Für das Kind im Manne

Während man bei Gillette für das „Beste im Mann“ zuständig sein will, gibt es für „das Kind im Manne“ viele Anbieter. Alle wollen den Spieltrieb erhalten oder neu erwecken. Fast alle davon geben sich jedes Jahr Anfang Februar ein Stelldichein auf der Spielwarenmesse in Nürnberg.

Wir sind wieder mal hingefahren und haben uns ein wenig umgesehen. Was sind die Männerspielzeugtrends der nächsten Monate?
Nach wie vor schwer angesagt ist die Carrera-Bahn. Es gibt wenige Dinge, die so die Generationen übergreifend verbinden. Von der „Ente“, über den Race-Truck bis zum Formel 1-Boliden gibt es so ziemlich alles, was vier Räder hat, für die Slotbahn.

Das Handmuster eines Prototypen haben wir bei H+T Motorracing gefunden. Die Darmstädter Slot-Spezialisten werden im Laufe des Jahres diese wunderschöne Corvette aus dem Hause MRRC auf den Markt bringen. Dass es ein besonderes Modell wird, wissen Kenner der Szene: Kurt Petri, Inhaber, ist Sammler von Corvettes. Auch in 1:1.

Im üblichen Maßstab 1:32 nimmt eine Rennbahn ganz schön Platz im Hobbyraum ein. Erst Recht, wenn man einen spannenden und abwechslungsreichen Kurs aufbauen will. Kyosho hat (auch) deshalb den Maßstab 1:43 wiederbelebt. Ein Leitkiel unter die ohnehin im Sortiment vorhandenen DNano-Modelle montiert und eine Bahn dazu konstruiert. Fertig ist ein System, das auch in kleineren Wohnzimmern tolle Streckenführungen möglich macht.

Darf’s ein wenig größer sein? FG Modellsport hatte diesen tollen 4WD-Short-Course-Truck in Nürnberg dabei. Im Maßstab 1:6 ist das Fahrzeug knapp 90 Zentimeter lang, wiegt fahrbereit um die 12 Kilo. Vorgesehen für Zweitaktmotoren um die 30 cm³ kann das Auto auch mit einem Brushless-Elektroantrieb ausgerüstet werden.

Den schnellsten RC-Car der Welt hat Traxxas auf der Spielwarenmesse präsentiert. Das Onroadmodell XO-1 im Maßstab 1:7 wird von einem Brushless-Elektromotor und 2 x 3s-LiPo in unter 5 Sekunden auf über 160 km/h katapultiert! Beim Spurt von Null auf Hundert vergehen grade mal 2,3 Sekunden! In den TQi 2.4GHz Sender ist Docking-Base für ein I-Phone oder I-Pod-Touch integriert. Das kann über eine App den Topspeed freischalteten und dient zugleich als Display zur Anzeige der Telemetriedaten.

„Unwesentlich“ kleiner und viel billiger als der XO-1 ist der Ferrari Enzo von Silverlit. Aber eine Gemeinsamkeit haben die beiden dann doch: Auch der Nachbau des roten Renners aus Maranello benötigt ein IPhone zur Steuerung.

Mit LRP electronic zum Porsche Cup. Das Fahrzeug dazu gabs schon mal auf der Spielwarenmesse zu sehen.

100 Jahre Wilesco. Wer hat als Kind nicht von einer Dampfmaschine geträumt. Jetzt bist Du alt genug, Dir diesen Wunsch endlich selbst zu erfüllen!

Supermoto im Format einer Kaffeetasse. Kyosho macht’s möglich. Die MiniZ-Yamaha ist natürlich ferngesteuert. Ein Kreisel im Hinterrad garantiert sicheres Fahrverhalten. Aber Achtung: Das Ding ist schnell. Richtig schnell!

Porsche mal anders. Rot wie ein Ferrari, aber mit Anhänger. Carson hatte auch gleich das Original mitgebracht. Das Modell sieht nicht nur toll aus, sondern bringt auch Dank des Soundmoduls eine schöne Acker-Romantik in Dein Büro.

Einen Bobbycar für kleine Präsidentenkinder hatte Audi (jaja, die aus Ingolstadt waren auch auf der Spielwarenmesse!) dabei. Noch als Prototyp. Ob der Lauflern-Quattro im Competion-Kit auf den Markt kommt, ist noch nicht raus. Wenn ja, wird es so sicher kein billiger Spaß: Tagfahrlicht mit LED-Beleuchtung, ein echtes Lederlenkrad und die aufwendige Lackierung haben ihren Preis. Es sei denn, Papa ist wirklich Präsident…

Damit Du mir nicht mit irgendwelchen Fantasien durchgehst:-)… Der schwarze „Spy Beast“ von Carson hat eine wirklich gut auflösende Videokamera zwischen den Landekufen. Die überträgt in Echtzeit, was so in Nachbars Garten (und sonstwo) passiert auf den großen Monitor des Senders. Life und in Farbe…

Auch ein Trend 2012: Flotte Jets mit Elektro-Impeller-Antrieb. Wer’s kann und flinke Finger hat, erreicht damit weit über 150 km/h. Im Bild der ConceptX von Thunder Tiger.

Ein wenig größer, ein wenig teurer: Die Epic von Graupner. Leider auch im Preis fast schon in den Sphären eines Privat-Jets…

Sven Hamann von Kyosho hat gut Lachen. Von Hype kamen dieses Jahr sehr viele interessante Neuheiten wie diese Jodel Robin.

Revell kennt jeder, der einmal ein Plastikmodell zusammengepappt hat. Neu ist mit TecZone die RC-Sparte. Die „Grey Shadow“ ist ein Semi-Scale-Modell der Designstudie einer Sportmotoryacht. Sie wurde nach Originalunterlagen des Designers entwickelt. Zwei leistungsstarke Brushed Motoren in Speed 600 Baugröße sorgen für angemessene Performance auf dem Wasser.

Die Jenny von aeronaut ist zwar nicht neu, soll aber hier dennoch stellvertretend für einen kleinen, aber feinen Wachstumsmarkt gezeigt werden. Denn, auch wenn immer mehr Fertigmodelle in den Handel kommen: Diese Mahagoni-Sportboote werden als Bausätze aus CNC-gefrästen Edelhölzern angeboten.

Das Beste zum Schluss? Naja, das würde ja heißen, dass die anderen Modelle, die wir Euch hier gezeigt haben, schlechter sind… Aber Hand auf’s Herz: Der Trimaran „Volans“, den Thunder Tiger im Laufe der Saison auf den Markt bringen will, ist schon ein besonderes Schmankerl…

Robert Hill, freier Journalist und Fotograf. Kommt eigentlich aus München, wohnt im Taunus. Mag mechanische Uhren und klassische Kameras. Fotografiert, wenn privat, immer noch am liebsten auf Diafilm. Hat es geschafft, im letzten Jahr mehr Kilometer mit dem Fahrrad als mit dem Auto zu fahren.

Fotos: Robert Hill (alle Rechte vorbehalten)

Markiert mit , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!