Druck von der Mannschaft nehmen – die Wochenvorschau vom 22.4. bis 28.4.

Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Was nächste Woche auf uns zukommt
Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

Champions-League-Woche. Halbfinale mit zwei deutschen Clubs, das gab’s noch nie. Bayern-Barcelona und Dortmund-Real, das könnten schon im Hinspiel zwei große Partien werden. Trotzdem, für Dortmund wird’s schwer: Sie hätten Mourinho nicht in der Gruppenphase schlagen dürfen, der Mann verliert ungern zwomal gegen den gleichen Gegner.
Bei Bayern München hingegen bin ich optimistisch, hier zeigt sich mal wieder die hundertprozentige Professionalität, mit der bei diesem Club vor allem hinter den Kulissen gearbeitet wird. Welcher andere Club kann mit einem Präsidenten aufwarten, der einen solchen Weitblick hat, dass er sich vier Monate vor dem Halbfinale selbst wg. Steuerhinterziehung anzeigt? So nimmt man Druck von der Mannschaft, redet jetzt noch irgendwer von Messi? Nee, alle reden von Wurst-Uli und seinen Schweizer Millionen. Das ist mal ein professionell geführter Club!
Und das wird ’ne Woche, nicht nur für Bayern und Dortmund…

Im Kino „Iron Man 3„. Okay, ist ’ne Comic-Verfilmung, sicher nicht jedermanns Sache. Aber der brillante Robert Downey jr. spielt die Hauptrolle, und Teil 1 und – in MAßen – Teil 2 waren ganz exzellente Unterhaltung. Comic-Fans uns Männer, die sich den Sinn für gepflegte Albernheit bewahrt haben, können sich das antun.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/62KN9fTcv1M

Und dann ist da noch „Beerland„. Eine Doku über einen Amerikaner, der versucht, Deutschland über die Bier-Schiene zu verstehen. Der trailer wirkt ein bisschen gewollt naiv, der Film könnte trotzdem unterhaltsam sein.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/0JDCEqdUTeo

In der Videothek: Für perfektionistische Horror-Freunde ist die diese Woche erscheinende „Armee der Finsternis-Ultimate Edition“ Pflicht: auf 2 Blurays und 4 DVDs kann man sich Sam Raimis Meisterwerk in nun wirklich jeder Version reinziehen.

Die Sportsender: Eurosport macht da weiter, wo der Sender letzte Woche aufgehört hat. Radport mit der Türkei-Rundfahrt und die Snooker-WM in Sheffield. Am Wochenende kommt noch Motorsport und die Handball Champions League dazu.
Sport1 eröffnet- wie immer – mit Zweitliga-Fußball am Montagabend, heute Duisburg-Köln. Am Donnerstag gibt’s Premier League Darts, am Freitagabend das Eishockey-Länderspiel Schweiz-Deutschland, Sonnabendabend Basketball-BL und Sonntagnachmittag die Handball-BL. Business as usual.

Und im TV? Heute Abend um 20 Uhr 15 dreht Mick Brisgau alias „Der letzte Bulle“ auf Sat1 die letzte Runde in der 4. Staffel. Wir haben besonders die 2. Hälfte der Staffel mit eher gemischten Gefühlen beobachtet, wollen wir hoffen, dass wir mit einem Highlight in die Pause (eine 5. Staffel gilt als sicher) geschickt werden.
Am Mittwoch, wenn das ZDF Dortmund-Real überträgt, veranstaltet arte einen Wrestling-Abend. Um 20 Uhr 15 läuft „The Wrestler“ mit einem sagenhaft guten Mickey Rourke, um 21 Uhr 45 dann die Dok u“Yes We Catch“ (ein noch bescheuerterer Titel ist denen wohl nicht eingefallen). Dieter-Pfaff-Fans verzichten ebenfalls auf Fußball: Im Ersten läuft um 20 Uhr 15 die letzte Bloch-Folge.
Donnerstag gönnt sich Kabel1 einen Sportabend, erst gibt’s EuroLeague-Halbfinale, anschließend dann Thai- und Kickboxen.
Am Sonnabendabend dann Boxen in der ARD: Jürgen Brähmer – Tony Averlandt, EM im Halbschwergewicht. Vorher gibt’s auf arte Dokus zum Thema Bergsteigen und Himalaya, um 20 Uhr 15 „Aufbruch ins Karakorum“, um 21 Uhr „Der Erste auf dem Mount Everest?“.
Und am Sonntag im Ersten dann das Ermittler-Debüt von Wotan Wilke Möhring im Tatort. Die TV-Spielfilm schreibt was von einem „Emotionalen Rock’n Roll-Macho“. Mir zittern die Knie.

All denen, die sich über’s Wochenende schon die Hände gerieben haben und von Uli Hoeneß im Knast träumen, muss ich leider die Woche versauen. Es langt nicht, in der Wikipedia Steuerhinterziehung nachzuschlagen. Man muss auch den dort gelisteten Artikel zum Thema Selbstanzeige studieren, dann weiß man, dass dem Mann kein Gefängnis droht, wenn seine Selbstanzeige korrekt war.
Vielleicht wär’s auch besser, einfach abzuwarten, bis alle Fakten auf dem Tisch liegen. Dann die Meinung bilden. Und dann was sagen. Zur Zeit ist die Reihenfolge wohl umgekehrt.

Euch allen eine schöne Woche, viel Spaß!

Jeden Montag erscheint die Wochenvorschau von „Männer unter sich“. Was Männer in den nächsten 7 Tagen interessieren könnte in total subjektiver Auswahl: TV, Sport, Kino, Musik, DVD, Events, was eben anliegt. Haben wir was vergessen? Sollen wir auf was hinweisen? Jederzeit gern, bitte die Kommentare benutzen oder unsere Mailadresse redaktion@maenneruntersich.de.

Markiert mit , , , , , .Speichern des Permalinks.

4 Responses to Druck von der Mannschaft nehmen – die Wochenvorschau vom 22.4. bis 28.4.

  1. AvatarMatthias says:

    Bloch und Wrestler können einpacken – am Dienstag ist BVB angesagt =)
    Und jaa, der Wurst-Uli… da hat er auf das nicht eingetretene Steuerabkommen gehofft… da war wohl nix mit Weitsicht!

  2. AvatarBabypopo says:

    Der FC Bayern tut auch weiterhin alles dafür, dass man ihn widerlich finden kann und verpflichtet Mario Götze. Für 37 Millionen, wie man hört.

    Und die Zeitung mit den vier großen Buchstaben veröffentlicht das zuuuufällig einen Tag vor Dortmunds Halbfinal-Spiel.

  3. War es dann auch widerlich, dass Dortmund Marco Reus gekauft hat? 🙂

    Den Zeitpunkt der Bekanntgabe kann ich allerdings auch nicht ganz nachvollziehen. Weder den Dortmundern noch den Bayern kann das in den Kram passen, und auch für Springer scheint mir das nicht logisch: Klickzahlen und Auflage dürften mit der Hoeneß-Affäre schon am Anschlag sein, da nochmal nachzulegen macht für mich keinen Sinn.

  4. AvatarBabypopo says:

    @ Chris Kurbjuhn:

    Beim Thema Fußball wollen wir doch bitte nicht rational sein. Ich möchte mich auch weiterhin in meinen Vorurteilen suhlen. *g*

    Und nun hat Mou doch zweimal gegen den gleichen Gegner verloren. Ätschibätschi!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!