Was liegt an? – 31.10. bis 6.11.

Was nächste Woche auf uns zukommt

Die dritte italienische Woche hintereinander, Fußball satt an allen Wochentagen. Heute abend 2. Liga (Fürth-Braunschweig) auf sport1, dienstags und mittwochs die Champions League auf SKY und Sat1 (Bayern-SSC Neapel, für Dortmund und Leverkusen braucht man einen Decoder oder geht in eine SKY-Kneipe), Donnerstag dann die EuroLeague (kaum hatte man sich an Kabel1 gewöhnt, läuft sie auf Sat1) mit Hannover gegen FC Kopenhagen und Schalke gegen AEK Larnaca. Und ab Freitag wieder Bundesliga. Wer sich nicht für Fußball interessiert, hat’s schwer in diesen Zeiten.

Okay, es gibt auch andere Sportarten. Sport1 überrascht diese Woche mit Herrentennis: Die Swiss Indoors in Bassel werden ab Dienstag jeweils nachmittages übertragen. Ansonsten folgt Sport1 seinem üblichen Sendeschema. Montag Abend Zwote Liga, Greuter Fürth gegen Braunschweig. Dienstag Fußball-Schnarch-Talk mit Helmer und Buschmann, die die Champions-League-Partien Dortmund-Piräus und Valencia-Leverkusen ohne Bilder analysieren (eine Sendung für Männer, die das direkte Betrachten eines Fußballspiels als zu aufregend empfinden). Donnerstag ab 21 Uhr 15 Basketball Euroleague, Bamberg gegen Malaga, Samstag wieder die Bamberger Basketballer, diesmal aber in der Bundesliga gegen Frankfurt.

Wegen Eurosport muss man sich wohl langsam Sorgen  machen: unter der Woche sind Frauen-Fußball und Eiskunstlaufen die einzigen Live-Sportarten. Am Wochenende kommt wenigstens noch obskurer Motorsport (Rallye in Zypern, Tourenwagen-WM in Shanghai) dazu, aber so richtig haut das ja nicht rein. Ist wirklich nix los, hat der Programmchef ein Drogenproblem oder muss das Programmangebot mittlerweile aus der Kaffeekasse finanziert werden?

Und im Kino? Männer, die was auf sich halten, vermeiden unbedingt einen Besuch der ebenso rührseligen wie vorhersehbaren Roboter-Box-Plotte „Real Steel„. Auch „Paranormal Activity 3“ kann man sich schenken, auch wenn das Teil in den USA an den Kino-Kassen abgeräumt hat, das Strickmuster ist das Gleiche wie in Teil 1 und 2. Aber ausgerechnet der neue Eddie-Murphy-Streifen „Aushilfsgangster“ könnte sich lohnen. IMDB-User, die den Film in Previews schon gesehen haben, sind angenehm überrascht bis angetan, und der Trailer rockt.

http://youtu.be/gdG31x9v9J0

Wo wir bei rockenden Trailern sind: Diese Woche kommt die Männer-Komödie „Le Mac“ in die Videotheken, schüchterner Bankangestellter muss brutalen Drogen-Dealer doublen. Nichts für Freunde des Feinsinns, aber saukomisch.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/53UdJBoEprc

Spielfilme auch im Fernsehen, drei Klassiker sind angesagt. Heute Abend zeigt Das Vierte einen der besten Italo-Western überhaupt, „Der Tod ritt dienstags„, Tonino Valerii (ehemalige Leone-Assistent, das merkt man) drehte mit Giuliano Gemma und Lee van Cleef.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/2UX6KMJd7Sw

Am Dienstag um 22 Uhr 50 beschenkt Tele 5 die Freunde der Eastern-Komödie mit einem Jackie-Chan-Klassiker „Sie nannten ihn Knochenbrecher„. Den Kennern des Genres genügt der Originaltitel „Drunken Master“ zum Einschalten, ein Riesenspaß!
Am Sonntag um 20 Uhr 15 läuft dann der letzte Wochenklassiker, „Wahl der Waffen„, ein französischer Gangsterfilm mit Yves Montand und einem jungen, sensationellen Gerard Depardieu.

Und dann ist in Berlin noch das Jazzfest, vom 2. bis 6 November.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://youtu.be/5VEIyUknHKs

Viel Spaß, eine schöne Woche!

„Was liegt an“ ist die montäglich erscheinende Wochenvorschau von „Männer unter sich“. Was Männer in den nächsten 7 Tagen interessieren könnte in total subjektiver Auswahl: TV, Sport, Kino, Musik, DVD, Events, was eben anliegt. Haben wir was vergessen? Sollen wir auf was hinweisen? Jederzeit gern, bitte die Kommentare benutzen oder unsere Mailadresse redaktion@maenneruntersich.de.

 

Foto: Katharina Wieland Müller / pixelio.de

 

Markiert mit , , , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!