Männerwünsche: Buch „Die 199 besten Actionfilme &-serien“

Ein Mann muss wissen, was er will. Das gilt besonders in der Weihnachtszeit, denn wenn man den Lieben aus der Familie sagt „Ich hab keine besonderen Wünsche…“ landen unfehlbar Socken, Krawattennadeln oder ein schmuckes neues Warndreieck unterm Weihnachtsbaum. Das soll nicht sein. Deshalb geben wir für die Kollegen, die tatsächlich nicht wissen, was sie sich wünschen sollen, mit unserer Serie „Männerwünsche“ bis zum 24.12. Entscheidungs- bzw. Wunschhilfen. 

Für Freunde des gepflegten Action-Films wäre nur eine Bluray mit dem Lieblings-Actionfilm ein schöneres Weihnachtsgeschenk als „Die 199 besten Actionfilme & -serien“. Da aber richtige Action-Filmfans ihre Lieblingsfilme längst auf Disc haben, ist man auf der sicheren Seite, wenn man dieses Buch verschenkt oder auf den eigenen Wunschzettel setzt.

Gottseidank waren bei diesem Buch keine Filmhistoriker am Werk, die sich Ihre Eintrittskarte für den neuen Bond mit spitzen Fingern kaufen, nur aus dem Grund, dass man „sowas“ ja auch gesehen haben muss. Nein, in diesem verdienstvollen Buch aus dem Schüren Verlag schreiben Action-Fans für Action-Fans, und das merkt man an der lockeren Sprache und – vor allen Dingen – an der kenntnisreichen Auswahl. Hier sind tatsächlich die besten Actionkracher der letzten Jahre zu finden, wobei die Betonung ausdrücklich auf „der letzten Jahre“ liegt, klassische Actionfilme der Kino-Frühzeit sucht man hier vergeblich. Lediglich „Lohn der Angst“ und  „Der unsichtbare Dritte“ sind als stilbildende Filme aus den Fünfzigern erwähnt, aus den sechziger Jahren haben „Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten“ und „Bullitt“ ins Buch gefunden, so richtig geht’s erst in den siebziger Jahren los und die meisten im Buch besprochenen Filme stammen aus neuester Zeit.

Das ist vollkommen in Ordnung, denn wie sonst nur der SF- oder Fantasy-Film profitiert das Action-Gerne vom technischen Fortschritt profitiert. Dinge, von denen Regisseure vor zwanzig Jahren nicht einmal zu träumen wagten, sind heute in B-Pictures Gang und Gebe. Die Zeit ist vorangeschroitten, und die Autoren mit ihnen.

Neben der kurzen und kurzweiligen Besprechung von Action-Filmen und -Serien findet sich (wie auf einer guten Bluray) noch ordentlich Bonusmaterial im Buch: Listen, Interviews, Zitate und eine Hommage an die Stuntmen, die bei Dreharbeiten das Leben ließen, runden dieses gelungene Buch ab.

Auch wenn man nicht immer mit den Wertungen der Autoren übereinstimmt (Wieso „The Transporter“ es in die Liste der 19,9 schlechtesten Action-Filme geschafft hat, würde ich gern mal ausführlich diskutieren. Ich mag „The Transporter“!), dieses Buch macht einfach Spaß. Fast soviel Spaß wie ein guter Action-Film.

Wolf Jahnke, Michael Scholten: „Die 199 besten Actionfilme & -serien“, Schüren Verlag
256 Seiten mit Abbildungen, ISBN  978-3-89472-811-3, 19,90 €

 

Markiert mit , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!