Schlägereien der Sonderklasse: James Garner vs. Clint Eastwood

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen  Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Heute kann ich eine echte Rarität präsentieren: eine Western-Schlägerei, bei der Clint Eastwood den Kürzeren zieht. Ungeheuerlicher Vorfall, aber wir müssen Verständnis haben: zum Zeitpunkt dieses Rencontres stand Eastwood ganz am Anfang seiner Karriere, und sein Kontrahent, James Garner als Maverick, war ein absoluter Top-Star, der durfte keinen Fight verlieren.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/-WBiHkAGVNQ

Sehr schön kann man hier beobachten, wie auch in einer schnell und preiswert heruntergekurbelten TV-Western-Serie die klassischen Regeln der Prügelei beachtet werden. Die Auseinandersetzung hat im Saloon zu beginnen, früher oder später muss dieser Rahmen gesprengt und die Prügelei im Freien beendet werden. Ganz offensichtlich aus Kostengründen wählen Garner und Eastwood nicht den teuren Weg durchs Fenster, sondern prügeln sich preisbewusst durch die Saloon-Tür, außerdem wird auf das abschließende Bad des Verlierers in der Pferdetränke 1 verzichtet, damit Eastwood gleich weiterdrehen konnte, ohne dass sein Kostüm getrocknet werden musste. Kernige, preiswert gemachte Routineware, aber immer noch gut anzuschauen.
Vollkommen irre allerdings, wie Eastwood versucht, wütend zu sein und Emotionen in die Stimme zu legen. Nuja, er konnte nach dieser Niederlage ein paar Jahre als Rowdy Yates in „Rawhide“ (hieß hierzulande „Die Cowboys“, wenn ich mich recht entsinne) trainieren, bis er sein Markenzeichen perfektioniert hatte, das montone, finstere Grollen mit dem er seine Sätze mehr herausspuckte als intonierte.

 

  1. damals immer für einen Lacher gut
Markiert mit , , , , , , .Speichern des Permalinks.

5 Antworten zu Schlägereien der Sonderklasse: James Garner vs. Clint Eastwood

  1. AvatarArthurs Tochter sagt:

    *räusper*
    Auch wenn das hier die kleine „Männer unter sich-Ecke“ ist, darf bei einem solchen Thema „Der große Bluff“ nicht fehlen! 😉

  2. Ach so, die Mutter aller Zickenduelle! 🙂 Ich denk mal drüber nach…

  3. AvatarFrank-Thomas sagt:

    Super-Idee, das mit den Saloon/Kneipenschlägereien. Ja, leider gibt es diesen Männer-Spaß
    in den „modernen“ Filmen wirklich nicht mehr. Meine Lieblings Kniepen-Keilerei ist übrigens
    aus dem Film „Brannigan, ein Mann aus Stahl“ mit John Wayne, die in einem Londoner Pub
    stattfindet. Gelungen: kurzer Wortwechsel, ein Bier wird verschüttet – und schon flattern die
    Krawatten…am liebsten würde man(n) mitmachen. Wird auch zeitlich ausgekostet, ohne das
    gleich eine neue Szene kommt, wenns gerade am schönsten ist.
    Also, Männer wer hat denn noch ne schöne Lieblings-Prügelei anzubieten?

  4. Ja, die Brannigan-Keilerei zählt auch zu meinen Favoriten (wie übrigens der ganze m. E. stark unterschätzte Film, über die verbalen Scharmützel zwischen Wayne und dem brillanten Attenborough kann ich mich immer wieder beömmeln), leider hab ich die bisher bei youtube nicht gefunden. aber ich halte die Augen offen.:)

  5. AvatarFrank-Thomas sagt:

    Ja, totale Super-Schlägerei…..eine hab ich noch:
    „Abenteuer in Rio“ mit dem jungen Jean-Paul Belmondo. Als Soldat Adrien begibt er sich auf
    Weltreise, um seine entführte Verlobte wiederzufinden. In Brasilien lernt er das Temperment
    der Einwohner während einer herrlichen Kneipenschlägerei kennen, bei der so ziemlich alles
    zu Bruch geht. Einmalig ist bei diesem Prügelspaß die Mimik von Belmondo – von verdutzt bis
    angriffslustig. Mischt aber erst richtig mit, nachdem er einen getrunken hat.
    Was wohl in dem angebotenen Drink war?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!