Der Orion-Nebel, pendelnde Männer und ein 46:0 – die Links der Woche vom 31.3. bis 6.4.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß!

Freitagfrüh, dasWochenende ist so gut wie da und trotzdem will – wenigstens bei mir – die rechte Freude nicht aufkommen. Das Bombengeschmeiße von Trump irritiert mich. Ich hab in den letzten Tagen versucht, ein paar Hintergründe zu dem Giftgasanschlag in Syrien zu sichten, ich hab keine gefunden. Weder Belege für eine Beteiligung der Regierung, noch Belege, dass es Rebellen waren. Nur Bilder von Politikern, die „Ich bin mir sicher“ sagen. Und wenn ein Politiker „ich bin mir sicher“ sagt, dann lügt er, da können wir uns sicher sein. Weiß der Trump was, was niemand sosnt wissen kann/darf/soll? Wird der gut beraten? Kann der überhaupt gut beraten werden? Die Welt fühlt sich gerade nicht sonderlich gut an.
Okay, Läbbe geht weiter, zur Tagesordnung, zu unseren männlichen Links der Woche: Ges`chichten und Videos aus der Männerwelt, die wir diese Woche für euch gesammelt haben.

Wenn ihr ein absolut atemberaubendes Foto des Orion-Nebel sehen wollt, dann klickt mal hier. Um Himmelswillen, ich begreif nicht, warum wir nicht mehr Geld in die Raumfahrt pumpen. Dieses Foto ist mit einem ganz simplen Teleskop für den Hausgebrauch entstanden, was könnte man im Weltall sehen und lernen, wenn man richtig Geld in die Hand nähme, wie damals, beim Apollo-Programm. Männer, ohne Raumfahrt verlieren wir unsere Träume. Wie dem auch sei, Phil Plait hat einiges zu diesem Foto und zum Orion-Nebel zu sagen (via kottke.org). Hier noch ein Video aus dem Zentrum des Geschehens:

Bei SpOn liest man die dollsten Sachen: Ein Herr Kemmer, der Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes meint, die Zeiten der „Kostenloskultur“ im Bankgewerde seien vorbei, und wir alle müssten uns daran gewöhnen, für Kontoführung, Abhebungen usw. ordentlich Gebühren zu berappen. Nujaaaaaa… das kann man so oder so sehen. Das Geld, was auf meinem Giro liegt, ist ja im Prinzip nichts anderes als ein Gratis-Darlehen, dass ich meiner Bank gewähre. Kostenloskultur, my ass.

Bei Geschlechterallerlei ist Pendeln ein Thema. Als männliche Domäne.

Auto-Experte Don Dahlmann macht sich Gedanken: Schützen autonome Autos vor Auffahrunfällen?

Aber jetzt ist Wochenende, wir Männer bleiben der Straße fern und widmen uns unseren Hobbies. Da liegt ja das alte schnitz-Messer herum! Warum schnitz ich nicht mal wieder was Schönes? Ein Kanu zum Beispiel? (via kottke.org)

Wochenende ist auch Fußballzeit…

Es zerreißt einem das Herz. Aber der wahre Kenner rümpft ja angesichts derart kurzer Clips die Nase. Dem „Beautiful Game“ kann nur der wirklich ernsthaft huldigen, der sich ganze Partien in epischer Breite anguckt. Machen wir doch. Wie wär’s mit Vaunatu gegen Micronesien aus 2015? 46:0?

Beim Jazz der Woche stehen wir mal wieder bei Herrn Buddenbohm in der Schuld, der uns nicht nur auf diese exzeptionell swingende Peggy-Lee-Aufnahme aufmerksam gemacht hatte, sondern auch noch die wertvolle Info lieferte, dass der Gitarrist im Hintergrund Dave Barbour ist, Mitkomponist des Titels und damaliger Ehemann von Peggy Lee. Außerdem ist das ziemlich geschmeidig, was er da auf den Saiten anbietet. Also, Männer: Lernt ein Instrument! Dann gibt’s Schlach bei Frauen und Tantiemen satt.

Euch allen ein schönes Wochenende, viel Spaß!

Be Sociable, Share!
Tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.