Chuck, Marty und Prinz Peng – die Links der Woche vom 17.3. bis 23.3.

Jeden Freitag auf “Männer unter sich”: Links, die uns während der Woche untergekommen sind – Sport, Cartoons, Reportagen, Hintergründe zu unseren Artikeln usw. Männliche Themen zum Wochenende, viel Spaß!

Es ist Freitag früh. die Woche nähert sich ihrem Ende und mir fallen wieder mal ein paar Kilo Steine vom Herzen, weil ich die Männerlinks pünktlich bei euch abliefern kann. Wie jeden Freitag linkfrisch für euch: Videos und GEshcichten aus der Männerwelt, alles, was uns Männer interessieren könnte. Viel Spaß damit!

Fangen wir mal mit ganz dollen Bildern an. Da müssen aber auch alle mitsingen: „Wen the traiiiiiin comes to the staiiiiition…“ (via kottke.org)

Chuck Berry hat uns diese Woche verlassen. Mit 90. Geiles Alter. Und als er ging, hatte er noch ein Album in der Pipeline. Mit einem ziemlich coolen Song:

Und natürlich kommen wir nicht drumrum, um den größten Chuck-Berry-Tribute aller Zeiten, den wir alle schon seit umpfzich Jahren kennen, weil er von Marty McFly stammt:

Und dann hat diese Woche auch noch unser lieber Prinz Peng bei seinem Abschiedsspiel das Ding in den Winkel geknallt.Und wie. Traumtor.

War schön, meint auch der Kollege bei den 11 Freunden.

Schon in der A-Jugend war der Mann eine echte Herausforderung,

Und dann schreibt der noch einen Brief an seine Fans. Schwerintellektueller, oder was?

Nee, der Kerl haut einfach gute Sprüche raus. Der macht jetzt weg nach Japan. Ich prognostizier mal, das wir den sehr vermissen werden.

Immer noch Fußball: Lego ist universell. Kann man alles mit bauen. Auch englische Fußballstadien.

Jason Kottke hat einen schönen, kurzen Post mit einem sensationellen Foto über Andre Agassi geschroben. Den Links, die Kottke in seinem Posting anbietet, sollte man unbedingt folgen, aber das ist ja bei Kottke obligatorisch.

Noch ein interessanter Kottke-Post, diesmal aus dem Logistik-Bereich. Logistik wie Umzug. Von Feuerameisen.

Frank Schulz hat einen wunderbaren Text über Harry Rowohlt geschrieben. (Darin sind auch Hinweise auf neue Veröffentlichungen aus Rowohlts Nachlass. Hab ich sofort geordert.)

Eine Falle für selbstfahrende Autos. Wirklich? (fragt nicht mich, fragt Jason Kottke, von dem ich’s hab.)

Die „Deutsche Mad“ war letzte Woche bei uns ein Thema, diese Woche ist sie es wieder: Artikel über die frühere „Deutsche Mad“ mit Chefredakteur Herbert Feuerstein.

Die nächste Woche ist übrigens eine Themenwoche zu Hodenkrebs. Wie fast immer, wenn es um männerspezifische Gesundheitsprobleme geht, schweigen die Mainstream-Medien. MANNdat informiert. Das Urologen-Portal ebenfalls.

Und da wären wir dann auf der „Alten-Sack-Schiene“. Alte Säcke wie ich haben Automaten stundenlang mit usnerem Ersparten gefüttert, um Asteroids zu spielen. Und jetzt hat ein Kollege Asteroids reanimiert, mit einem Laser. (via kottke.org)

Für den Jazz der Woche bedanken wir uns einmal mehr beim außergewöhnlich sachkundigen Herrn Buddenbohm, der uns auf diesen außergewöhnliche relaxten Jay-McShann-Clip aufmerksam gemacht hat.

Leute, das ist sowas von cool, ich wünsche euch ein vergleichbar chilliges WOchenende.

Be Sociable, Share!
Tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.