Was liegt an? – 30.5. bis 5.6.

Was nächste Woche auf uns zukommt.

Was nächste Woche auf uns zukommt.

Diese Woche ist wirklich was los: Kachelmann-Urteil, Hangover-2-Premiere, Österreich-Länderspiel und Vatertag. Da braucht man den Brückentag geradezu, um ein wenig entspannen zu können.
Morgen also – endlich – das Urteil in diesem unsäglichen Kachelmann-Prozess und hoffentlich ist dann das unwürdige Spektakel vorbei. Ich hab in den letzten Monaten ein paar Anwälte nach dieser Geschichte gefragt, und von jedem als Antwort nur ein verständnisloses Kopfschütteln bekommen. Es stünde Aussage gegen Aussage, da gelte „Im Zweifel für den Angeklagten“, fertig. Wie es überhaupt zum Prozess kommen konnte bzw. wie sich der über Monate hinziehen konnte, war allen Juristen, die ich gefragt habe, ein Rätsel. Morgen ist die Sache hoffentlich vorbei.

Für heute gibt’s allerdings schon zwei TV-Empfehlungen, einmal – wie üblich – „Der letzte Bulle“ auf Sat1, die heutige Folge trägt den schönen Titel „Die Kita des Grauens“. Und gestern hab ich gelesen, dass im Sommer eine dritte Staffel gedreht wird: Mick BRisgau bleibt uns erhalten.
Um 22 Uhr 15 gibt’s dann noch einen richtigen Kracher im ZDF: „Hot Fuzz„, Polizei-Action-Comedy mit reichlich Splatter-Effekten und derbe komischen Dialogen. Schöne Sache.
Auch am Mittwoch lohnt das lange Aufbleiben, in der ARD hat man für 23 Uhr 30 eine Doku  „Foulspiel – Hintergründe der FIFA“ angekündigt, in der es um Korruptionsvorwürfe in der FIFA und den Präsidentschaftswahlkampf zwischen „Slippery Sepp“ Blatter und Bin Hammam geht. Bin Hammam hat nun am Wochenende überraschend einen Rückzieher gemacht, in den nächsten Stunden/Tagen könnte sich in der FIFA einiges tun. Für die, die am Mittwochabend nicht so lange aufbleiben wollen oder zeitnah auf dem Laufenden bleiben möchten, empfehle ich das Blog von Sportjournalist Jens Weinreich, der berichtet aktuell aus Zürich.
Ja, doch, es ist auch die Woche für Nachteulen, Freitag um 23 Uhr 15 zeigt arte die interessante Doku „Die Himmelsläufer von New York“ über schwindelfreie Mohawk-Indianer, die beim Bau von Wolkenkratzern arbeiten. Ist das nun ein Mythos oder nicht?
Samstag kann man sich auf ProSieben „Schlag den Raab“ angucken (ich seh das von Zeit zu Zeit ganz gerne, diese Schulhof-Rüpeligkeit von Raab hat einen gewissen Unterhaltungswert), zwischendrin sollte man vielleicht auf 3sat umschalten, um 21 Uhr 45 läuft „Der schnellste Mann am Berg“, ein Film über den Speedkletterer Ueli Steck (der u.a. die Nordwand als erster ohne jede Kletterhilfe bestiegen hat). Um 22 Uhr 35 geht es dann um die „Faszination Bergfilm“, und das guck ich mir bestimmt an, u. a. geht es da um „Nordwand„, einen der beeindruckendsten Filme der letzten Jahre. Vielleicht erklären sie ja, wie sie zu diesen unglaublichen Bildern gekommen sind. Haben die die Schauspieler wirklich in die Nordwand gehängt? Wenn ja, wer hat denn das versichert? Die zugekoksten Puffbesucher von der Hamburg-Mannheimer?
Und – letzter Nachteulen-Tipp – am Sonntag um 23 Uhr 30 zeigt die ARD in TV-Erstausstrahlung „Abgedreht“ (Be kind rewind), eine Comedy-Perle über zwei durchgeknallte Aushilfen, die in einer Videothek versehentlich die VHSsen löschen und versuchen, sich über die Runden zu retten, in dem sie selbstgedrehte Remakes der gelöschten Blockbuster verleihen. Die Remakes sind der Hammer!

In den Videotheken tut sich nichts weltbewegendes, einzig eine diese Woche rauskommende Special Edition des SF-Kultfilms Tron könnte eine Erwägung wert sein. Also: Im Kino hat man mehr vom Film, und in den Kinos ist die Hölle los. Ganz oben auf der Liste steht – natürlich – „Hangover 2„, der an diesem Wochenende in den USA gestartet ist und an 4 Tagen 118 Millionen $ eingespielt hat. Sieht so aus, als hätte man tatsächlich das Erfolgsrezept des 1. Teils wieder aufgelegt, der Trailer ist vielversprechend, ich freu mich drauf.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://www.youtube.com/watch?v=OybLmfL8fkg

Außerdem startet endlich (oder wieder) Kottan ermittelt – Rien ne va plus. Die Wiederauflage der zwanzig Jahre alten Anarcho-TV-Serie kommt nun, nachdem sie Anfang April nur in zwei Städten gestartet wurde, richtig in die Kinos. Die Reaktionen auf den Film sind durchaus durchwachsen.
Und dann ist da noch“Transnationalmannschaft„, eine Doku über Fans der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, die – wie es so schön heißt – einen Migrationshintergrund haben. Der Trailer macht an, scheint ein sehr sympathischer Film zu sein.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://www.youtube.com/watch?v=R9ELeBJKN_M

Mit geschmeidigem Übergang kommen wir so zum Sport, denn die Nationalmannschaft spielt am Freitagabend gegen Österreich EM-Quali, die ARD überträgt ab 20 Uhr 15. Es scheint angeraten, während des Spiels nicht alzuviel zu trinken, damit man hinterher noch genug Körperkoordination hat, um umzuschalten, bevor Waldis EM-Club kommt.
Auf Eurosport kann man sich live die zweite Woche der French Open im Tennis und ein traditionsreiches U-21-Fußballturnier in Toulons anschauen, auf Sport1 laufen die letzten Halbfinalplayoffs der Basketballbundesliga, am Sonntag ab 15 Uhr 40 dann die erste Finalpartie. Und ein Leckerbissen am Sonnabend abend, ab 21 Uhr 15 zeigen sie live das Testspiel Brasilien-Holland. Könnte schöner Fußball bei rauskommen.

Was für eine Woche! Hab ich noch was vergessen? Ja. Vatertag. Vatertag ist auch noch. Freu ich mich drauf. Ich mach mit meinem Freund Uwe nach Angermünde. Da machen wir ’ne richtig lange Radtour, und zum Abschluss gönnen wir uns das größte Steak vom Galloway-Rind, das es auf Gut Kerkow gibt. Und was macht ihr?

„Was liegt an“ ist die montäglich erscheinende Wochenvorschau von „Männer unter sich“. Was Männer in den nächsten 7 Tagen interessieren könnte in total subjektiver Auswahl: TV, Sport, Kino, Musik, DVD, Events, was eben anliegt. Haben wir was vergessen? Sollen wir auf was hinweisen? Jederzeit gern, bitte die Kommentare benutzen oder unsere Mailadresse redaktion@maenneruntersich.de .

Markiert mit , , , , , .Speichern des Permalinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!