Vatertags-Gewinnspiel bei „Schlägereien der Sonderklasse“: Spencer/Hill-Boxset mit 10 Blu-rays zu gewinnen

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Ist ein bisschen still geworden in unserer Serie „Schlägereien der Sonderklasse„. Das soll sich ändern, in den nächsten Wochen wollen wir euch wieder ein paar besonders gelungene Filmprügeleien vorstellen. Den Anfang machen wir mit einer zünftigen Keilerei aus dem Spencer-Hill-Klassiker „Zwei sind nicht zu bremsen„. Und diesen Streifen zusammen mit neun anderen verlosen wir im Blu-ray-Box-Set an einen unserer Leser. weiterlesen…

Schlägereien der Sonderklasse: Bud Spencers verpasste Chancen

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Was Spaß-Prügeleien angeht, waren Bud Spencer und Terence Hill ein absolut stellares Team. In ihren Solo-Streifen zogen sie sich meist achtbar aus der Faust-Affäre, mehr jedoch selten. Terence Hill brachte immerhin den Spätwestern-Klassiker „Mein Name ist Nobody“ mit Henry Fonda zustande, in dem klassischer und Italo-Western miteinander versöhnt wurden. Von Bud Spencer ist lediglich die sträflich unterschätzte Slapstick-Perle „Auch die Engel essen Bohnen“ bemerkenswert, nicht zuletzt, weil dort Giuliano Gemma als durchaus kongenialer Hill-Ersatz fungiert. Solo langte es bei Spencer meistens nur für brachial dahergestammelte Hauruck-Prügel-Plotten mit vorhersehbaren Ergebnissen, wie zum Beispiel hier in „Der Große mit seinem außerirdischen Kleinen„. weiterlesen…

Schlägereien der Sonderklasse: John Wayne – Culture Clash in „Brannigan“

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Eine der schönsten John Wayne-Schlägereien findet überraschenderweise nicht in einem Saloon statt, sondern in einem Londoner Pub. John Wayne in einem Londoner Pub? „Brannigan!“ rufen die Fans des Duke im Chor! Ja, genau, Brannigan, der Film, in dem der Duke diesen amerikanischen Cop spielt, der nach London kommt, um alles kaputt zu machen einen flüchtigen Gangster zurück in die USA zu bringen alles kaputt zu machen. weiterlesen…

Schlägereien der Sonderklasse: Bud Spencer – Slapstick in Charleston

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Jede augenzwinkernd vorgeführte Filmschlägerei hat ihre Wurzeln im Slapstick der Stummfilm-Ära, bei der überdrehten Körperlichkeit von Ben Turpin, Billy Bevan und – natürlich – den Vätern aller Körperkomiker – den Keystone Cops. Viele der damaligen Comedy-Superstars hatten ihr Handwerk auf den Varieté-Bühnen und in den Zirkusmanegen gelernt. Eine Hommage an diese Väter des Klamotten-Kloppens und ihre zirzensischen Wurzeln findet sich in „Charleston„, einem Bud-Spencer-Film aus 1977. weiterlesen…

Schlägereien der Sonderklasse: Jackie Chan – Alles wird Waffe

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Warum wir Fans der Spaß-Prügelei im Rahmen dieser Serie erst jetzt Jackie Chan zum ersten Mal erwähnen wissen wir selber nicht. Sei’s drum, besser spät als nie erweisen wir einem der sympathischsten Stars des ironischen Action-Kinos, dem Mann, der das „Drunken Boxing“ zu ungeahnter Popularität führte, hat unsere Reverenz, und zwar mit einer für ihn absolut typischen, schlichtweg genialen Prügelei, in der alles, was er anfasst, zur Waffe wird… weiterlesen…

Schlägereien der Sonderklasse: Stallone in Rocky

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Zugegeben, um Stallone hab ich mich in unserer Filmprügeleien-Serie eine ganze Weile lang herum gedrückt. aus einem einzigen Grund: Ich mag Stallone eigentlich ganz gerne.  Er liefert regelmäßig solide, kernige Unterhaltungsware ab, nimmt sich selbst nicht allzu ernst und hat mit „Rocky Balboa“ die Mutter aller Alter-Sack-kann-es-noch-Filme abgeliefert. Warum hab ich ihm dann nicht schon längst dem ihm gebührenden Ehrenplatz im Prügel-Pantheon zugewiesen? weiterlesen…

Schlägereien der Sonderklasse: Bud Spencer und der Karate-Mumpitz

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Zwei bärenstarke Typen“ ist bei weitem nicht der stärkste Spencer-Hill-Film, er gehört aber auch nicht zu den schlechten. Eigentlich kann man alle Filme, bei denen – wie hier – Enzo Barboni (alias E.B. Clutcher) Regie führte und die Schlägereien orchestrierte, immer noch gut anschauen. Dieser hier hat allerdings eine Besonderheit: die beste Prügelszene des Films bestreitet Bud Spencer Pik-Solo. weiterlesen…

Schlägereien der Sonderklasse: Best of Bond – 007 vs. Red Grant

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Die beste Bond-Schlägerei? Schwierig, sehr schwierig. Jeder der Bond-Darsteller hat wenigstens eine herausragende Prügelei gezeigt (auf ein paar werden wir im Rahmen dieser Reihe zurückkommen), aber eine Schlägerei gab es, die tatsächlich das Prädikat „epochemachend“ verdient: weiterlesen…

Schlägereien der Sonderklasse: Hill & Spencer wie Pech & Schwefel

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Die nächste Abteilung in unserer Hill-Spencer-Keilereien-Serie. „Zwei wie Pech und Schwefel“ ist angesagt.  weiterlesen…

Schlägereien der Sonderklasse: Terence Hill & Bud Spencer 3x ausser Rand und Band

Früher gehörte sie zum Männer-Film wie der Kronkorken auf die Bierflasche: die deftige, unterhaltsame Schlägerei, bei der schon mal ein Saloon komplett zu Bruch gehen konnte. Leider hat sich der klassische Barroom Brawl als ziviler Zeitvertreib des weltläufigen Mannes aus der Filmgeschichte fast vollkommen verabschiedet und ist der stillosen, dumpfen Gewaltausübung gewichen. Das finden wir schade und wollen auf “Männer unter sich” gegensteuern: mit einer kleinen Video-Serie erinnern wir an Filmschlägereien der Sonderklasse und fordern ihre Rückkehr in den Weltfilm. Und wenn der Weltfilm nicht auf uns hört, gibt’s was auf die Zwölf!

Die 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts waren eine große Zeit. Eine Zeit, in der es sich angenehm leben ließ, denn es gab jede Menge Sex, jede Menge Drogen und vor allen Dingen gab es Regeln. Regeln, die einem halfen, halbwegs unbeschadet durchs Leben zu kommen. Wenn man zum Beispiel Terence Hill und Bud Spencer in einer Kneipe traf, gab es zwei Regeln, die eisern zu befolgen waren, wenn man nicht seine körperliche Unversehrtheit riskieren wollte: Wenn Terence Hill dieses übertriebene Lächeln aufsetzt, sofort den Abflug machen. Und keinesfalls – nochmal: AUF GAR KEINEN FALL – Bud Spencer auf seinen Leibesumfang ansprechen! weiterlesen…