Links der Woche – 8.8. bis 12.8.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männlicher Lesestoff zum Wochenende, viel Spaß!

Was für eine Woche! Die Unruhen in Großbritannien sind mir an die Nieren gegangen. Weil es mir gar nicht so unmöglich scheint, dass gleiches hier auch geschieht. Wenn man jungen Menschen die Zukunft nimmt, dann haben Sie im wahrsten Sinne des Wortes nichts mehr zu verlieren. Dann haben sie nichts mehr, wofür sie kämpfen können. Nur noch sehr viele Dinge, gegen die sie kämpfen können.
Bewegendes Dokument auf youtube: Eine schwarze Frau sagt den Plünderern bescheid:
http://www.youtube.com/watch?v=6SHKhvVjLIc

Hier ist, was sie sagt: „This is a fucking realtiy. Allow out burning peoples property.
Allow out burning peoples shops that they work so hard to start thier business. Do you understand? That lady is trying to make her busines work and you lot wana go and burn it up? For what? To say your war-ing and your bad man? This is about a man who got shot in Tottenham. This anit about having fun on the road and burning up the place. Get it real black people. Get real. Do it for a cause. If your fighting for a cause then fight for a fucking cause. You lot piss me the fuck off! I’m shamed to be a Hackney person. Because we are not all gathering together and fighting for a cause. We are running out of Footlocker and theifin shoes. Dirty thiefs ya know .“

Buchläden wurden übrigens nicht geplündert, lediglich das Schaufenster einer schwul-lesbischen Buchhandlung wurde zerstört, wie bei „More Intelligent Life“ (englisch) nachzulesen ist. Wie war das nochmal mir Ursache und Wirkung?

Das ist alles gar nicht so weit weg. Ich meine nicht die paar tausend Kilometer bis London, Neukölln liegt bei mir um die Ecke. Auch da sind Tausende von jungen Menschen ohne Zukunft.

Tja, wie find ich jetzt den Übergang zu den Links? Na gut. „Läbbe geht weiter.“ Fußball. Der vermutlich unverschämteste Elfmeter aller Zeiten:

Nächste Woche kochen wir wieder ein Männeressen für euch, bis dahin muss Dean Martin’s Hamburger-Rezept den hungrigen Kerl über die Runden bringen. Unorthodox. Aufs wesentliche beschränkt. Typisch Dean Martin.

Womit wir bei Gesangsdarbietungen wären: einer der männlichsten Songs aller Zeiten. Von Monty Python. (Dank an Julian Twarowski für den Hinweis)

Schließlich kommt Steve McQueens Porsche unter den Hammer, vielmehr der Porsche 911, den McQueen in „Le Mans“ gefahren hat. „Le Mans“ ist übrigens ein unterschätztes Meisterwerk, einer der besten Rennfahrerfilme überhaupt. Hier die Startsequenz:

„A lot of people go through life doing things badly. Racing’s important to men who do it well. When you’re racing, it… it’s life. Anything that happens before or after… is just waiting.“ (McQueen in „Le Mans“)

Und zum Abschluss zurück in die Problembezirke. Was macht ein Bademeister im Prinzenbad in Kreuzberg? Nuja, der Kerl hat seinen Laden noch im Griff. Noch.

Euch allen ein schönes Wochenende!


Links der Woche – 2.7. bis 8.7.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männlicher Lesestoff zum Wochenende, viel Spaß!

Der Sommer ist endgültig angekommen, in Berlin sind schon Schulferien, und die Schulhöfe sind leer. Und woran denk ich bei Schulhöfen? Was hatte man für die große Pause immer dabeizuhaben. Ja, klar. Auto-Quartett. Und? Richtig. Fußball-Bilder. Auf Spiegel Online steht eine hübsche Geschichte über Panini-Bilder.

Wo wir geradeauf dem Schulhof sind: Volker Pispers über Lehrer.

Weg vom Schulhof, es sind Ferien. Auch für Andy und Lou von „Little Britain“.
http://www.youtube.com/watch?v=QoS_ZS6fGr4

Eine Seite, die ich nie, nie, nie ansurfen darf, wenn Arbeit anliegt, ist „How to be a Retronaut„. Es sind zwar „nur“ Fotostrecken, aber was für welche. Da kann ich mich nicht losreißen, die Bilder kann ich mir stundenlang anschauen. Also, wenn noch was anliegt, guckt euch auf keinen Fall die amerikanischen Restaurants und Bars aus der Nachkriegszeit an!

Im Sommer macht man gerne Radtouren mit dem Nachwuchs. Und wenn die Kids noch keine acht Jahre sind, sollen sie auf dem Bürgersteig radeln. Wo die Aufsichtspersonen nicht radeln dürfen. Wie die STVO Väter zu potentiellen Gesetzesübertretern macht.

Waren ziemlich ferienmäßige Links, nicht wahr? Ja, doch, damit hab ich mich selbst in Urlaubsstimmung versetzt, denn die Redaktion von „Männer unter sich“ geht in Urlaub, wir machen Sommerpause bis zum 11. August.
Nein, keine Sorge, Fahrradprediger Carsten Sohn geht während der Tour de France natürlich nicht in Urlaub, seine Beiträge erscheinen weiterhin täglich, bis das Peloton die Champs Elysée erreicht.
Und natürlich machen wir den Laden nicht ganz dicht. In den 4 Wochen Redaktionspause gibt’s hier trotzdem jeden Tag ein Stückchen Sommertheater: youtube-Clips, Witze, Lesetipps… alles, was Männer in den Ferien interessieren könnte.

Wir wünschen euch – und uns! – viel Spaß in den Ferien!

Links der Woche – 25.6. bis 1.7.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männlicher Lesestoff zum Wochenende, viel Spaß!

Die schnellen Räder werden klargemacht, morgen beginnt die Tour de France, unser Fahrradprediger Carsten Sohn wird täglich berichten, da könnt ihr euch drauf freuen. Einer der ganz großen der Tour, des Radsports überhaupt war Eddy Merckx, der „Kannibale“, der vor einer ganzen Weile, als das Fahren von Stundenweltrekorden noch große Mode war, einen einigermaßen unglaublichen Stundenweltrekord gefahren ist, der Stundenweltrekorde schlagartig aus der Mode brachte. Die Story hinter Merckxs (ist das der korrekte Genitiv?) Rekord steht hier (die PDFs sind ein bisschen unscharf, aber man kann’s lesen).

Morgen sitzt die Damenwelt wieder keuchend vorm Fernseher und… guckt natürlich nicht Frauenfußball, sondern die ungleich interessantere Fürstenhochzeit in Monaco. Albert scheint’s mit der Ehe Ernst zu meinen und will endgültig zum Langeweiler mutieren, oder wie sollen wir die Auswahl der Hochzeitskutsche verstehen? Etwas rasanter hätte es ruhig sein können, auch wenn ein Jensen Interceptor vielleicht zuviel des Guten gewesen wäre. Etwas gediegener, aber ebenso retro wäre voll okay.

Apropos retro und voll okay: Wer sich noch nicht an unserem Gewinnspiel zum Oldtimer Grand Prix am Nürburgring beteiligt hat, kann das am Wochenende nachholen. Apropos Hochzeit: Den ultimativen Clip zu diesem Thema  hab ich auf youtube gefunden:

Schließlich: die Frauenfußball-WM. Tjaja. Die Frauenfußball-WM. Ist im Prinzip Schnee von gestern. Schon 1970 hat Wim Thoelke sich mit Zicken-Kicken auseinandergesetzt.

Und, seien wir ehrlich, es hätte noch viel schlimmer kommen könne. Es hätte „Waldis Frauenfußball-WM-Club“ geben könne. Laut der taz und Waldi sind wir in der Tat der Katastrophe nur knapp entronnen. Einige interessante Anmerkungen zum Unterschied zwischen Männer- und Frauen-Fußball hat Matthias Heitmann gemacht. Klartext zum Thema Frauenfußball gibt’s auch gleich hier bei „Männer unter sich“.

Euch allen ein schönes Wochenende, viel Spaß!


Links der Woche – 18.6. bis 24.6.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männlicher Lesestoff zum Wochenende, viel Spaß!

Die Arbeitswoche ist beinahe rum, aber ich komm nicht über den Montagabend weg, über die letzte Folge der Staffel Zwo von „Der letzte Bulle“. Erschießen die einfach die Psycho-Tanja, das kann ja wohl nicht wahr sein. Mittlerweile hat es jedoch Entwarnung gegeben: auf der Serienhomepage haben die Autoren durchblicken lassen, das Tanja überleben und in der dritten Staffel (ab Frühjahr 2012 auf Sendung) auftauchen wird.

Das Produkt der Woche hat Carsten Sohn für uns auf der Jever-Homepage gefunden: Marmelade aus Bier. Hat sich das schon wer aufs Brötchen geschmiert? Ich scheue offengestanden die Ausgabe, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass mir das Zeugs schmeckt. Ich kann mir noch nicht mal vorstellen, wie es schmeckt.

Auch der Tipp mit den ersten harten Fakten zum iPhone 5 stammt von Carsten, der ab nächster Woche für „Männer unter sich“ die Tour de France kommentieren wird.

Die Jungs von Zonal Marking – DIE Seite für den Fußballtaktiker – haben ihre 11 der Saison benannt. Zwei Dortmunder dabei, da kann man nicht meckern.

Vor ein paar Wochen haben wir auf ein Video mit einem Weltrekord im Auto-Weitsprung hingewiesen. Die Aktion war gar nicht so ohne, bei der  Generalprobe wäre beinahe gründlich was schiefgegangen…

Auf welchen Männertyp fahren Frauen eigentlich ab?  Die Antwort findet sich in einem schönen Wulffmorgenthaler-Cartoon.

Endlich neue Infos zu Quentin Tarantinos geplantem Django-Film. Ich kann’s kaum abwarten.

Ich wünsche euch allen ein Wochenende, dass mindestens so cool ist wie dieser Jazz-Klassiker!
http://www.youtube.com/watch?v=faJE92phKzI

Bis Montag!

 

 

 

Links der Woche – 11.6. bis 16.6.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männlicher Lesestoff zum Wochenende, viel Spaß!

Wochenende. Das fängt für viele Männer mit eine Bier an, ob zuhause, in der Stammkneipe, im Biergarten… wunderbare Sache. Eigentlich ist es vollkommen überflüssig, Werbung für Bier zu machen. Trotzdem geben sich die Brauer und die Werber ordentlich Mühe mit der Bierwerbung. Dieser Spot ist wirklich cool:

http://www.youtube.com/watch?v=uNQa5HCUYCQ

So hat jeder sein Lieblingsbier. Man sollte allerdings drauf achten, wo man’s bestellt. Jedes Bier hat seinen Ort,

Bier hilft in vielerlei Lebenslagen. Zum Beispiel, wenn man Bud Spencers Synchronstimme werden möchte:

Wenn’s ein paar Bier mehr waren, sollte man das Auto allerdings stehen lassen. Insbesondere, wenn’s ein schmucker Küwe-getunter Mazda ist, auf den Carsten Sohn uns aufmerksam gemacht hat.

Bier gibt’s auf Volksfesten in rauhen Mengen, und auf dem größten Volksfest Deutschlands, der Cranger Kirmes, ist das folgende Video eines Musikers namens Sebel van der Nijhoff entstanden. Das macht schon nüchtern Spaß, mit ein paar Bier intus ist es ein Überkracher.

http://youtu.be/ykQzYDcTpBM

Am besten schmeckt Bier nach dem Sport, wenn man sich so richtig angestrengt hat. Bis Heiko Müller sich an diesem Wochenende ein Bier genehmigen kann, wird es ein Weilchen dauern, Heiko läuft vorher nämlich noch die 100 Kilometer von Biel. Und die Leser von  „Männer unter sich“ hält er live auf dem Laufenden (sorry, der musste jetzt sein), und zwar in diesem Artikel und den Kommentaren dazu. Und es wird richtig spannend, denn Heiko ist, wie er schreibt, nicht unbedingt in Topform. Der Startschuss fällt heute nacht um 22 Uhr, dann geht die Post ab!

Schönes Wochenende, viel Spaß!

 

Links der Woche – 4.6. bis 10.6.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männlicher Lesestoff zum Wochenende, viel Spaß!

Eine in mehrerer Hinsicht bemerkenswerte Woche ist (fast) rum. Zum einen konnte man sich mal wieder davon überzeugen, aus was für einem Haufen skrupelloser, verlogener Drecksäcke die BILD-Redaktion besteht. Ob man’s wollte oder nicht, im letzten Jahr bekam man ständig etwas über Jörg Kachelmann und den Prozess gegen ihn zu hören. Und die BILD war einer der Hauptakteure in dieser unfasssbaren Schlammschlacht gegen einen Mann, dessen Schuld nicht erwiesen war und der letztendlich freigesprochen wurde. Die ganze Zeit hat Kachelmann die Schnauze gehalten. Jetzt hat er sich in einem ausführlichen Interview mit der ZEIT (das gestern noch online zu lesen war, heute aber nicht mehr) mal richtig Luft gemacht und u.a. mit den Medien abgerechnet, die ihn ein Jahr lang massiv angegriffen und mit seinem Schicksal jede Menge Geld verdient haben.
Klar hat das der BILD nicht gefallen, was Kachelmann gesagt haben, und deshalb haben sie ihren Kettenhund losgemacht Starkolumnisten, Parade-Macho und geistigen Borderliner Effjott Wagner auf die Causa Kachelmann angesetzt. Heute schreibt der liebe Effjott an den „lieben Jörg Kachelmann“ unter anderem: „Hass, Rache bestimmt heute Ihr Leben. Was ich mich frage, ist, warum Sie sich nicht mit all Ihren Schmerzen zurückziehen, wegschleichen, neu werden. Alles vergessen. Keine Interviews.
Versuchen Sie einmal, ein Mensch zu werden, den man vergisst.“
Und mit was hat die Print-BILD heute aufgemacht? Ja, richtig, mit „Kachelmann rechnet ab“. Ich kann gar nicht soviel fressen wie ich kotzen möchte.

Womit wir bei EHEC wären. Auch hier hatte Effjott Wagner Erhellendes beizutragen: er bekommt seit neuestem beim Blick in die Kloschüssel weiche Knie. SPAM liefert die passende Antwort.

Bei EHEC läuft jetzt alles auf die Sprossen zu, das einzige Gemüse, das kein Alibi zu haben scheint. Jetzt heißt es eisern die Nerven behalten und einen klaren Kurs steuern. Das gelingt besonnenen Kerlen, die der Rohkost immer ein gesundes Misstrauen entgegengebracht haben, naturgemäß besser als Frauen, die von einer rücksichtslosen Diät-Industrie in eine physische Abhängigkeit von Gurken- und Tomatenscheiben gelockt wurden. In einer Bäckerei in Berlin-Wedding haben sich dramatische Szenen abgespielt.

Ganz wichtig bei EHEC: ständig Händewaschen. Natürlich besonders, wenn man auf dem Lokus war. In dieser schönen, alten Uhren-Werbung gibt es einen Insiderblick aufs Männerklo. Wer guckt wohin?

Vermutlich bleibt derzeit derjenige auf der sicheren Seite, der auf fleischliche Proteine in allen Lebensbereichen setzt. Mittlerweile kann man sogar Dinge wie Blindtext mit tierischen Fetten anreichern. Dank an Carsten Sohn für den Hinweis.

Kachelmann, EHEC, ein Alptraum jagt den nächsten. Auch dieser Keeper ist jetzt in einem zuhause. Furchtbar. Schlimmer geht’s nicht.

Wenigstens in einigen Hotelbars ist die Welt noch in Ordnung. Zumindest in denen, wo Profi-Crooner Louie Austen auftritt. Im Tagesspiegel erklärt er, was man in der Bar singt und was man dazu trinkt.

Zur endgültigen Versöhnung mit der aus den Fugen gegangenen Welt eins der schönsten Jazz-Videos, das ich kenne. Der unsterbliche Dexter Gordon spielt „Body and Soul“. Mehr Gänsehaut geht nicht.

Schönes Wochenende, Frohe Pfingsten!

 

 

 

 

Links der Woche – 28.5. bis 3.6.

Freitag, die (Arbeits-) Woche ist rum. Eigentlich war sie schon Mittwoch rum, heute ist ja Brückentag, und ich hoffe, die lieben Leser haben ihren Vatertag/Herrentag gut überstanden.

Die Erkenntnis der Woche: Frauen scheinen ein wenig eitler als Männer zu sein. Sie laden alle 2 Wochen ein neues Profilbild bei Facebook hoch, Männer nur alle 3 Wochen. Und ich verwende seit 2 Jahren das gleiche Profilbild, ich mach wohl irgendwas falsch.

Bei youtube bin ich über den ersten Trailer der David-Fincher-Remakes der Stieg-Larsson-Filme  gestoßen. Das könnte – wie fast immer bei Fincher – unglaubliches, atemberaubendes Kino werden. Und der unter dem Trailer liegende Cover des Led- Zeppelin-Klassikers „Immigrant Song“ (sind wohl die Nine Inch Nails mitKaren O) ist genauso genial wie der Trailer.
Und jetzt seh ich gerade, dass der Trailer auf youtube nicht mehr zu finden ist. Aber bei Apple ist er, hier nämlich.

Sollte jemand übers Wochenende ein Bekleidungsproblem zu lösen haben, kann er es ja mal mit einem historischen Fußball-Trikot probieren. Bei „11 Freunde“ steht ein lesenswertes Interview mit dem Inhaber eines solchen Ladens. Wer ungelesen ordern will, der Shop des Mannes ist hier.

Über Orson Welles haben sich schon viele die Finger wundgeschrieben, von verkanntes Genie über verkrachtes Genie bis zu genialster Filmemacher aller Zeiten reichen die Attribute. Auf alle Fälle war er ein saucooler Kerl, wie dieser kleine Zaubertrick beweist, den er auf youtube vorführt.

Am Dienstag ist endgültig das Urteil im Fall Kachelmann gesprochen worden. Eine der besten Einschätzung liefert Udo Vetter vom Lawblog. Und wenn mir mal jemand erklären könnte, warum die Krawall-Zicke Schwarzer mit ihrer Brechreiz erregenden Kampagne immer noch in jede Talkshow eingeladen wird, wäre ich sehr dankbar.

Zugegeben, eine Talkshow mit Frau Schwarzer anzugucken ist eine sichere Möglichkeit, den eigenen Adrenalinspiegel in ungeahnte Höhen zu pushen. Es gibt aber angenehmere und interessantere Möglichkeiten das zu tun. Warum nicht mal einen neuen Weltrekord im Auto-Weitsprung aufstellen?

Der neunzigste Geburtstag von Prince Philip rückt näher. Wir haben das Prince-Philip-Jahr bereits mit einer kleinen Auswahl seiner besten One-Liner eingeläutet, aber der Independent sitzt näher an der Quelle und hat die größere Auswahl: die neunzig besten Statements seiner Hoheit.

Abschließend ein Tipp für alle Kerle, die das Wochenende aus irgendeinem Grund vor dem Rechner verbringen wollen oder müssen: Auf youtube sind die legendären Abenteuervierteiler des ZDF zu sehen. In voller Länge. Hier ist die Playlist.
Nachtrag: Durch einen Hinweis aus den Kommentaren hab ich eben erfahren, dass die Abenteuervierteiler aus youtube entfernt wurden, weil sie offenbar ohne Erlaubnis der Sender und Produktionen dort hochgeladen wurden. Nuja. Schade. Wäre doch schön, wenn man z. B. über die ZDF-Mediathek o.ä. an das Zeugs rankäme. Wurde ja mit den Gebühren der Zuschauer finanziert.

Viel Spaß, schönes Wochenende!

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männlicher Lesestoff zum Wochenende, viel Spaß!

Links der Woche – 21.5. bis 27.5.

Thema der Woche war der vom EHEC-Virus ausgelöste Dünnschiss. Wobei die reale Diarrhoe sich in (sehr engen) Grenzen hält, der geistige Dünnschiss bei der alarmistischen Presse jedoch tatsächlich epidemische Ausmaße angenommen hat, wie die taz schreibt.

Nochmal zum Aufreger der Vorwoche: Strauss-Kahn hat sich wohl gewohnheitsmäßig aufgeführt wie ein frustrierter Staubsaugervertreter, der in der Bar eines drittklassigen Hotels einen über den Durst getrunken hat. Und im „New Yorker“ steht, dass es alle gewusst haben. Kann mir dann mal bitte jemand erklären, wie ein solcher Schmierlappen Oberpropeller vom IWF werden und ziemlich lange bleiben konnte? Wenn es alle gewusst haben?
Oder war er am Ende doch kein solcher Schmierlappen? Der Prozess und damit der Schuldspruch stehen ja noch aus, auch wenn die Boulevardpresse die Unschuldsvermutung längst abgeschafft hat. Wie deren Fotoauswahl zeigt, schreibt Roberto J. De La Puente in „ad sinistram“.

Mann denkt immer, dass er sich mit Autos auskennt. Ist aber meistens nicht der Fall. Ich stolperte letzte Woche bei Spiegel Online über Fa. Pagani in San Cesario. Die bauen Raketen auf Rädern. Zur Zeit bereiten sie einen Modellwechsel vor: vom Zonda auf den Huayra.

Vom Sportwagen zum Sport. Es gibt ja für alles Weltmeisterschaften, da sollte einen nix mehr erschüttern können. Als ich jedoch erstmals von der Arschbombenweltmeisterschaft hörte, war ich doch kurzzeitig verwirrt. Dafür gibt es wirklich Punktrichter?

Die Kollegen, die den Tennisschläger schwingen, sind zur Zeit an den Wochenenden viel unterwegs. Im Mai/Juni sind zahlreiche Verbandsspiele zu bestreiten. Die TG Würzburg versucht sich derzeit, über die Runden zu retten, bis ein ehemaliger Stammspieler Zeit hat, sie in der Kreisklasse zu verstärken. Dirk Nowitzki.

Nächste Woche ist Vatertag. Als ich den ein bisschen recherchiert hab, bin ich auf ein Staatsoberhaupt gest0ßen, das als erstes den Vatertag zum offiziellen Feiertag in seinem Land erklärt hat. Ich hab mich sehr gewundert, dass ausgerechnet DER das war. Wer war’s? Der erste, der hier in den Kommentaren den richtigen Namen nennt, bekommt eine Tube Musgo-Real-Rasiercreme aus dem nassrasur.com-shop. Weicheier googlen, Kerle raten. Mitarbeiter von nassrasur.com und „Männer unter sich“ dürfen nicht mitmachen, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Und schnell noch den Tweet der Woche, Claudius Holler erfreute uns mit: „Wer nix wird, wird Wirt. Wer mehr auf Koks und Nutten steht, bei Ergo ist es nie zu spät.“ (Dank an Carsten Sohn für den Hinweis).

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männlicher Lesestoff zum Wochenende, viel Spaß!

 

Links der Woche – 14.5. bis 20.5.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männlicher Lesestoff zum Wochenende, viel Spaß!

In der Nachspielzeit: Arsenal führt gegen Newcastle 4:3, Newcastle bekommt einen zweifelhaften Elfmeter zugesprochen, der wird verwandelt. Das Spiel endet 4:4, Arsenals Chancen auf die Meisterschaft sind dahin. Ein Arsenal-Fan verfolgt das ganze an TV und Laptop und erträgt es, wie nur echte Fans es ertragen können: fair, gelassen und mit Würde.
http://www.youtube.com/watch?v=ZQYob9E0q-Y

Das Zeitfenster für den Münzwurf beträgt 10 Sekunden…
Blog-Beitrag über die Vorschriften der UEFA

Wir sind Bart-Weltmeister!
Ein Deutscher hat den… beknacktesten Bart

Mit dem Wolf tanzen war gestern.
Heute ist die Sau Aussägen
(Dank an Stefan P. Wolf für den Hinweis)

Die Badesaison beginnt!
Ein schönes Sixpack in Sekunden
(Dank an Carsten Sohn für den Hinweis)

Öl ist unser Blut.
Don Alphonsos Bilder von der Mille Miglia

Quentin Tarantino (!) in einem japanischen (!) Italo-Western, offenbar ein Remake von „Für eine Handvoll Dollar“, trefflich „Sukiyaki Western Django“ betitelt

 

 

Links der Woche 7.5. bis 13.5.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männlicher Lesestoff zum Wochenende, viel Spaß!

Wie funktioniert eigentlich dieses Kommunikations-Dings?
Schöner Cartoon

Star Trek-Fan-Film aus 1971. Mr. Spock trägt Koteletten und einen Schnurrbart.
http://www.youtube.com/watch?v=c6tVlZrzNRY

Wie Staubsauger funktionieren.
Wulffmorgenthaler-Cartoon

Ein Mann und sein Motorrad.
Steve McQueen’s Husqvarna wird versteigert.

Jet Set and Match.
Eine Timeline der Playboys

Der erste PKW mit ABS und Allradantrieb?
Das war ein Jensen!