Radfahrer, LIFE und „Douce Ambiance“ – Die Links der Woche 18.11. bis 24.11.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männlicher Lesestoff zum Wochenende, viel Spaß!

Ich weiß nicht, was beim SPIEGEL los ist. Seit ein paar Monaten versuchen die, eine Art Krieg zwischen Rad- und Autofahrern herbeizuschreiben, sogar ’ne Titelgeschichte haben sie drauf verschwendet, und heute steht schon wieder so’n Quatsch-Artikel auf SpOn, was soll das? Die Wirklichkeit sieht ganz anders aus, die liegt in der Mitte zwischen SpOn und dieser wunderschönen Radfahr-Hymne, die letzten Sonntag im Tagesspiegel stand.

Manchmal machen die Jungs vom SPIEGel aber doch was sinnvolles. Diese Woche erinnern sie auf ihren „eines tages“-Seiten an denkwürdige LIFE-Cover. LIFE war mal DIE fotojournalistische Zeitschrift überhaupt, ich weiß noch, wie ich als kleiner Junge immer die Bilder bestaunte, wenn sich mal ein Exemplar in unseren Haushalt verirrte. Seit 2000 erscheint LIFE nicht mehr (okay, 2004 gab’s ein paar Sonderausgaben), es gibt aber noch eine empfehlenswerte Website und ein von Google gehostetes LIFE-Foto-Archiv, mit ca. 10 Millionen (!) z. T. bisher unveröffentlicher Fotos. Da kann man die Faszination, die mal von diesen Fotoreportagen ausging, sehr gut nachvollziehen.
Aber Vorsicht: „mal kurz reinschauen“ funktioniert da nicht. Ich bleib immer stundenlang dort kleben…

Georg Kreisler ist diese Woche gestorben. Ilja Richter hat in der „Welt“ einen Nachruf geschrieben, der interessanterweise mehr von Ilja Richter als von Georg Kreisler handelt. Das hätte Kreisler, glaube ich, amüsiert. In der Süddeutschen befasst man sich dann doch eher mit Kreisler persönlich.

Zum Fußball. In 3 Jahren, 2014, geht Slippery Sepps Selbstbedienungsladen (im Volksmund auch FIFA genannt) wieder auf Reisen, diesmal geht’s nach Brasilien. Die taz war schon da und berichtet. Geht richtig rund in Brasilien.

Jetzt müsste mir eine logische Überleitung zu Comedy-As Bademeister Schaluppke einfallen. Tut sie aber nicht, deshalb überleitungslos, aber knallhart komisch: bei youtube am Beckenrand.
http://youtu.be/u34-o0MSua8

Was bekommt man, wenn man ein Sinfonie-Orchester, den Django-Reinhardt-Klassiker „Douce Ambiance“, Stochelo Rosenberg und Florin Niculescu zusammenwirft? Ganz großes Tennis, natürlich. Und den Jazz der Woche.

Euch allen ein schönes Wochenende, viel Spaß!

Extremsport, Bügeln und ein Thrilla – Die Links der Woche vom 4.11. bis 10.11.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männlicher Lesestoff zum Wochenende, viel Spaß!

Am letzten Sonnabend ist Uwe Seeler 75 geworden. Mal ganz davon abgesehen, dass er als Spieler eine ganz außergewöhnliche Kämpfernatur gewesen ist, er ist auch schlicht und einfach einer der sympathischsten Männer aller Zeiten. Oder kennt einer von euch wen, der Uwe Seeler nicht mag? Der sagt „Geh mir weg mit dem Seeler, dem ollen Stinkstiefel?“. Nee, gibt’s nicht. Aber was macht Seeler so sympathisch? Nu, dieser Clip, in dem er für irgendein Sport-Portal seine Traumelf vorstellt, erklärt’s. Er ist unglaublich freundlich, macht jeden Quatsch mit und steht für offensiven Fußball. Sehr, sehr offensiven Fußball.

Gebrauchsanweisungen waren ja in letzter Zeit ein Thema bei uns, z. B. die von Art of Manliness gepostete illustrierte Anleitung zum Eintreten einer Tür oder der fantastische youtube-Clip, der uns erklärt, wie wir uns im Wald erleichtern können. Bei unseren Recherchen sind wir auf eine herausragende Anleitung zum Bügeln von Handtüchern gestoßen, die wir euch dringend ans Herz legen möchten: hier bleiben keine Fragen offen.

Demnächst werden wir uns hier ein wenig mit Taschenmessern befassen, zur Einstimmung jetzt schon mal einen Wulfmorgenthaler-Cartoon zum Thema „Schweizer Offiziermesser„.

Ultra-Läufe sind bei uns immer ein Thema, diese Woche auch bei „More Intelligent Life“, wo Ryan Sandes portraitiert wird (auf englisch). Und, wo wir gerade bei Extremsportlern sind: SpOn hat was über Dean Potter gemacht, einen Typen, der Free Climbing mit Base Jumping kombiniert.

Anfang der Woche ist Joe Frazier gestorben, einer der ganz, ganz Großen des Boxens. Er und Ali haben in ihren Fights Geschichte geschrieben, und einen der größten, wenn nicht den größten Boxkampf aller Zeiten bestritten: den Thrilla in Manila. Hier sind die atemberaubenden letzten beiden Runden:

Und schließlich der Jazz der Woche. Den haben wir diesmal bei Peter Glaser in der Glaserei entdeckt. Kommt aus Japan und ist ein bisschen schräg. Aber schön schräg.

Ein schönes Wochenende, viel Spaß!

 

Bankrotte, Diner und All Blues – Die Links der Woche vom 28.10. bis 3.11.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männlicher Lesestoff zum Wochenende, viel Spaß!

Bankrotterklärungen waren das Thema der Woche, an allererster Stelle stand eine Bankrotterklärung der Demokratie. Wer die Bürger nach ihrem Willen befragen möchte, gefährdet Europa. Doll. Wir haben die Phase erreicht, in der die Regierenden glauben, ihr Volk ignorieren zu können. Darauf folgte im sich wiederholenden Ablauf der Geschichte immer die Phase, in der die Regierenden ihr Volk fürchten mussten.

Eine Bankrotterklärung in Sachen Anstand und Ehrlichkeit hat auch der DFB diese Woche abgegeben. Zum Konflikt zwischen DFB und den Ultras bezüglich der Legalisierung von Pyro-Technik in den Fußballstadien bringen wir gleich noch einen Kommentar. Eine ausführliche, ausgezeichnete Analyse der gesamten Problematik findet sich bei schwatzgelb.

Der wöchentliche Blick zu den Retronauten fällt auf Bilder aus dem LIFE-Archiv: Aufnahmen aus einem Diner im Jahr 62. Und wie ich die Bilder so anguck, denk ich mir plötzlich: Diner? War da nicht mal ein Film, der auch irgendwo in der Zeit spielte?Natürlich! Hieß auch moch „Diner„, das Regie-Debüt von Barry Levinson. Erzählte von einem Haufen junger Kerle 1959 in Baltimore, ein paar wollten erwachsen werden, ein paar nicht. Der Trailer gibt ’ne schwache Ahnung von dem Streifen.

Man sieht Steve Guttenberg, Ellen Barkin, natürlich Kevin Bacon und einen unfassbar jungen Mickey Rourke. Ganz typische Szene: Man trifft sich im Diner und versucht, Weltfragen zu klären, z.B. wer besser ist – Frank Sinatra oder Johnny Mathis?

Ein Wahnsinns-Männerfilm, eine DVD mit der deutschen Fassung gibt es leider (noch?) nicht.

Für den Jazz der Woche hat mich diesmal was ganz besonderes angesprungen. Miles Davis. Wayne Shorter. Herbie Hancock. All Blues.

http://youtu.be/vFTp2O0ywyw

Schönes Wochenende, viel Spaß!

 

 

 

Links der Woche – 14.10. bis 20.10.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männlicher Lesestoff zum Wochenende, viel Spaß!

Vor zwei Wochen hab ich hier ein paar Links zum großen Poeten Charles Bukowski reingestellt. Bukowski scheint wieder aktuell zu werden: Diese Woche hat Boingboing einen wunderbaren Brief veröffentlicht, den er an eine holländische Bücherei geschrieben hat, die eins seiner Bücher aus dem Sortiment genommen hat.

Noch einer, der in dieser Woche an Aktualität gewonnen hat: William Shatner, für mich immer noch der einzig wahre Kapitän der Enterprise (dieser Tee trinkende Franzose, naja…). Aber es wäre unfair, Shatner auf die Rolle des James Tiberius Kirk zu reduzieren, er hat uns in zahlreichen anderen Serien (in „Boston Legal“ war er wirklich brillant!) und Spielfilme erfreut, und denjenigen, die ihn als Sänger erlebt haben, wird er auf ewig unvergesslich bleiben. Bereits in den sechziger Jahren debütierte er mit dem Meilenstein-Album „The Transformed Man„, das Musikgeschichte schrieb.
Diese Woche hat er nachgelegt. „Seeking Major Tom“ liegt in den Läden bzw. zum Download bereit. Und Shatner weist Freddie Mercury in die Schranken.

Shatner ist ein wirklich einzigartiger Mensch, einen wie ihn wird es kein zweites Mal geben. Und das meine ich ganz ernst.

Bei den Retronauten gab’s diese Woche beeindruckende Bärte zu sehen. Ein beeindruckend stromlinienförmiges Auto. Und sehr beeindruckende Fotos von nordamerikanischen Siedlern.

Radfahren war diese Woche Thema bei uns, und bei Radfahrern sind E-Bikes gerade ein ganz großes Thema. Seit meinem Sommerurlaub hab ich Vorurteile gegen die Dinger. Da war ich auf einem meiner Lieblingsradwege unterwegs und bin an einem Heurigen vorbei, vordem ein Trupp kettenrauchender Rentner saß, die mir fröhlich zuwinkten. Und als dann ein paar Kilometer später ein paar ernsthafte Steigungen kamen, an denen ich mich auf meinem Trekking-Rad ziemlich quälen musste, sind ebendiese Rentner auf ihren E-Bikes fröhlich röchelnd an mir vorbeigezogen.
Also nee. Muss ich nicht nochmal haben. Möchte ich mich auch nicht draufsetzen, käme mir wie Betrug am Berg vor. Aber es scheint noch andere Gründe zu geben, warum man mit dem E-Bike-Kauf noch etwas warten sollte: SpOn weiß von Qualitätsproblemen.

Irgendwie komm ich jetzt auf Queen.

Und da wären wir auch schon beim Jazz der Woche. Kann jemand so viel Spaß haben wie Danny Kaye und Louis Armstrong zusammen?

Vermutlich nicht, aber ihr könnt’s ja trotzdem versuchen. Schönes Wochenende!

 

 

Links der Woche – 7. 10 bis 13. 10.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männlicher Lesestoff zum Wochenende, viel Spaß!

Die Länderspiel-Pause ist rum, wir haben wieder Bundesliga. Früher (Ja, genau, wenn ich Sätze mit „Früher“ beginne, will der alte Sack in mir was sagen) hat man sich einfach gefreut, wenn man ein Tor geschossen hat. Heutzutage wird der Torjubel choreographiert und trainiert. Weltspitze sind die Isländer von Stjarnan FC:

Würde ich den alten Sack weiter zu Wort kommen lassen, dann würde der fragen, was das eigentlich soll. Und vermuten, dass das Training bei denen zu lasch ist, wenn sie noch Luft haben, um Torjubel-Choreographien zu üben.

„Die Wahrheit ist auf’m Platz“, hat Otto Rehagel mal gesagt. Stimmt. Für Boxer ist die Wahrheit im Ring. Musste Uzzy aus Pakistan auf die harte Tour lernen.

http://youtu.be/-ZPo4RgmLK4

Für unsere Outdoorgeschichten hab ich ein bisschen nach Offroad-Autos recherchiert, ob da nicht ein Artikel drin ist, aber ich selbst hab doch zu wenig Ahnung von der Materie, um drüber zu schreiben 1.
Allerdings bin ich dabei auf die Mutter den Vater aller Offroad-Karren gestoßen, den Jeep. Um diesen Wagen gibt’s viele interessante Geschichten, auf Spiegel Online steht ein Fahrbericht über einem historischen Willy MB, auf youtube gibt es einen eigenen, sehr professionell (vielleicht zu professionell) gemachten Jeep-Channel und bei den Geländewagen-Freaks aus Österreich gibt’s eine schöne Jeepseite mit Geschichte(n) und sehenswerter Bildergalerie.

Freitagabend naht und damit das Wochenend-Bier. Bei den Retronauten kann man sich schon mal einstimmen: historische Bierdosen.

Der Jazz der Woche ist diesmal Chet Baker gewidmet, einem Musiker, der emotionale Momente kreieren konnte wie kein zweiter. singt und spielt „I’m a fool to want you“. Gänsehaut.

http://youtu.be/2ZK8TnDIe2w

Wer mehr über Chet Baker wissen möchte, sei auf diesen und diesen Artikel beim Herrenzimmer hingewiesen, beide höchst lesenswert.

Schönes Wochenende, viel Spaß!

  1. Wenn einer von euch interesse hat, darüber was zu schreiben: mailt uns an oder schreibt was in die Kommentare