Champions League, Oscar-Favoriten und gepflegtes Trash-TV – die Wochenvorschau vom 30.9. bis 6.10.

Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Was nächste Woche auf uns zukommt
Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Brückentag-Woche! Donnerstag ist Feiertag, den Kollegen, die sich den Freitag frei nehmen können, steht eine mega-kurze Woche und ein mega-langes Wochenende bevor. Beides kann es in sich haben, die Fußballfreunde freuen sich auf die Champions-League-Woche, Kino-Fans haben angesichts drei startender Hochkaräter die Qual der Wahl, Sonnabend boxt Klitschko und am eingangs erwähnten Feiertag lässt RTL eine Giga-Crash-Bombe auf uns los.
Wir hier im Blog lassen uns auch nicht lumpen, u. a. bespricht Robert Hill bespricht eine neue Blu-ray. Und es ist mal wieder Zeit für ’ne Sonderklassen-Schlägerei…

Keine Frage, Filmstart der Woche ist „Rush„, die Story der 1976er Formel-1-Saison mit dem epischen Zweikampf zwischen Niki Lauda und James Hunt. Sind wir schon in den letzten Links der Woche drauf eingegangen, hier nochmal der Trailer:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/5hHliMSfYWk

Daniel Brühl als Lauda gilt angeblich schon als Oscar-Favorit, da könnte es aber zum neuerlichen Zweikampf kommen, diesmal mit Michael Douglas als „Liberace„.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/dRThdMn0IvE

Und was Matt Damon da veranstaltet, ist auch nicht ohne. Außerdem hätten wir noch eine schöne Doku, Cesars Grill. Papa hat ein Grillrestaurant in Ecuador, Sohnemann ist nach Deutschland gegangen und Vegetarier. Jetzt muss der Sohn zurück nach Ecuador, weil Papas Grill kurz vor der Pleite steht. Der Trailer sieht und hört sich sehr sympathisch an:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/pzb-zQyoUnk

Im Blu-ray-Regal finden sich diese Woche die James-Dean-Filme. Das freut Filmhistoriker und Sammler.

Live-mäßig ist bei Eurosport diese Woche nicht viel los. Highlight ist die flächendeckende Übertragung ser Snooker Ruh Open aus Mülheim (ab Freitag): Radsportfreunde können sich am Sonntag die Limobardei-Rundfahrt reinziehen.
To-tal ü-ber-raschend eröffnet Sport1 die Live-Woche mit montäglichem zweitliga-Fußball, Greuther Fürth gegen Dresden heißt die Paarung. Donnerstag nachmittag gibt’s Basketball-BL, am Sonntag Handball- und Basketball-BL. Mehr Sport ist nicht.

Auch das unsportliche Fernsehen beginnt mit der Übertragung von Innenansichten aus einer toten Hose. Einschalten lohnt eigentlich erst Mittwoch, wenn das ZDF ab 20 Uhr 15 Champions League überträgt, ManCity gegen die Bayern, könnte was werden. Parallel dazu auf ProSieben die höchst gelungene Stephen-King-Serie „Under the Dome“.
Donnerstag dann EuroLeague auf Kabeleins, während RTL den Jahrestag von Deutschlands Vereinigung nutzt, um das Land in Schutt und Asche zu legen: Ab 20 Uhr 15 „Helden“, eine Art Hommage an Roland-Emmerichs-Katastrophenschaffen, inkl. dümmlicher Plotline und hölzernen Dialogen. Trash-Freunde schalten trotzdem ein, derartige RTL-Produktionen haben i.d.R. ein hohes Potenzial an unfreiwilliger Komik. Ich erinnere mich an irgendeinen Indiana-Jones-Abklatsch, in dem ausgerechnet Goethe eine heilige Lanze in einem Geheimzimmer unterm Brandenburger Tor versteckt hatte, das war zum Brüllen.
Sonnabend muss man irgendwie diesem Markus-Lanz-Horror im ZDF ausweichen, 3sat veranstaltet einen Kabarettabend, und RTL setzt auf Boxen, und zwar schon ab 20 Uhr 15. Nein, sie sind nicht auf die glorreiche Idee gekommen, jetzt auch die Vorkämpfe zu übertragen, Wladimir Klitschko gegen Alexander Powetkin findet in Moskau statt, daher wird bereits um 21 Uhr 15 unserer Zeit gegongt. Sportlich weiß ich nicht. Aus Povetkins Ecke kamen harte nationalistische Töne, um den Kampf emotional aufzuladen. Scheint nötig zu sein, er ist nur drei Jahre jünger aber zehn Zentimeter kleiner als Klitschko. Er hat zwar keine Niederlage im Score, aber nur halb so viel Kämpfe wie Klitschko bestritten. Und die Klitschkos klettern eigentlich nur in den Ring, wenn sie sicher sind, mit dem Gürtel wieder rausklettern zu können. Trotzdem, wer Sonnabendabend zu Hause ist, kann ja einschalten, nicht zuletzt, um dem Markus-Lanz-Horror im ZDF zu entgehen. Der Kabarett-Abend auf 3sat könnte eine Alternative sein.
Die übrigens Sonntagabend fortgesetzt wird, scheint sich um ein ganzes Kabarettwochenende auf 3sat zu handeln. arte erfreut am Sonntagabend mit dem französischen Thriller-Klassiker „Tausend Millarden Dollar“ von Großmeister Henri Verneuil. Über 30 Jahre alt, aber da sich an der Thematik (international jenseits der Gesetze agierende Konzerne) nichts geändert hat…
Den Tatort kann man getrost weiträumig umzappen, wenn ich in der Vorankündigung lese „Ein ruhiges Krimidrama zum Thema Verantwortung…“ dann warte ich gern die zwei Stunden, bis auf Sat1 die neuen Folgen von „Homeland“ kommen. Ich hab’s wirklich lieber spannend als verschnarcht.

In diesem Sinne euch allen eine spannende Woche, viel Spaß!

Jeden Montag erscheint die Wochenvorschau von „Männer unter sich“. Was Männer in den nächsten 7 Tagen interessieren könnte in total subjektiver Auswahl: TV, Sport, Kino, Musik, DVD, Events, was eben anliegt. Haben wir was vergessen? Sollen wir auf was hinweisen? Jederzeit gern, bitte die Kommentare benutzen oder unsere Mailadresse redaktion@maenneruntersich.de.

 

 

 

Markiert mit , , , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!