Zum Internationalen Männertag 2016

Foto: Public Domain

Foto: Public Domain

„Es kommt nicht auf den Kritiker an; nicht auf den Mann, der erklärt, warum der starke Mann gestrauchelt ist oder wie ein Mann der Tat es hätte besser machen können. Der Lorbeer gebührt dem Mann, der tatsächlich in der Arena steht, dessen Gesicht mit Staub und Schweiß und Blut verschmiert ist; der tapfer strebt; der sich irrt, wieder und wieder scheitert, weil es kein Fortkommen ohne Irrtum und Scheitern; aber der sich tatsächlich bemüht, das Nötige zu tun; der den großen Enthusiasmus und die wahre Hingabe kennt; der für eine Sache, die es wert ist, alles gibt; der im besten Falle schließlich den Triumph einer großen Leistung kennen lernt und im schlimmsten Fall scheitert, weil er Großes gewagt hat, so dass sein Platz niemals bei den kalten, furchtsamen Seelen ist, die weder Sieg noch Niederlage kennen.“

Theodore Roosevelt, 1910

Das männliche Zitat der Woche (XLVIII): Otto von Bismarck

Bild aus Bismarck. Des eisernen Kanzlers Leben in annähernd 200 seltenen Bildern nebst einer Einführung. Herausgegeben von Walter Stein. Im Jahre des 100. Geburtstags Bismarcks und des großen Krieges 1915. Hermann Montanus, Verlagsbuchhandlung Siegen und Leipzig [CC BY-SA 3.0]

Bild aus Bismarck. Des eisernen Kanzlers Leben in annähernd 200 seltenen Bildern nebst einer Einführung. Herausgegeben von Walter Stein. Im Jahre des 100. Geburtstags Bismarcks und des großen Krieges 1915. Hermann Montanus, Verlagsbuchhandlung Siegen und Leipzig [CC BY-SA 3.0]

„Eine zweifelhafte Behauptung muß recht häufig wiederholt werden, dann schwächt sich der Zweifel immer etwas ab und findet Leute, die selbst nicht denken, aber annehmen, mit soviel Sicherheit und Beharrlichkeit könne Unwahres nicht behauptet oder gedruckt werden.“

Otto von Bismarck

Das männliche Zitat der Woche (XLVI): Willie Nelson

Foto: Public Domain

Foto: Public Domain

„Ich denke, es ist schrecklich und ekelerregend, wie jedermann Lance Armstrong behandelt hat. Nach allem, was er erreicht hat: 7 mal die Tour de France gewonnen und dabei Drogen genommen. Als ich Drogen genommen habe, konnte ich noch nicht mal mein Fahrrad finden.“

(I think it is just terrible and disgusting how everyone has treated Lance Armstrong, especially after what he achieved, winning 7 Tour de France races while on drugs. When I was on drugs, I couldn’t even find my bike.)

Willie Nelson

Prince Philip 95

Foto: Allan warren (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Foto: Allan warren (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Der Duke of Edinburgh wird heute 95. Wir bewundern den Mann seit Jahrzehnten. Prince Philip kümmert sich um seinen Kram, weicheiert nicht rum und liefert zuverlässig respektlose One-Liner ab, die uns die Freudentränen in die Augen treiben. Wir gratulieren mit einer Sammlung seiner besten Zitate. weiterlesen…

Das männliche Zitat der Woche (XLIV): Muhammad Ali

Foto by Ira Rosenberg [Public domain], via Wikimedia Commons

Foto by Ira Rosenberg [Public domain], via Wikimedia Commons

„Mein Gewissen erlaubt mir nicht, loszugehen und auf meinen Bruder zu schießen, oder auf irgendwelche Leute mit dunklerer Haut oder auf ein paar arme, hungrige Menschen im Schlamm, alles im Namen des großen, mächtigen Amerika. Warum sollte ich auf sie schießen? Sie haben mich niemals ‚Nigger‘ genannt, sie haben mich niemals gelyncht, sie haben keine Hunde auf mich gehetzt, sie haben mich nicht meiner Nationalität beraubt, haben weder meine Mutter noch meinen Vater vergewaltigt und getötet… Warum sollte ich auf sie schießen? Wie könnte ich auf diese armen Menschen schießen? Werft mich einfach ins Gefängnis.“

(„My conscience won’t let me go shoot my brother, or some darker people, or some poor hungry people in the mud for big powerful America. And shoot them for what? They never called me nigger, they never lynched me, they didn’t put no dogs on me, they didn’t rob me of my nationality, rape and kill my mother and father. … Shoot them for what? How can I shoot them poor people? Just take me to jail.“)

Muhammad Ali