Strohwitwerküche „UFMK“ (V): Blunzengröstl

Blunzengröstl

Blunzengröstl

Zwei Wochen lang bin ich Strohwitwer: normal koche ich für meine Frau und mich, aber die ist verreist. Für mich alleine lohnt sich großer Aufwand beim Kochen nicht, daher mache  ich die nächsten 10 Werktage (bis zum 14. 6.) UFMK. Dieser von Stefan P. Wolf im Nassrasurforum geprägte Ausdruck bedeutet „Ultra-Faule Männer-Küche“. Die UFMK wird definiert durch die drei großen „W“: wenig Einkauf, wenig Vorbereitung, wenig Abwasch. Derzeit bei „Männer unter sich“ also 10x Strohwitwer-Küche nach UFMK.

Irgendwann kommt eine Stunde im Leben eines Mannes, in der er beginnt, ganz grundsätzliche Fragen zu stellen. Zum Beispiel, wenn er in der Küche steht und dabei ist, sich eine Portion köstlicher Bratkartoffeln zuzubereiten. Plötzlich durchzuckt ihn ein Gedanke: „Bratkartoffeln, gut und schön. Aber geht das vielleicht noch einen Zacken fettiger? Mit mehr Protein? Mit noch mehr Wumms?“
Es geht. Zum Beispiel mit „Blunzengröstl“.

Die UFMK-Woche haben wir mit österreichischer Traditionsküche begonnen, wir beschließen sie auch mit ihr. Und machen uns gleich an die Übersetzung des Rezepttitels: Ein „Gröstl“ besteht aus in der Pfanne Gebratenem, und „Blunzen“ ist Blutwurst. „Blunzengröstl“ ist Bratkartoffeln mit Blutwurst und – ganz wichtig – frisch geriebenem, scharfen Meerrettich. Wir brauchen also Kartoffeln, Zwiebeln, etwas Speck, Blutwurst und Meerrettich. Bei der Blutwurst müssen wir aufpassen: wir wollen nicht diese weichen Blutwürstchen, wie sie z. B. bei „Sauerkraut mit Blut- und Leberwurst“ verwendet werden, die würde uns in der Pfanne weglaufen. Nein, wir wollen feste Blutwurst, die wir pellen, in Scheiben schneiden und in der Pfanne braten können. Und die dabei die Form wahrt, darauf legen wir Wert.

Blutwurstscheiben in der Pfanne

Blutwurstscheiben in der Pfanne

Zunächst ziehen wir gnadenlos und präzise unser Bratkartoffel-Grundrezept durch. Während die Kartoffeln in der Pfanne schmurgeln und Bräune annehmen, pellen wir die Blutwurst und schneiden sie in ungefähr 1 Zentimeter dicke Scheiben. Den Meerrettich pellen wir ebenfalls und reiben ihn grob. Männer, die auf Optik Wert legen verhindern jetzt mit ein paar Tropfen Zitronensaft sein braunes Anlaufen.

Wenn die Bratkartoffeln fertig sind, transferieren wir sie von der Pfanne in eine Schüssel, stellen die Pfanne gleich wieder auf den Herd und werfen unsere Blutwurstscheiben hinein. Eine Minute auf der einen Seite, umdrehen, noch ’ne Minute auf der anderen Seite braten, das genügt für eine schicke Blutwurstkruste mit crunchigem Mouthfeel. Die gebratenen Blutwurstscheiben vermischen wir in der Schüssel mit den Bratkartoffeln, geben die Chose auf Teller und streuen großzügig den Meerrettich drüber.

Blunzengröstl

Blunzengröstl

Das war’s schon. Als Beilage Bier. Mahlzeit!

Mit diesem Rezept beteiligen wir uns am Blogevent „Österreich kulinarisch„, Gastgeberin ist Susi von Prostmahlzeit.

ob_1f5f1d_blog-event-lxxxviii-oesterreich-kulinarisch-b

 

Markiert mit , , , , , , .Speichern des Permalinks.

3 Responses to Strohwitwerküche „UFMK“ (V): Blunzengröstl

  1. Turbohausfrau says:

    Boah, Blunzengröstl! Das liebe ich. Und dazu Braterdäpfel mit so einem schönen Krusterl.
    Darf ich eurem Männerverein beitreten? Meine Beine rasiere ich auch nass … 😉

    Und eine geniale Pfanne hast du. Ist die handgeschmiedet?

  2. Unser Männerverein steht grundsätzlich allen Menschen offen. Egal, wie sie sich rasieren.
    Und die Eisenpfanne ist von Turk. Die war mal bei Aldi im Angebot für 20 Euro. Also geschmiedet ja, von Hand für den Preis eher nein. Kann die Pfanne aber uneingeschränkt empfehlen, auch wenn sie nicht von Hand geschmiedet ist.

  3. Pingback: Schmausepost vom 21. Juni 2013 - Newsletter | Schmausepost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!