Roberts Blu-Rays: Cowboy und Asians – „Olympus Has Fallen“

Olympus_Has_Fallen__Die_Welt_in_Gefahr_BD_Bluray_888837362993_2D.72dpiEin Tag wie jeder andere in Washington D.C. Tausende Touristen drängen sich wie immer auf der Pennsylvania Avenue vor dem Weißen Haus. Sie wissen nicht, dass gleich die Hölle losbrechen wird: Ein bestens vorbereitetes und bis an die Zähne bewaffnetes Kommando nordkoreanischer Extremisten beginnt bei helllichtem Tag mit der Stürmung des Amtssitzes des amerikanischen Präsidenten Asher, nehmen den mächtigsten Mann der Welt und seine Berater in seinem Bunker als Geisel. Der Plan ist perfekt ausgeklügelt und wird kaltblütig umgesetzt. Nur mit einem haben die Terroristen nicht gerechnet: Der in Ungnade gefallene Secret-Service-Agent Mike Banning versieht unerwartet seinen Dienst im Weißen Haus. Und er ist nicht bereit, die Waffen zu strecken, ohne den Angreifern die Hölle so richtig heiß zu machen.

Olympus_Has_Fallen__Die_Welt_in_Gefahr_Szenenbilder_19.72dpiEiner gegen alle. Mit diesen drei Worten ist „Olympus Has Fallen“ eigentlich schon komplett erzählt. Da dies aber spätestens seit den in den 50iger Jahren gedrehten amerikanischen Western für viele Produktionen dieser Art gilt, muss ich doch etwas weiter ausholen. Ist doch dieses „Einer gegen alle“ ein probates Stilmittel um die amerikanische Bevölkerung mit patriotischen Mitteln auf die Aufgabe der USA als „Weltpolizei“ einzuschwören.

IOlympus_Has_Fallen__Die_Welt_in_Gefahr_Szenenbilder_09.72dpin den Western hatte es der tapfere Held meist bösen Schurken oder wilden Indianern zu tun. Letztere zu bekämpfen ist spätestens seit Costners „Der mit dem Wolf tanzt“ nicht mehr politisch korrekt. In schönen Actionkrachern ging es dann meistens gegen den Klassenfeind. Seit Glasnost ist aus dem bösen Ostblock ein Handelspartner für die westliche Welt geworden, mit dem Hollywood es sich nicht mal im Film verderben will. Gegen wen soll man das Land noch einschwören? In Afghanistan (wahrscheinlich bald Syrien, Afghanistan fällt ja demnächst hoffentlich weg), will man ja noch ein wenig mit den Muskeln spielen??? Naheliegend wären, spätestens seit dem 11. September 2001, Terroristen aus dem Nahen Osten. Doch mit der Hälfte der Weltbevölkerung will man sich in Hollywood dann doch nicht anlegen. Terroristen, das ist schon mal gut. Wie wäre es dann mit welchen aus Nord-Korea? Prima Idee. Deren Regime hat in der restlichen Welt eh keine gute Publicity, da kann man es mal so richtig krachen lassen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/_JOv-3Zon0g

Ja, und das passiert dann auch. Sucht bei „Olympus Has Fallen“ nicht nach Logikfehlern. Denn die folgen Schlag auf Schlag. Wobei, wenn ich mir die Datenmengen vor Augen halte, die die NSA seit Jahren weltweit sammelt, und dennoch Anschläge wie die vom 11.9.2001 möglich sind, kann ich mir auch vorstellen, dass Terroristen das Weiße Haus stürmen und den amerikanischen Präsidenten als Geisel nehmen. Aber sei’s drum. Denn schließlich gibt’s ja einen Mike Banning, der das schafft, was das komplette amerikanische Militär nicht auf die Reihe bringt. Die CGI-Tricks wurden kostengünstig in Bulgarien produziert, das sieht man ihnen auch meist an. Der Sound kommt recht ordentlich aus dem 5.1 System, könnte aber, auch angesichts der Bilder, auch etwas mehr „Bumms“ haben.

Wem „Stirb langsam“, vor allem Teil 1 und 2 gefallen haben, der hat auch seinen Spaß mit „Olympus Has Fallen“. Harte Action, ein cooler Typ, der die bösen Terroristen ganz alleine abschlachtet und eine durchaus spannende Handlung. Es wird auf Teufel komm raus geballert, Blut fließt hektorliterweise, doch Banning kommt durch und rettet die Welt. Am Schluss ist alles ein Versicherungsfall.

BESETZUNG

Agent Mike Banning: Gerard ButlerPräsident Benjamin Asher: Aaron EckhartLynn Jacobs: Angela BassettSprecher Trumball: Morgan FreemanForbes: Dylan McDermottVerteidigungsministerin Ruth McMillan: Melissa LeoFirst Lady Margaret Asher: Ashley JuddKang:Rick YuneGeneral Edward Clegg: Robert ForsterAgent Roma: Cole HauserLeah Banning: Radha Mitchell

STAB

Regie: Antoine FuquaDrehbuch: Creighton Rothenberger und Katrin BenediktProduktion: Gerard Butler, Alan Siegel und Ed Cathell IIIAusführende Produktion: Avi Lerner, Trevor Short, Boaz Davidson, John Thompson und Danny LernerKamera: Conrad W. Hall

TECHNISCHE DATEN

FSK: Ab 16 Jahren freigegeben ● Laufzeit: ca. 119 Minuten ● Bildformat 2,40:1 (1080p/24) ● Tonformat: DTS-HD 5.1 ● Sprachen: Deutsch, Englisch ● Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte

Extras: ca. 71 Minuten Interviews mit Cast und Crew, B-Roll, Gerard Butler in München, Featurettes und Making Of

Feuerzeug_Olympus3_klNeugierig geworden? Dann macht mit bei unserem Gewinnspiel. Denn unter allen Teilnehmern verlosen wir ein Fanpaket des Films, bestehend aus einer DVD und einem „Olympus Has Fallen“-Zippo. Gebt einen Kommentar zu diesem Beitrag ab und nennt einen anderen Film, in dem ein Präsident der Vereinigten Staaten eine wichtige Rolle spielt. Dazu habt ihr bis zum 22.11. 2013 Zeit, dann schließen wir die Kommentare und lassen das Los entscheiden. Mitarbeiter von Nassrasur.com dürfen nicht mitmachen, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Nachträglicher Hinweis: Wenn möglich, nicht NUR einen englischen Film-Titel als Kommentar posten, sonst landet der erstmal im Spamfilter. Natürlich holen wir ihn auf Anfrage gerne aus, aber wenn der Kommentar aus mehr deutschen als englischen Wörtern besteht, nimmt er diesen Umweg nicht.

Nachtrag am 25.11.: 
Einsendeschluss, die Kommentare haben wir dicht gemacht. Und gelost haben wir auch. Peter hat gewonnen und wurde per Mail benachrichtigt. Wir danken allen Teilnehmern fürs Mitmachen!

 

Rezensions- und Verlosungsexemplare von „Olympus Has Fallen“ wurden uns von PURE Online – Digitale Kommunikation zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Robert Hill, freier Journalist und Fotograf. Kommt eigentlich aus München, wohnt im Taunus. Mag mechanische Uhren und klassische Kameras. Fotografiert, wenn privat, immer noch am liebsten auf Diafilm. Hat es geschafft, im letzten Jahr mehr Kilometer mit dem Fahrrad als mit dem Auto zu fahren. In “Roberts Blu-rays” stellt er in unregelmäßiger Reihenfolge Neuerscheinungen vor, die vielleicht interessant für euch sind.

 

Markiert mit , , , .Speichern des Permalinks.

12 Antworten zu Roberts Blu-Rays: Cowboy und Asians – „Olympus Has Fallen“

  1. AvatarTobias sagt:

    Wag the Dog. Ein cooler Film!

  2. AvatarTobias Volz sagt:

    Klingt ja so richtig nach Popcorn Kino, müsste ich mir mal ansehen, wenn ich Zeit habe….

    Filme mit dem amerikanischen Präsidenten? Gibt es viele, da wir aber in der Rubrik Popcornkino sind würde ich mal „independence day“ sagen.

    Grüße

  3. AvatarBjörn sagt:

    na da füllt mir doch sofort Air Force One ein.
    Kein besonderer Film, aber der Präsident spielt eine wichtige Rolle.

    Liebe Grüße

  4. AvatarMarc sagt:

    Etwas abseits des Mainstreams: Condition Red

  5. AvatarNE555 sagt:

    Hmm… dank dieser Rezession werde ich mir den Film wohl nicht sofort ansehen. Bzw. mal im Programm der privaten Sender und werde dann auch nicht enttäuscht sein, wenn der Film so wie beschrieben ist.
    Stirb Langsam 1 und 2 würde ich mir kein zweites Mal mehr ansehen.

    Ein Film bei dem der Präsident alles selbst kann ist ganz klar „Air Force One“ mit Harrison Ford in der Hauptrolle.

    Ein Air Force One

  6. AvatarMirco Piatek sagt:

    Air Force One

  7. AvatarTempeltom sagt:

    Klasse Bericht mal wieder.
    Danke, Robert!
    „Lincoln“, mal ein ganz anderer Film nicht nur mit, sondern gleich über einen US-Präsidenten.
    Etwas sperrig sicherlich und absolut nicht „Pop-Corn-tauglich“.
    Und ohne Kenntnisse in US-Geschichte auch nicht gerade leicht verständlich.
    Blu-Ray wäre mir recht.

  8. AvatarPeter sagt:

    Toll geschriebene Rezension! Der Text macht neugierig auf großes Popcornkino mit wummernden Bässen. Mein Gedankengang zu Nord-Korea als Wiege der hier thematisierten Antagonisten war ebenso wie Deiner, Robert. in den 80ern war’s meist die UdSSR, herrlich simplifiziert in Rocky III. War’s III? Der mit Dolph Lundgren als Ivan Drago jedenfalls. Nun sucht man neue politisch korrekte Gegner für den Mainistream

    Ein anderer Film um den US-Präsidenten: mein spontaner Einfall war Air Force One mit Harrison Ford. Ich nenne den auch einmal trotz der vielfachen Nennungen vor mir, dieser Thriller ist einfach zu gut, um ihn an dieser Stelle nicht zu erwähnen. Auch wenn die ganze „Westwing“-Serie bei uns zuhause seit Jahren ungesehen auf DVD herumsteht.

    Ford als Präsident im Guerillakampf über den Wolken muss man gesehen haben!

  9. AvatarK. Ann Allet sagt:

    Natürlich „Warum eigentlich nicht Albanien?“ – Wag the Dog!

  10. AvatarChristian sagt:

    Klassse Beitrag. Der Film erinnert ein bißchen an die 80er 90er Jahre Filme mit van Damme oder Stallone. Schade das man nicht mehr Geld in die CGI Effekte gesteckt hat. Diese sehen wirklich an manchen stellen aus wie aus einem billigen B-Movie.
    White House Down kam ja etwa später raus aber hat eine ähnliche Handlung, und es dreht sich auch um den US Präsidenten. Die CGI effekte sind aber auch da nicht besser.

  11. AvatarBasso sagt:

    Mein erster Gedanke dazu „Air Force One“ und „Indepedende Day“

    Aber viel besser weil auch Eastwood dabei ist gefällt mir „In the line of fire“

    Ich hoffe, mein Kommentar landet diesmal nicht im Filter.

  12. AvatarUlrich sagt:

    Und ich werf mal den herrlich komischen und vollkommen sinnlosen uralten „Mars Attacks“ in die Lostrommel.