Turniertagebuch Fußball-EM 2012 – Tag 18 (28. 6.)

Die Squadra Azzurra 1910

Unser Turniertagebuch zur Fußball-Europameisterschaft erscheint spieltäglich auf “Männer unter sich”.  Ein kurzer Kommentar zum Turniergeschehen, Videos, aktuelle Links,  tippspielfreie Tipps und das Zitat des Tages – so sehen unsere Rubriken aus.
Heute ist Turniertag 18. Deutschland – Italien. So oder so, es wird Fußball-Geschichte geschrieben werden. 

 

1. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel 

Heute Abend liegt eine zentnerschwere Last auf den Schultern von 11 Männern, die Last, die die Fußballgeschichte ihnen in zwei verlorenen Halbfinals und einem verlorenen Finale um die Fußballweltmeisterschaft aufgebürdet hat. Noch nie ist es einer deutschen Fußballnationalmannschaft gelungen, eine italienische Nationalmannschaft in einem Turnierspiel zu schlagen.Wir verzeichnen vier Unentschieden und drei Niederlagen1. Müssen wir uns damit abfinden, niemals gegen Italien gewinnen zu können und uns heute aus der EM verabschieden?
Keinesfalls. Wenn man die Daten der Spiele genauer betrachtet, fällt eines auf: nur im Finale 1982 ist es der Squadra Azzurra gelungen, die deutsche Nationalmannschaft in der regulären Spielzeit zu bezwingen. Bei allen anderen Niederlagen fielen die entscheidenden Tore erst in der Verlängerung, es war also jedesmal eine äußerst knappe Angelegenheit. Und drei Niederlagen in 50 Jahren (erste Begegnung bei einem Turnier war 1962)? Hat nichts zu sagen.
Vielleicht werden heute Abend die Karten neu gemischt. Vielleicht werden heute Abend 11 Männer die Last der Fußballgeschichte abschütteln und mit mitreißendem Angriffsfußball 11 anderen Männern das selbstgefällige Grinsen aus dem Gesicht wischen, das dem Glauben an die eigene Unbesiegbarkeit entspringt. Vielleicht erleben wir heute eine Nacht der Helden.

Tschulljung, mir war mal nach Pathos. Wie dem auch sei, wer heute Abend gewinnt, wird Europameister. Der Tiki-Taka-Lack ist ab.

2. Das Video des Tages

Die legendären Spiele zwischen Deutschland und Italien fanden ausnahmslosen bei WM-Turnieren statt. Bei Europameisterschaften trafen wir bisher zweimal aufeinander, 1988 und 1966, jeweils in der Vorrunde. Beide Partien verliefen unspektakulär und endeten 1:1 bzw. 0:0.
Auf youtube finden sich (in zwei Teilen) die letzten 15 Minuten aus der 88er Partie (Tore sind bereits gefallen), eine echte Rarität von privater VHS. So weit ich weiß gilt die Übertragung bei der ARD als verschollen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/rcWRSBjAUw4
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/kd7f2dCSf0E

3. Die Linksaußen des Tages

Bei den11 Freunden steht ein kleiner Artikel über einen Fan, der seit dem 2006er Halbfinale italienische Eisdielen und Pizzerien meidet. Soll man jetzt über die Konsequenz dieses Mannes staunen oder über seine Verbohrtheit den Kopf schütteln? Oder über die Verbohrtheit der Leute in den Kommentaren, die sich über den Typen gar nicht beruhigen können?
Und – wo wir gerade bei den 11 Freunden sind – nettes Interview mit einem Apotheker aus Ascheberg. Wie, jetzt? Apotheker aus Ascheberg? Doch, doch. Der kennt Montolivo ziemlich gut.
Bei Trainer Baade: die Statistik Deutschland-Italien und deren Interpretation.
Und den 11Freunde-Liveticker zur gestrigen Partie kann man sich reinziehen. Großes Kino: „Ronaldo mit dem Sprint. Durchaus beeindruckend: Seine Beine werden dabei zur halbtransparenten, rotierenden Scheibe, wie beim Road Runner. Wenn er jetzt noch »Möp-Möp« macht, bin ich für Portugal.“

Täglich zu klicken: Das Videotagebuch von Köster und Kirschneck bei den 11 Freunden, Kai Pahls Turnierbegleitung bei Alles außer Sport und die unverzichtbaren Taktikanalysen von Spielverlagerung. Wer will, kann noch bei Zonal Marking gegenchecken.

4. Der tippspielfreie Tagestipp  

Deutschland – Italien 2:1

5. Das Zitat des Tages

„Mit Italien, mit dem Italien, das wir kennen, das den Catenaccio erfand und lebte, hat das alles nichts mehr zu tun. Keine Frage, Jogi Löw hat alles richtig gemacht, die deutsche Mannschaft überzeugt auf ganzer Linie, Löw hat Fortune. Sie werden es brauchen gegen Italien.“

Marcel Reif

Foto: Public Domain, via Wikimedia Commons

  1. Die Statistik wird nicht viel angenehmer, wenn man die Freundschaftsspiele dazu nimmt: 7 Siege, 9 Remis, 14 Niederlagen
Markiert mit , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!