Strohwitwerküche „UFMK“ (VI): Eingelegter Münsterkäse mit Pellkartoffeln und Schinken

Eingelegter Münster

Eingelegter Münster

Noch bis zum Freitag (14.6.) bin ich Strohwitwer: normal koche ich für meine Frau und mich, aber die ist verreist. Für mich alleine lohnt sich großer Aufwand beim Kochen nicht, daher mache  ich seitdem UFMK. Dieser von Stefan P. Wolf im Nassrasurforum geprägte Ausdruck bedeutet “Ultra-Faule Männer-Küche”. Die UFMK wird definiert durch die drei großen “W”: wenig Einkauf, wenig Vorbereitung, wenig Abwasch. Derzeit bei “Männer unter sich” also 10x Strohwitwer-Küche nach UFMK.

Das heutige UFMK-Gericht ist ein Hammer und zählt seit Jahren zu meinen absoluten Lieblingsgerichten. Allerdings muss man Käse wirklich mögen, um dieses elsässische Traditionsgericht wertzuschätzen. Ich spreche von aromatischem Käse. Sehr aromatischem Käse. Das Material, das von Käse-Banausen als „übler Stink-Käse“ bezeichnet wird. Wer – wie ich – sowas mag, ist bei eingelegtem Münster total richtig.

Käse quer halbieren

Käse quer halbieren

Außerdem muss dieses Gericht geplant werden, denn der Käse muss einen Tag lang durchziehen. Also gehen wir einen Tag vor dem Essen einkaufen und besorgen: pro Nase einen „Petit Munster“ von 120 g, wenn unser Käsehändler keine kleinen Münsterkäse hat, dann nehmen wir eben Tortenstückchen gleicher Größe vom großen Münsterlaib. Alternativ gehen natürlich auch andere Rotschmierkäse wie Romadur, Limburger, Chaumes o.ä. Nach Möglichkeit sollte der Käse nicht vollreif sein, da das Einlegen und Durchziehen eine Art Schnellreifung in Gang setzt, die durchaus ehrfurchtgebietend sein kann. Aber wenn’s nur vollreifen gibt…

Käse, gezwiebelt und gecremt

Käse, gezwiebelt und gecremt

Außerdem brauchen wir Creme Fraiche, Frühlingszwiebeln, pro Nase drei vier Scheiben Schinken (Schwarzwälder ist klassisch, ich nehm am liebsten Katenschinken) und Pellkartoffeln.
Zuhause in der Küche angekommen verknüpfen wir Entspannung vom Großeinkauf und Einstimmung auf große Taten mit dem GEnuss eines KüBi (Küchenbier). Die Frühlingszwiebeln werden geputzt und inkl. Grün in möglichst feine Ringe geschnitten und unter die Creme Fraiche gerührt. Wenn die sehr fest ist, machen wir sie mit einem Schwupp Milch geschmeidig. Wir wählen ein dicht verschließbares (wichtig!) Gefäß, dass nur unwesentlich größer ist als die eingekaufte Käsemenge) geben auf den Boden einen Schicht Zwiebek-Creme-Fraiche, halbieren den Käse quer, schichten die unteren Hälften ein, bedecken mit Creme Fraiche, schichten die oberen Hälften ein und schließen mit Creme Fraiche ab. Mit Deckel dicht verschießen und an einem kühlen Ort 1 Tag stehen lassen. Im Kühlschrank ist es eigentlich zu kalt, als Kompromiss kann man das Gemüsefach nehmen. Wir entspannen bei einem zweiten KüBi und freuen uns auf den nächsten Tag.

Haben wir den Käse doch im Kühlschrank aufbewahrt, nehmen wir ihn zeitig heraus, damit er Zimmertemperatur annehmen kann und ignorieren die hochgezogenen Augenbrauen etwaiger Mitbewohner und mit eingekniffenem Schwanz aufs Nachbargrundstück flüchtende Haustiere. Wir setzen unsere Pellkartoffeln auf, platzieren den Schinken schon mal auf dem Teller, pellen die Kartoffeln, wenn sie weich sind, geben sie zum Schinken und löffeln die Käse-Sahne-Masse dazu. Na, ist das ein Aroma? Hammer, hab ich doch gesagt!

Münster, Schinken, Pellkartoffeln

Münster, Schinken, Pellkartoffeln

Mahlzeit!

Markiert mit , , , , , , .Speichern des Permalinks.

One Response to Strohwitwerküche „UFMK“ (VI): Eingelegter Münsterkäse mit Pellkartoffeln und Schinken

  1. AvatarPetra Bianca says:

    Hallo Chris,

    habe dein Rezept ausprobiert und wir sind total begeistert!!!

    Für einen „Käse-Freak“ ein „must have“…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!