Die guten Vorsätze fürs Neue Jahr

Guten Rutsch!

Heute ist Silvester, der Tag, an dem die guten Vorsätze fürs Neue Jahr gefasst werden Für die Männer, die noch unentschlossen sind, was sie sich für das nächste Jahr vornehmen sollen, haben wir die zehn bestmöglichen Vorsätze für ein männliches 2011 zusammengestellt.

2011 könnte man endlich mal

  • mit einem Golf II ein Ampelrennen gegen einen Porsche 911 gewinnen.
  • die zehn coolsten Anmachsprüche von Frank Sinatra an einem Feministinnen-Kränzchen ausprobieren.
  • eine Website mit Nacktfotos von Erika Mustermann aufbauen und damit stinkreich werden.
  • mal wieder mit den Kumpels einen Rummelplatz-Wettbewerb veranstalten: Bier – Bratwurst – Dreifach-Looping. Solange, bis der erste aufgibt. Der zahlt alles.
  • sich im Baumarkt, wenn die Sonderangebote durchgesagt werden, zu Boden werfen und „Die Stimmen sind wieder da! Die Stimmen sind wieder da!“ brüllen.
  • sich im ersten Fotohaus am Platze mindestens eine Stunde lang die neuesten Digitalspiegelreflexkameras vorführen lassen und dann entrüstet „Was soll das heißen, man kann damit nicht telefonieren?“ ausrufen.
  • endlich mal wegen Groben Unfugs (heißt heute „Belästigung der Allgemeinheit“) belangt werden.
  • die Gesundheitsapostel aus dem erweiterten Bekanntenkreis zum Grillfest einladen, Bacon Explosion servieren, im scheinheiligsten Ton „Ach je, ich hatte ja ganz vergessen, dass ihr sowas nicht esst“ rufen und einen Bund ungeputzter Biomöhren auf den Tisch klatschen.
  • mit einem guten Kumpel in einem Sternelokal die Restaurant-Szene aus „Vier Fäuste für ein Halleluja“ (inkl. stilechter Kostüme) nachspielen.
  • ein Haus abreißen, einen Baum fällen, Verhütungsmittel benutzen!

Wir wünschen allen unseren Lesern einen Guten Rutsch in ein männliches, erfolgreiches Neues Jahr!

Foto: Florian Korthaus/pixelio.de

Markiert mit , , .Speichern des Permalinks.

6 Responses to Die guten Vorsätze fürs Neue Jahr

  1. AvatarBigDaddy says:

    Sehr gute Beispiele für das Jahr 2011, musste nebenbei schmunzeln als ich mir das durchgelesen habe, einfach Top 🙂

  2. Die Restaurantszene ist wirklich köstlich — ein Brüller wie der Kellner gaaaanz vorsichtig den Wein öffnet, damit es nicht „ploppt“ 😉

    Ich komme nicht auf die andere große Restaurantszene, in der ein angeblich Blinder mit seinem Stock das ganze Etablissement aufmischt — welcher Film war das noch?

  3. Das war „Ein Elefant irrt sich gewaltig“ bzw. das Remake „Die Frau in rot“. Hammerszene. Besonders wenn der (angeblich) Blinde den Rettich befingert und „Was ist das hier für ein Lokaaaal?“ trompetet.

  4. Hier ist der Ausschnitt aus „Die Frau in rot“. Da ist der Rettich eine Wurst.
    http://www.youtube.com/watch?v=jeXl7VV1JJM

  5. Jaaaaa, der war’s — der Hammer 😉 DANKE! Schade, dass es von der gleichen Szene im „Original“ keinen Ausschnitt bei YT zu geben scheint.

  6. Pingback: 10 Dinge, auf die wir 2012 verzichten können | Männer unter sich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte nicht wundern: nach dem Absenden verschwindet Dein Kommentar einfach und wird erst nach Freischaltung durch uns sichtbar -- also nicht mehrfach absenden!