kein Geringerer als Robert Redford, der auch die Regie führte. Wer bis jetzt aufmerksam gelesen hat, hat auch schon die Crux erfasst, unter der der Film durchgängig leidet: Er kommt für die meisten Akteure mindestens 12, wenn nicht 15 bis 20 Jahre zu spät. Bei „Weather Underground“ waren überwiegend Studenten aktiv, die Anfang der siebziger Jahre, zuerst gewaltfrei, gegen den Vietnam-Krieg protestierten. Redford, Jahrgang 1936, war damals schon Mitte Dreißig, etwas alt für einen Studenten. Auch nehme ich dem mittlerweile 77-jährigen Redford weder die nach wie vor blonde Mähne, noch die 10-jährige Filmtochter ab. Mit seinen Kommilitonen und Mitkämpfer von einst ist es nicht viel besser. Obwohl sie alle, vom Alter her, längst im Ruhestand sein müssten, stehen sie als Dozenten, Sägewerksbesitzer oder Drogenschmuggler nach wie vor mit beiden Beinen fest im Berufsleben. Darüber hinaus spielt „The Company You Keep – Die Akte Grant“ in der Gegenwart. Ich brauche keinen Taschenrechner um herauszufinden, dass die US-Amerikanische Beteiligung am Vietnamkrieg ziemlich genau vor vierzig Jahren beendet wurde.

TheCompanyYouKeepcopyrightMotiv5_A4Und sonst? Wie von den „lebenden Legenden“ aus Hollywood zu erwarten, liefern sie bestes Schauspiel-Kino ab. Altersgemäß ist das Tempo, Redford flieht zuerst mit der Bahn, dann mit einem Leihwagen. Wie es sich gehört, übertritt er bei der Flucht wahrscheinlich nicht einmal die Geschwindigkeitsbegrenzungen. Einzig eine Schwarzfahrt mit der U-Bahn ist ihm vielleicht anzulasten. Fast ganz am Schluss joggt er durch den Wald, rank und schlank wie einst ist er flotter unterwegs wie mancher Mittzwanziger. Respekt!

CYK_06447_A4Der Film ist irgendwo eine Mischung aus smartem Thriller und Road-Movie. Auf seiner Suche nach Amilia „Mimi“ Lurie klappert er die alten Mitkämpfer ab, die sich über das Wiedersehen nicht unbedingt freuen. Alle haben sie sich mittlerweile mehr oder weniger bürgerliche Fassaden aufgebaut und fürchten um ihre Existenzen. Letztendlich helfen sie ihm dann aber doch weiter. So richtig in Fahrt kommt „The Company You Keep“ dabei die ganze Zeit nicht. Grant ist immer, wenn auch knapp, einen Schritt voraus. Gefolgt vom Reporter Ben Shepard, der ihm stets dicht auf den Fersen ist. Das FBI hat ihn zwar die Ganze Zeit im Visier, kann ihn aber erst nach einem Showdown stellen und verhaften.

Hätte man die Rolle der Mimi, an Stelle der gut aufspielenden Julie Christie, mit Barbra Streisand besetzt, „The Company You Keep“ wäre eine rechtmäßige Folge von „So wie wir waren“ von 1973 geworden. Mit „Die innere Sicherheit“ (Julia Hummer, Barbara Auer. Richy Müller) hat Christian Petzold im Jahre 2001 ein ähnlich gelagertes Thema, für meinen Geschmack allerdings etwas spannender, umgesetzt.

TheCompanyYouKeepcopyrightMotiv1_A4Wer Filme mag, bei denen die Schauspieler ihr Handwerk gut beherrschen, dem wird „Die Akte Grant“ sicher gefallen. Die Spannung entwickelt sich eher ruhig aus der Handlung, auf Effekthaschereien wurde konsequent verzichtet. Die Botschaft ist sicher politisch, aber nicht aufdringlich. Für einen Thriller ist der Film nach heutigen Maßstäben vielleicht zu leise. Die Story lässt sich Zeit, die Charaktere zu entwickeln und hält dabei sogar die eine oder andere Überraschung bereit. Wer sich darauf einlässt, dem wird „The Company You Keep“ gefallen. Mitdenken schadet nichts, eine Tüte Popcorn dazu ist dennoch erlaubt.

Originaltitel: The Company You Keep
Land/Jahr: USA, 2013
Genre: Thriller
Darsteller
Robert Redford, Shia LaBeouf, Susan Sarandon, Anna Kendrick, Julie Christie, Nick Nolte, Chris Cooper, Terrence Howard, Brendan Gleeson, Brit Marling, Sam Elliott, Stanley Tucci
Regie
Robert Redford

TECHNISCHE DATEN (Blu-ray)
Laufzeit: ca. 122 Min. + 29 Min. Bonus ● Bildformat: 2,40:1 (16:9) 1080p High Definition ● Tonformat: Dt. DTS-HD Master Audio 5.1; Engl. DTS-HD Master Audio 5.1 ● Untertitel: deutsch (ausblendbar) ● Bonus: Hinter den Kulissen, Deutscher- und Original-Kinotrailer ● Wendecover ● FSK12

Willst du selbst die Akte Grant aufschlagen? Dann mach bei unserem Gewinnspiel mit. Unter allen Teilnehmern verlosen wir eine DVD des Films. Gebt einen Kommentar zu diesem Beitrag ab und nennt einen anderen Film mit Robert Redford. Dazu habt ihr bis zum 20. 12. 2013 Zeit, dann schließen wir um 12.00 Uhr mittags die Kommentare und lassen das Los entscheiden. Mitarbeiter von Nassrasur.com dürfen nicht mitmachen, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Technischer Hinweis: Wenn möglich, nicht NUR einen englischen Film-Titel als Kommentar posten, sonst landet der erst mal im Spamfilter. Natürlich holen wir ihn auf Anfrage gerne aus, aber wenn der Kommentar aus mehr deutschen als englischen Wörtern besteht, nimmt er diesen Umweg nicht. Also einfach einen deutschen Satz dazu schreiben, danke.

Nachtrag 20.12.:
Einsendeschluss, die Kommentare sind zu, wir haben gelost und Mirco Piatek hat gewonnen. Er wurde per Mail benachrichtigt. Wir danken fürs Mitmachen!

Rezensions- und Verlosungsexemplare von „The Company You Keep – Die Akte Grant“ wurden uns von der Agentur „position – institut für kommunikation gmbh“ zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Robert Hill, freier Journalist und Fotograf. Kommt eigentlich aus München, wohnt im Taunus. Mag mechanische Uhren und klassische Kameras. Fotografiert, wenn privat, immer noch am liebsten auf Diafilm. Hat es geschafft, im letzten Jahr mehr Kilometer mit dem Fahrrad als mit dem Auto zu fahren. In “Roberts Blu-rays” stellt er in unregelmäßiger Reihenfolge Neuerscheinungen vor, die vielleicht interessant für euch sind.

Markiert mit , , , , .Speichern des Permalinks.

2 Responses to Roberts Blu-rays: Wir haben Fehler gemacht. Aber wir waren im Recht. – The Company You Keep – Die Akte Grant

  1. AvatarThomas Fischer says:

    Da ich mich ja zunehmend von der jüngeren Generation entferne, ist das wohl genau der richtige Film für mich. Schlaganfall fördernde Dramatik scheint nicht zu erwarten zu sein. Ähnlich wie beim Pferdeflüsterer.

  2. AvatarMirco Piatek says:

    Da fällt mir „Brubaker“ ein…