Sport, Russendisko und Antikythera – die Wochenvorschau vom 26.3. bis 2.4.

Was nächste Woche auf uns zukommt

„Außer Sport willst du ja im Fernsehen nichts gucken!“. hör ich gelegentlich bis oft von meiner Frau. Und sie hat recht. Was soll ich denn auch machen, wenn außer Sport im Fernsehen tatsächlich nix läuft?
Diese Woche ist ein schönes Beispiel: die einzig (hoffentlich) interessante Sendung ist die heutige Folge vom „Letzten Bullen“ mit dem >Titel „Das Killer-Alphabet“. Und danach ist Sport das einzige von Interesse, bis Sonntag…

Dienstag und Mittwoch sind die Viertelfinal-Hinspiele der Champions League, Sat1 überträgt am Mittwoch natürlich Marseille gegen die Bayern, die anderen Spiele gibt’s bei den Bezahl-Kollegen. Donnerstag ist Euro League, auf Sat1 läuft Schalke-Athletico Bilbao, auf Kabel1 Atletico Madrid-Hannover 96, Anstoß ist um 21 Uhr, wenn ich recht orientiert bin. Am Sonnabend nervt ab 22 Uhr 15 in der ARD wieder Henry Maske, die fleischgewordene Bräsigkeit, als Co-Kommetator beim Super-Mittelgewichts-Kampf Arthur Abraham – Piotr Wilczewski.

Zwischendrin werfen wir  einen Blick auf die reinen Sportsender. Eurosport sendet live Snooker von den China Open in Peking, Tischtennis von der ITTF Team-Weltmeisterschaften 2012 in Dortmund und am Sonntag gibt’s einen Leckerbissen für Radsportfreunde, die Flandern-Rundfahrt. Die genauen Zeiten stehen hier.
Gelegentlich frag ich mich, ob ich Sport1 nicht aus der Wochenvorschau rausnehmen soll, das Sendeschema ist dermaßen stereotyp, das nervt schon beinahe. Aber bitte: Montagabend Union Berlin gegen Eintracht Frankfurt, Dienstag und Mittwoch Handball-Bundesliga, Donnerstag Darts Premier League aus Cardiff, Sonnabend nachmittag Handball-Bundesliga, abends Basketball-Bundesliga.

Und dann heißt’s: Thank God, it’s Sunday, endlich mal was anderes außer Sport. Sollte es tatsächlich wen geben, der den ultimativen Männerfilm Hangover noch nicht kennt, kann ihn sich auf ProSieben angucken, um 20 Uhr 15. Für alle Männer, die den Film noch nicht kennen, empfehlen wir den „antike Griechen“-Abend auf arte. Um 20 Uhr 15 arte, gibt’s „Die Fahrten des Odysseus„, einen herrlich naiven Sandalen-Schinken mit Kirk Douglas, und im Anschluss um 21 Uhr 55 die spannende Doku „Die Wundermaschine von Antikythera“ Doku über den Mechanismus von Antikythera, den ältesten Analog-Rechner der Welt.

Im Kino ist diese Woche nun auch nicht die Hölle los, man kann’s mit Russendisko probieren, der Verfilmung des Bestsellers von Wladimir Kaminer.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/YIpptioIrJA

Allerdings kommt mir Schweighöfer nicht so richtig russisch vor. Eher schweighöferisch, aber vielleicht hab ich Vorurteile. In der Videothek kann man sich die 1. Staffel der Fantasy-Hit-Serie „Game of Thrones“ holen. Oder den tollen schrägen „Cheyenne„: durchgeknallter Rockstar jagt Nazi, mit einem fantastischen, gar nicht schweighöferischen Sean Penn.

Zum Abschluss noch ein Hinweis auf den Juli. Hugh Laurie spielt nicht nur Dr. House sondern auch ganz excellent den traditionellen Blues. Im Juli kann man ihn live sehen und hören, und zwar in Hamburg, Berlin, Frankfurt und Bochum. Vielleicht sollte man jetzt schon Tickets besorgen, der Mann hat eine ziemliche Fan-Gemeinde. Und er hat wirklich was drauf.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/0XELb86iO8U

Euch allen viel Spaß, eine schöne Woche!

Jeden Montag erscheint die Wochenvorschau von „Männer unter sich“. Was Männer in den nächsten 7 Tagen interessieren könnte in total subjektiver Auswahl: TV, Sport, Kino, Musik, DVD, Events, was eben anliegt. Haben wir was vergessen? Sollen wir auf was hinweisen? Jederzeit gern, bitte die Kommentare benutzen oder unsere Mailadresse redaktion@maenneruntersich.de.

Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

 

Markiert mit , , , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!